Kampf dem Kabelsalat

30. November 2012 12:32; Akt: 30.11.2012 13:19 Print

Apples (fast) kabellose Zukunft

Das iPhone neben den iMac legen und schon wird der Akku über die Luft aufgeladen. Ein US-Patent verrät Apples Pläne für die drahtlose Stromversorgung von Geräten im Umkreis von einem Meter.

storybild

In Zukunft sollen sich mehrerer Apple-Geräte gleichzeitig über ein Magnetfeld aufladen lassen. (Bild: Colourbox)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Dem kabellosen Aufladen gehört die Zukunft. Noch sind die Smartphone-Modelle, die sich quasi über die Luft aufladen lassen, an einer Hand abzuzählen. Doch bei der nächsten Generation dürfte das praktische Feature zu einem wichtigen, wenn nicht unverzichtbaren Kaufargument werden.

Das Problem bei den heutigen kabellosen Ladekissen: Zwar tanken Smartphones wie das Lumia 920 durch blosses Auflegen auf die gepolsterte Unterlage Energie. Damit der elektrische Strom (dank Induktion) aber kabellos in den Akku fliesst, muss das Ladekissen selber über ein separates Kabel ans Stromnetz angeschlossen sein.

Es ist also noch nicht vorbei mit den lästigen Ladekabeln - und genau hier setzt ein neues Apple-Patent an, wie der US-Blog Patently Apple berichtet.

Auch als Dongle geplant

Aus der Veröffentlichung des US-Patentamtes geht hervor, wie sich Apple die (fast) kabellose Zukunft vorstellt. Dabei übernimmt ein iMac das Aufladen von anderen Geräten im Umkreis von einem Meter. Sobald man zum Beispiel das iPhone oder iPad auf den Tisch vor dem Computer legt, fliesst der Strom drahtlos vom iMac über ein Magnetfeld in das Gerät. Auch die kabellose Tastatur und die Maus sollen sich so automatisch mit Strom versorgen lassen, was auch die kleineren Batterien überflüssig macht.

Das System zum kabellosen Aufladen von mehreren Geräten gleichzeitig basiert auf einer Technologie namens Near Field Magnetic Resonance (NFMR). Das Modul mit der NFMR-Antenne zur drahtlosen Übertragung von Strom zu den Peripheriegeräten kann in einen iMac oder ein MacBook integriert werden. Möglich ist aber auch ein Dongle, der in den USB-Anschluss gesteckt wird. Damit liessen sich auch andere Computer zur Ladestation machen.

Welcher Standard setzt sich durch?

Ob Intel, Duracell oder Samsung: Unzählige Grosskonzerne und Startups, aber auch Universitäten forschen an Möglichkeiten, wie sich Elektronikgeräte kabellos aufladen lassen. Wie schon bei der DVD und anderen Bereichen zeichnet sich ein Kampf um einen allgemein verbindlichen Industrie-Standard ab. Nur mit einem einheitlichen Standard können die verschiedenen Hersteller erfolgreich Zubehör und Geräte verkaufen.

Apple hat sich lange Zeit bedeckt gehalten und ist keiner der bislang bekannten Allianzen beigetreten. Wie es aussieht, wollen die Kalifornier einmal mehr auf einen eigenen Standard setzen.

(dsc)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • David am 30.11.2012 14:11 Report Diesen Beitrag melden

    Kunden aufladen

    Dass diese Elektrizität also auch meine biologischen Zellen betrifft, macht die Sache unanangenehm.

  • carmen diaz am 30.11.2012 12:59 Report Diesen Beitrag melden

    da würde ich ja schonmal...

    ... ein paar duzend zusätzlicher atomkraftwerke in betrieb nehmen um den verlust bei der energieeffizienz zu kompensieren...

    einklappen einklappen
  • Lido am 30.11.2012 16:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gebührenpflichtig

    Zahlen die denn auch was für dieses patent oder oder nenen die das I-duktion und behaupten sie hätten das erfunden und feiern das als revolution bei der präsentation hahahaha

Die neusten Leser-Kommentare

  • sandra am 01.12.2012 15:56 Report Diesen Beitrag melden

    kabellose Zukunft

    Lustige Titel, aber sollte es nicht heissen : Apple hat keine Zukunft?

  • heiko am 30.11.2012 22:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    die wohl teuerste praline der welt

    "Es gibt zwar schon Platten auf denen man Handys aufladen kann, aber diese muss dann natürlich auch mit dem Kabel am Netz amgeschlossen sein" Ach ne?? Wo soll der Strom sonst herkommen? Und der iMac muss nicht mit nem Kabel ans Stromnetz angeschlossen sein oder was? Haha Kunde möchte sein Handy kabelos aufladen. Die Lösung. Ein iMac kostet nur 1000Fr. Auch wenn sie den mac nicht brauchen.

  • Joe Temeno am 30.11.2012 21:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hallo?

    Wo sind jetzt alle Samsung- und Nokia Menschenkinder ?!?

  • Marco am 30.11.2012 21:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kupferhandys

    Wieder etwas das Samsung abkupfern wird.

  • Peter pan am 30.11.2012 21:00 Report Diesen Beitrag melden

    Gewitter

    hoffen wir mal, dass 400V übertragen wird :)