Analyse

16. Juli 2010 20:34; Akt: 19.07.2010 10:23 Print

Aufs iPhone 5 warten?

von Henning Steier - Apple ist in die Offensive gegangen und will Besitzer des iPhone 4 mit Gratis-Hüllen besänftigen. Der Auftritt von Firmen-Boss Steve Jobs macht aber etwas ratlos.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Manchmal sind es kleine Wörter, die einen grossen Rahmen treffend definieren. «Antennagate» ist ein solches, weil es eine kaum bekannte Seite an Apple und Steve Jobs zeigt. Der Begriff, welcher unter Anspielung auf die Watergate-Affäre des ehemaligen US-Präsidenten Richard Nixon auf die Empfangsprobleme des iPhone 4 entstand, wurde während der heutigen Keynote des Apples-Bosses im Hintergrund an die Wand geworfen. Der Apfel-Konzern ist ebenso wenig wie sein Chef für Kleinmütigkeit bekannt. Daher hat man das Eingeständnis, «nicht perfekt» zu sein bislang kaum öffentlich aus dem Mund des charismatischen Firmen-Bosses gehört. Auch das vor Beginn der Veranstaltung gezeigte obige Video von Jonathan Mann hinterlässt eine zwiespältigen Eindruck. Denn der «iPhone Antenna Song» zeigt auf den ersten Blick Apples Bereitschaft, Nutzerreaktionen nicht auszublenden. Gleichzeitig wirft der Clip den Medien vor, die Probleme des iPhone 4 aufgebauscht zu haben, um Klicks und Auflage zu steigern. Und Kunden, die mit ihrem Smartphone nicht zurecht kommen, könnten sich durch das Video veräppelt fühlen.

Warum gab sich Steve Jobs, der fast jedes Softwareupdate als «magisch» feiert, heute zu Beginn seiner Präsentation so zahm? Am Dienstag wird Apple seine Quartalszahlen vorlegen. Nach Schätzungen von Analysten wird die Firma etwa 14,7 Milliarden US-Dollar Umsatz und einen Nettogewinn von rund 2,8 Milliarden Dollar präsentieren. Letzterer entspräche einer knappen Milliarde mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Wie viel Apple die gratis zur Verfügung gestellten, so genannten Bumper Cases, kosten werden, dazu gibt es nur Schätzungen, die bei maximal 100 Millionen Dollar liegen. Das Unternehmen kann sich das Ganze also leisten.

Softwareupdate löst Anzeigeprobleme

Allen Kunden, die bereits ein iPhone haben, wird Apple die Hülle kostenlos zur Verfügung stellen, allen Neukunden bis zum 30. September ebenfalls. Man kann sich den Kaufpreis seines Gerätes überdies ohne Abzug erstatten lassen. Ausserdem gibt es ein Softwareupdate, welches die richtige Signalstärke anzeigt. Bisher wurden oft zu viele Balken präsentiert, so dass User dachten, sie hätten noch Empfang und sich dann wunderten, wenn das Gespräch unvermittelt abbrach. Apple will also rechtzeitig vor der Bekanntgabe der Geschäftszahlen die Diskussion um sein neuestes Smartphone beenden, dass sich seit dem Marktstart am 24. Juni bereits rund drei Millionen Mal verkauft hat.

Die Sammelklagen von Nutzern sind damit aber nicht ausgestanden. Gewiefter Taktiker, der er ist, hat sich Steve Jobs aber nun in eine komfortablere Ausgangsposition gebracht. Er hat nämlich klar gestellt, dass Apple auf seine Kunden hört - auch wenn sich nur wenige melden. Laut dem Unternehmen haben bislang nur 0,55 Prozent Empfangsprobleme moniert. Zum Start des iPhone 3G S vor einem Jahr hätten sechs Prozent der Käufer das Gerät umgetauscht, das iPhone 4 sei bislang nur von 1,7 Prozent der Kunden zurückgegeben worden, so Jobs. Ausserdem warf Steve Jobs einige Grafiken an die Wand, auf denen zu lesen war, dass auch Geräte wie BlackBerry Bold 9700, HTC Droid Eris und Samsung Omnia II mit vermindertem Empfang zu kämpfen hätten, wenn man sie falsch hält. Das machte Eindruck und hob das Problem in einen grösseren Zusammenhang. Mittlerweile hat Apple sogar eine eigene Webseite für den Vergleich verschiedener Geräte eingerichtet. Jobs erwähnte, 18 Experten angeheuert und 100 Millionen Dollar investiert zu haben, um diese «Herausforderung für die gesamte Industrie», die Verbesserung der Antennentechnik, voranzutreiben.

Auf einen Testbericht der unabhängigen US-Verbraucherschützer Consumer Union (CU) ging Jobs erst in der Fragerunde nach seiner Präsentation ausführlich ein. In dem Artikel hiess es, man habe einige Geräte des Providers AT&T unter die Lupe genommen - dazu zählten der Palm Pre und das iPhone 3G S. Keines der Smartphones habe allerdings einen ähnliche hohen Signalverlust aufgewiesen wie das iPhone 4. Daher könne man es nicht empfehlen. «Wir hätten die Daten gern eher bekommen, haben sie aber erst kürzlich erhalten», sagte der Unternehmenschef. Apple liebe es Probleme zu lösen. Dann allerdings verstieg er sich zu einem Gemeinplatz: «Es liegt in der menschlichen Natur Erfolgreiche niedermachen zu müssen.» Man solle sich nur einmal anschauen, wie versucht werde, Google klein zu halten. Und natürlich war auch noch Platz für allgemeine Medienschelte: «Wir haben uns in den vergangenen 34 Jahren das Vertrauen unserer Kunden hart erarbeitet. Das wurde von manchen Journalisten unterschlagen, als sie ihre Berichte über das iPhone 4 aufgebauscht haben.» Dann gab er sich aber doch noch versöhnlich, wand sich aber wie ein Aal: «Ich sage nicht, dass wir keinen Fehler gemacht haben. Aber herauszufinden, wie wir das Ganze lösen können, dürfte einige Zeit dauern.»

Emotionaler Ausbruch

Wie erwähnt: Es sind die kleinen Wörter, die manchmal viel über das grosse Ganze aussagen. Ein solches Wort ist auch «Bullshit». So bezeichnete Jobs indirekt einen Bericht des seriösen Nachrichtendienstes Bloomberg, Apple habe von den Antennenproblemen vorab gewusst. Zwar ist der Firmen-Chef als Mann mit cholerischen Anwandlungen bekannt, doch bei Medienkonferenzen sollte er seine Gefühle im Griff haben - und hat dies auch in der Regel. Bloomberg rückt von seinem Artikel übrigens nicht ab. Der Ausbruch seines Bosses zeigt, dass Apple wohl von den Nutzerprotesten und der Berichterstattung überrollt wurde. Der Konzern, der es wie kaum ein anderer versteht, auf der Klaviatur der Medien zu spielen, wurde hier mit seinen eigenen Waffen geschlagen. Davon zeugt auch das fast schon hastige Einberufen der Pressekonferenz, deren Termin erst zwei Tage vorher bekannt gegeben worden war. Das wiederum hatte zur Folge, dass längst nicht alle Plätze im Auditorium besetzt waren - ein seltenes Bild bei einer Apple-Keynote.

Der wiederholt für Ende Juli angekündigte Marktstart des iPhone 4 hierzulande ist nicht verschoben worden: Ab dem 30. Juli wird es auch hierzulande in die Läden kommen. Ein flaues Gefühl bleibt trotzdem. Denn Steve Jobs liess offen, ob es nach dem 30. September eine andere Lösung für die Schwankungen der Empfangsqualität bei veränderter Haltung des Geräts geben wird. Nach seinem selbstbewussten Auftritt ist daran wohl vorerst nicht gedacht: Wer nicht zufrieden ist, kann das Gerät schliesslich umtauschen - ein bescheidener Anspruch für ein Unternehmen, das sich in immer wieder der Überlegenheit seiner Produkte rühmt. Für einen der innovativsten IT-Konzerne ist eine Hülle statt einer originären Hardware- oder Softwarelösung indes suboptimal. Und das gilt erst recht für eine Marke, die eher Fans als Kunden hat. Es wird sich zeigen, ob sie sich mit dem heute präsentierten Angebot zufriedengeben oder eine neue Welle durchs Netz rollen lassen, welche Apples Image dann nachhaltig schaden könnte. So viel ist sicher: Bis zur Bekanntgabe der Quartalszahlen dürften die Diskussionen um die Antenne des iPhone 4 nicht vorbei sein. Zumindest an der New Yorker Börse wurde Apple nicht abgestraft - seit dem 21. Juni hatte die Aktie rund elf Prozent eingebüsst: Sie notierte heute 0,5 Prozent im Plus, was unter anderem damit zu tun haben dürfte, dass Apple auf eine teure Rückrufaktion verzichtet.

Schreiben Sie und bitte Ihre Meinung im Talkback: Werden Sie sich ein iPhone 4 kaufen? Was halten Sie von Apples heutiger Ankündigung?

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Martin Hilber am 17.07.2010 10:58 Report Diesen Beitrag melden

    klar kaufe ich ein iPhone 4

    Warum? Weil es meine Anforderungen am besten erfüllt. Auch Apple wäscht nur mit Wasser. Aber ich habe mich lange genug mit anderen Smartphones mit wirklichen Problemen und Unzulänglichkeiten herumgeärgert. Mir kommt die ganze Schaumschlägerei übrigens bekannt vor von der Einführung des iPhones.

  • francolore am 16.07.2010 22:04 Report Diesen Beitrag melden

    iPhone passt perfekt zu Apple-Fans

    Warum sooo viel böööse Kritik? Diese empfangsgestörten, überteuerten und total überbewerteten Dinger, die anscheinend "hip" sein sollen, dem Big-Brother-Apple noch permanent Nutzer-Daten liefern und überhaupt alles viel besser können als die Konkurrenz, passen IDEAL zu ihren Nutzern und soo fanatischen Anhängern! Die haben nämlich AUCH Empfangsprobleme und - wie Jobbs - ein übersteigertes Ego! Alles leider schon lange nicht mehr think different, sindern mainstream und Rattenfängerei.

  • Ursina Helg am 16.07.2010 22:01 Report Diesen Beitrag melden

    Viel Lärm um nichts

    Apple bringt im Moment einfach viel besseres auf den Markt als andere Anbieter, ob Telefon oder Computer. Wegen einem kleinen Fehler so aufzuschreien ist übertrieben! Da wird doch einfach nur versucht, das Image von Apple zu schädigen...

Die neusten Leser-Kommentare

  • LondonJamesZH am 21.01.2011 00:26 Report Diesen Beitrag melden

    Abwarten...

    Ich bin mit meinem iPhone 3Gs ziemlich zufrieden. Manche Funktionen funktionen vom iPhone4 funktionieren problemlos auf dem 3Gs, dank dem Update und für Fotoqualität hab ich das iPod touch zu verfügung. Ob das iPhone 5 tatsächlich besser sein wird, werden wir sehen.. ich lass mich überraschen. Ich fänds toll, wenn es farbige iPhones gäbe, statt nur in Weiss oder Schwarz... ^^

  • Steve Lawrence am 20.08.2010 14:34 Report Diesen Beitrag melden

    Stornierung IPhone 4

    Ich habe am 24 Juni als Geschäftskunde das 4er in Weiß vorbestellt und bis heute nicht erhalten. Und nach Informationen kommt das in Weiß auch nicht mehr dieses Jahr. Wie kann man ein Telefon anbieten, dass nicht ausgereift ist und in Weiß überhaupt nicht lieferbar ist??? Wenn ich das mit meinen Kunden machen würde, hätte ich richtige Probleme. Dazu kommt, dass ich mein Telefon sicher nicht mit einem Gummiring versehen will. Da hat Apple seine Hausaufgaben nicht gemacht. Ich schaue mal, was das 5er bringen soll. Ansonsten sage ich Apple good by

    • t.hofer am 17.10.2010 09:45 Report Diesen Beitrag melden

      ..

      Ich warte auch schon seit ein paar Monaten auf das Weise Iphone. Nur wusste ich schon im Juni dass das Weisse Iphone erst ende Jahr rauskommen wird. Stand überall. Man muss halt nur die Augen öffnen und lesen.!

    einklappen einklappen
  • Sven Yigit am 14.08.2010 17:33 Report Diesen Beitrag melden

    Unfassbar

    Also man sollte meiner Meinung nach ein Messer nicht noch tiefer in die Wunde stecken, es ist eine grosse Frechheit zu meinen man könnte eine Hülle zum Iphone bei legen und alles wäre gut.Für mich ist es völlig inaktzeptabel und nicht im geringsten nachvollziehbar wie man in so einer Situation so unprofessionell vor geht. Ich als Apple Fan will doch wissen ob das Antennenproblem bis oder nach dem 30.9 behoben ist und zwar durch Modifikationen der Hardware , nicht durch eine Hülle. Das einzige was hier helfen würde wäre eine klare Aussage an dem Kunden.

  • eddy am 05.08.2010 21:43 Report Diesen Beitrag melden

    Bestellung storniert

    Hallo, ich hatte in England zwei iPhones 4 32 GB zur Eigennutzung bestellt. Die Empfangsprobleme und die Reaktion von Steve haben mich davon überzeugt, die Bestellung zu stornieren. Ich warte jetzt auf die Bestätigung des "neuen" iPhone 5 und bestelle dann erneut im nächsten Jahr.

  • Rudi Volker am 31.07.2010 12:57 Report Diesen Beitrag melden

    Nokia

    Ich empfehle euch ein Motorrolla oder so. Die sind billiger und können glaub auch ganz gut telefonieren und wozu schon farbdisplay und son zeug