Wegen iPad 3

28. März 2012 12:30; Akt: 28.03.2012 14:14 Print

Apple entschädigt Australier

Das iPad 3 untertstützt den Mobilfunkstandard 4G - eigentlich. Doch ausserhalb von Nordamerika lassen sich keine Verbindungen ins schnelle Mobilfunknetz herstellen.

storybild

Apples Werbung für das iPad 3 wurde als irreführend kritisiert. (Bild: Keystone/AP)

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Der US-Elektronikriese Apple will einige Käufer der neuen Version seines Tabletcomputers iPad in Australien entschädigen. Der Konzern reagierte damit am Mittwoch auf eine Klage der australischen Konsumentenschutzbehörde ACCC.

Diese hatte die Werbung von Apple für das neue iPad mit Internetzugang per Handynetz als irreführend kritisiert. Umstritten ist das iPad-Modell «iPad Wi-Fi 4G». 4G ist der neue Mobilfunk- Standard der vierten Generation, auch LTE genannt. Die Technik erlaubt besonders schnelles Surfen im Internet.

Nicht überall kompatibel

Das iPad beherrscht LTE - allerdings nur in den USA und Kanada. Die entsprechende Schnittstelle des Flachcomputers ist nicht auf die in Deutschland wie im restlichen Europa und auch in Australien genutzten Frequenzen ausgelegt. Für iPad-Besitzer ausserhalb Nordamerikas ist sie deshalb nutzlos.

Apple erklärte sich nun bereit, australischen Kunden ihr Geld zu erstatten, wenn diese gehofft hatten, mit dem iPad im australischen LTE-Netz surfen zu können. Der Konzern will zudem alle Kunden anschreiben und sie darauf hinweisen, dass die 4G-Technik in Australien mit dem iPad nicht zu nutzen ist.

(sda)