«Nächste Woche»

24. Januar 2013 11:57; Akt: 24.01.2013 12:16 Print

Apple-Chef kündigt LTE für die Schweiz an

Das Warten der iPhone-5-Besitzer auf das ultraschnelle 4G-Netz soll bald ein Ende haben. Laut Apple-Chef Tim Cook ist es nächste Woche so weit. Die Swisscom kann dies allerdings nicht bestätigen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wer hierzulande ein iPhone 5 besitzt und Swisscom-Kunde ist, kommt schon bald in den Genuss des ultraschnellen Mobilfunknetzes LTE. Dies hat niemand anders als der Apple-Chef gesagt und auch einen mehr oder weniger genauen Termin genannt. «Nächste Woche» werde es so weit sein, sagte Tim Cook letzte Nacht an der Telefonkonferenz mit Analysten.

Ab nächster Woche würden 36 weitere Mobilfunkbetreiber den LTE-Support für das iPhone 5 anbieten, versprach Cook laut Bericht des Apple-Insider-Blogs. Zu den Ländern, die der Apple-Chef explizit erwähnte, gehören die Schweiz, Italien, Dänemark und Finnland.

Swisscom bestätigt Termin nicht

Bislang hat Apple Partnerschaften mit weltweit 24 Mobilfunkbetreibern, die ein LTE-Netz für das iPhone 5 anbieten. Dazu gehören neben den USA auch Grossbritannien und Deutschland.

Von den drei Schweizer Mobilfunknetz-Betreibern hat Swisscom im vergangenen Dezember ein LTE-Netz in 26 Städten lanciert. Swisscom-Sprecher Olaf Schulze konnte die baldige LTE-Einführung für das iPhone 5 allerdings nicht bestätigen. «Wir können keinen Termin bestätigen.» Demnach hat sich Apple noch nicht bei dem Unternehmen gemeldet. Damit LTE auf dem iPhone funktioniert, ist ein Software-Update erforderlich.

Bis anhin können sich erst wenige Smartphones ins LTE-Netz von Swisscom einwählen. Es sind dies das HTC One XL, das Galaxy S3 (4G) sowie Galaxy Note 2 (4G) von Samsung sowie das Lumia 920 von Nokia. Nun soll also das iPhone 5 hinzukommen.

Sunrise und Orange folgen

Sunrise will ab Frühjahr ein LTE-Netz in mehreren grösseren Orten anbieten und führt bereits Tests in Pilotgemeinden durch. Orange, der kleinste der drei Schweizer Mobilfunkanbieter, wird am 1. Juni 2013 mit LTE starten. Dies hat der Verwaltungsratspräsident im vergangenen Dezember in einem Interview angekündigt. Vorher würden keine weiteren Pilotversuche durchgeführt.

Im Vergleich mit den bisherigen Mobilfunk-Technologien ist LTE besser auf sich bewegende Mobilgeräte ausgerichtet. Dies gilt etwa für den Internet-Empfang beim Autofahren. Für Bahnreisende hingegen bleibt vorläufig alles beim Alten. Damit LTE in den Zügen funktioniert, müssen die Signal-Verstärker (Repeater) ausgewechselt werden.

«Unglaubliche Sachen»

Trotz Rekordzahlen im vergangenen Quartal brach die Apple-Aktie ein. Die Analysten gehen davon aus, dass Apple seine bekannten Wachstumsraten nicht mehr ohne völlig neue Produkte halten könne. Die letzte komplette Neuentwicklung, das iPad, wurde 2010 vorgestellt - noch unter der Federführung des inzwischen gestorbenen Firmengründers Steve Jobs.

Sein Nachfolger Tim Cook versuchte, die Beobachter nun damit zu beruhigen, dass das Unternehmen an «einigen unglaublichen Sachen» arbeite. Details nannte er aber wie immer nicht. Die gesamte Elektronikbranche sucht derzeit händeringend nach neuen Bestsellern, überzieht und blockiert sich zugleich aber immer wieder mit milliardenschweren Patentklagen.

(dsc)