Quartalszahlen

23. Juli 2013 23:24; Akt: 24.07.2013 11:00 Print

Apple tritt auf der Stelle - kommt jetzt die iWatch?

Stagnierender Umsatz, schrumpfender Gewinn: Der einstige Überflieger Apple kommt nicht mehr vom Fleck. Konzernchef Tim Cook verspricht neue Produkte - es wäre dafür höchste Zeit.

Mobile Betriebssysteme

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Wachstum bei Apple kommt zum Erliegen. Im dritten Geschäftsquartal (bis Ende Juni) lag der Umsatz des iPhone- und iPad-Herstellers bei 35,3 Milliarden Dollar und damit kaum höher als im Vorjahreszeitraum. Der Gewinn schrumpfte sogar das zweite Mal in Folge. Er lag um 22 Prozent niedriger bei unterm Strich 6,9 Milliarden Dollar (6,5 Milliarden Franken), wie der Konzern am Dienstag nach Börsenschluss am Sitz in Cupertino mitteilte.

Umfrage
Besitzen Sie ein Apple-Produkt?
56 %
12 %
9 %
23 %
Insgesamt 14595 Teilnehmer

Apple verkauft mittlerweile viele iPad mini, die weniger Geld abwerfen als ein grosses iPad oder ein iPhone. Das drückt auf die Margen. Zudem fiel der Durchschnittspreis für das iPhone, von dem in bestimmten Märkten auch noch ältere Modelle verkauft werden.

Börsenhändler erleichtert

Die Börsianer waren dennoch zufrieden: Sie hatten nach Enttäuschungen in der jüngeren Vergangenheit die Messlatte für Apple niedrig gelegt und freuten sich zudem über einen gestiegenen iPhone-Absatz. Die Aktie verteuerte sich nachbörslich um 4 Prozent. Apple verkaufte im dritten Quartal 31,2 Millionen iPhones im Vergleich zu 26 Millionen vor einem Jahr. Das war ein neuer Rekord für die Jahreszeit.

Dagegen schrumpfte die Zahl der insgesamt abgesetzten iPads erstmals im Jahresvergleich von 17 Millionen auf 14,6 Millionen. Die Zahl der verkauften Mac-Computer ging leicht zurück von 4 Millionen auf 3,8 Millionen. Eine genauere Aufschlüsselung nach einzelnen Typen legt Apple nicht vor.

Warten auf die nächste grosse Innovation

Er sei besonders stolz auf die starken iPhone-Verkäufe und das Wachstum im iTunes Store, erklärte Konzernchef Tim Cook. Im Herbst und im kommenden Jahr kämen neue Produkte heraus. Er gab aber in typischer Apple-Geheimhaltung keinen konkreten Hinweis darauf, wann ein Nachfolger für das iPhone 5 erscheinen oder ob es eine billigere Variante des Smartphones geben wird.

Es ist mittlerweile drei Jahre her, dass Apple ein revolutionäres Produkt auf den Markt gebracht hat: den Tablet-Computer iPad. Das iPhone wurde vor sechs Jahren vorgestellt. Seitdem pflegte Apple lediglich die Baureihen.

Mittlerweile verdichten sich allerdings die Hinweise auf eine iWatch-Uhr. Medien erfuhren von Neueinstellungen von Entwicklern, es tauchten Zeichnungen in Patentanträgen auf, und Apple hat sich den Namen in mehreren Ländern schützen lassen. Es wäre auch das erste komplett neue Produkt seit dem Tod von Apple-Gründer Steve Jobs im Herbst 2011.

Absatz in China und Europa geschrumpft

Apple könnte einen neuen Verkaufsschlager gut gebrauchen: Vor allem im asiatisch-pazifischen Raum mit der einstigen Wachstums-Lokomotive China ist der Umsatz geschrumpft. In Europa gingen die Geschäfte ebenfalls zurück. Nur dank der besseren Verkäufe auf dem amerikanischen Kontinent und in Japan konnte sich Apple letztlich halten.

Allerdings läuft es auch bei der Konkurrenz nicht wirklich rund: So verkauft sich der iPhone-Rivale Galaxy S4 von Samsung nach Einschätzungen von Branchenexperten schlechter als erwartet. Der südkoreanische Konzern hatte in der Folge jüngst mit seinem Quartalsgewinn enttäuscht. Microsoft wiederum litt im vergangenen Quartal unter den rückläufigen Verkäufen von Windows-PC sowie einer massiven Preissenkung für seinen Tablet-Computer Surface.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Kimbrus am 24.07.2013 03:23 Report Diesen Beitrag melden

    Zeit für mehr Qualität bei Apple

    Ist ja klar, dass irgendwann Sättigung erreicht wird. Hoffentlich reicht das Signal aus, die "alte Kundschaft" wieder mit hochwertiger Software zu versorgen (ja die mit den richtigen Macs). Und nicht nur alles für die Tabletts zu entwickeln.

  • Christian am 24.07.2013 10:41 Report Diesen Beitrag melden

    IOS vs. Android

    Hört doch auf mit dem ganzen ewigen Bashen. Wie man wohl unschwer feststellen kann, ist die Wahl des Smartphones immer noch Geschmackssache. Ich persönlich habe ein SGS4 und im Geschäft ein iPhone 4s und merke immer wieder das beides sehr Ähnlich ist und beide ihre Vorteile und Nachteile haben. Wobei ich sagen muss, das man ein Android mehr spezifizieren kann und das es so für mich (Informatiker) ein wenig besser geeignet ist. Dagegen ist ein iPhone ein wenig leichter zu bedienen, was es für Laien leichter macht.

  • Guru am 24.07.2013 00:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Service zu 100%

    Hallo es gibt Leute die Arbeiten sehr gern für solche Konzerne wie Apple, und erlkären den Kunden mit sehr viel freude das Produkt! Die Leute im Apple Store machen eine sehr gute Arbeit, wo bitte bekommst einen besseren Service mit einem Lächeln! Wo? Mediamarkt oder Interdiscount? Nein! Also bitte! Am schluss sind wir doch alle Apple süchtig!! Gruss vom Guru!!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Apfelkenner am 25.07.2013 10:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vor langer, langer Zeit...

    Die einzige Innovation die Samsung jemals hatte, war die Handykamera. Da waren die meisten heutigen Fanboys noch nicht mal auf der Welt... Moment, das war ja Sharp mit dem GX30! Nehme alles zurück, Samsung hat noch nie was erfunden;))

  • Msch am 25.07.2013 06:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Propheten...

    Meine Güte, wie lange gibt es denn schon überhaupt benutz- und bezahlbare "Smartphones", "Ultrabooks", E-Reader oder Tabletts? Wenn man sich so durch die Kommentare liest, könnte man denken, Tabletts und Handys seien das Mass aller Dinge, sind es schon immer gewesen und werden es für immer bleiben. In ein paar Jahren sind Smartphones vielleicht schon so obsolet oder nebensächlich wie es heute Floppydisks (und eigentlich auch schon magneto-mechanische Harddisks), Videorecorder oder Röhrenmonitore sind.

  • Midnight am 24.07.2013 23:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Interessant...

    ...ist ja nur schon die Tatsache, dass Apple anscheinend die treibende Innovationskraft im Elektronikmarkt ist. Haben denn alle anderen seit 2007 (seit dem iPhone) selbst was zu dieser Innovation beigetragen? Dabei ist es ja schon fast tragisch, dass Apple diese Sparten in dem Sinne gar nicht erfunden, aber dafür Marktreif gemacht haben. Abgesehen davon ist ja bei Apple auch Softwaretechnisch einiges gelaufen (und ich rede da nicht nur von iOS!). Doch da scheint die Anerkennung gänzlich zu fehlen, schade eigentlich...

  • MSCH am 24.07.2013 23:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schlimm

    Es ist Schlimm, dass viele wirklich dumme Kommentare freigegeben werden, Sachliche und Fundierte hingegen nicht. Zensur? Bin gespannt, was mit diesem hier passiert. Oder wird das gebashe gezielt gesteuert?

  • DaveXYZ am 24.07.2013 12:45 Report Diesen Beitrag melden

    Sony hats bereits

    Die iWatch wäre nichts neues. Sony hat da schon länger eine Eigene Smartwatch auf dem Markt

    • Apfelkenner am 25.07.2013 09:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Behauptet auch niemand!

      Aber Apple wird die erste Uhr bringen die benutzerfreundlich ist und sie millionenfach verkaufen. Und es ist ganz klar eine Designfrage! Ein hässliches Produkt kannst du in der Hosentasche verstecken, bei einer Uhr sieht das anders aus...

    • AAST am 25.07.2013 10:17 Report Diesen Beitrag melden

      Smartwatch

      also ich finde die Sony smartwatch schaut nicht schlecht aus

    einklappen einklappen