Apple-Uhr im Test

14. Dezember 2017 05:58; Akt: 14.12.2017 05:58 Print

Wie die Apple Watch hier tönt? «Bluub-blub-bluub!»

Ein Tag ohne Handy ist für viele wohl nur schwer vorstellbar. Mit der neuen Apple Watch kann man aber auch ohne iPhone digital überleben. Ein Test.

(Video: P. Stirnemann/S. Brazerol)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Apple Watch Series 3 ist jetzt auch als Mobilfunkversion erhältlich. Dazu braucht es ein entsprechendes Abo (siehe Box).

Umfrage
Wirst du dir die neue Apple Watch Series 3 Cellular kaufen?

So ist es auch nicht mehr schlimm, wenn man am Morgen das Handy zu Hause vergisst. Die wichtigsten Features fürs digitale Überleben hat man jetzt am Handgelenk. 20 Minuten hat einen Tag ohne iPhone, dafür mit der aufgemotzten Apple Watch verbracht.

iPhone vergessen, Tram erwischt

Zu spät aufgestanden, in aller Hast die eigenen vier Wände verlassen und jetzt im Eiltempo zur Tramhaltestelle. Während der unfreiwilligen Spurteinlage vibriert es am Handgelenk. Der Chef ruft an. Kein Problem. Dank E-SIM muss man den Spurt nicht abbrechen und kann, hechelnd zwar, die ersten Instruktionen des Vorgesetzten entgegennehmen und sich so schon mal auf den Arbeitstag einstellen.

Das Tram erreicht man auch. Alles in Butter also. Dem Chef fällt während des Telefonats kein Unterschied in Sachen Tonqualität auf. Denn die Watch als Handy – obwohl am Handgelenk – tönt gut.

Akrobatik auf dem Mini-Display

Den Tag ohne iPhone meistert man mit der Watch erstaunlich souverän. Klar, seinen Alltag auf dem maximal 42 Millimeter grossen Display zu organisieren ist nicht so komfortabel wie auf einem iPhone-Screen. Aber die meisten Apps (Mail, Benachrichtigungen, Kalender usw.) funktionieren auf der Uhr einwandfrei und machen das fehlende Handy fast vergessen.

Anrufe tätigt man ebenfalls mit der Watch. Allerdings hat man dazu jetzt, im Unterschied zum gestressten Telefonat mit dem Chef am Morgen, die Airpods in den Ohren. Das ist nicht nur bequemer, da man so beide Hände beziehungsweise Arme frei hat. Es sieht auch nicht ganz so ulkig aus, wie wenn man in die Uhr am Handgelenk spricht.

Nachmittags geht es dann zwecks sportlicher Ertüchtigung noch schnell ins Hallenbad. Hier stellt man dank der «Aktivitäten»-App freudig fest, dass man den eigenen Schwimmrekord gebrochen hat. Doof ist allerdings, dass der Chef während des Rekord-Schwumms schon wieder anruft und einen diesmal nicht mehr ganz so gut versteht. Telefonieren im Wasser ist vielleicht auch nicht die beste Idee.

Musik im Ohr

Nach verrichtetem Tagwerk im Büro gehts mit dem Tram wieder nach Hause. Natürlich mit Musik und den Airpods in den Ohren. Seine Lieblings-Playlist streamt man entweder via Apple Music oder iTunes aus der Cloud.

Musikliebhaber, deren Netzabdeckung unterwegs nicht gut genug ist, können ihren Sound auch offline hören, indem sie ihn direkt auf dem Gerät abspeichern. Dazu stehen rund 13 GB Speicher auf der Watch zur Verfügung.

Gesteuert werden die Musikfunktionen über die herkömmlichen Bedienelemente Touchscreen, Crown und Seitentaste. Optional kann man Sounds auch über Sprachassistentin Siri wählen («Siri, spiel Rock»).

Exzellente Qualität

Der Tag ohne iPhone verlief super. Dass man das Handy dank der neuen Watch nicht mal mehr zum Telefonieren dabeihaben muss, ist ein echter Pluspunkt. Herausragend dabei ist vor allem die Tonqualität, die Gesprächen mit Smartphones in nichts nachsteht.

Die neusten Insta-Feeds checkt man zu Hause dann aber doch wieder auf dem grösseren Display des iPhones. Diesen Vorteil kann man dem Handy auch mit der Watch nicht nehmen.

(pst)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Tom Tom am 14.12.2017 06:08 Report Diesen Beitrag melden

    Super Werbung

    Wobei man lieber auf das nächste Produkt wartet, sonst ist es wieder alt

    einklappen einklappen
  • Dauerwerbung am 14.12.2017 06:46 Report Diesen Beitrag melden

    Rekordverdächtige Dauerwerbung

    Kriegen wir dieses Jahr den 1000sten IPhone-Beitrag noch voll?

  • Jb2 am 14.12.2017 06:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tram

    Etwas unglaubwürdige Geschichte. Bei uns gibt es weit und breit kein Tram :)

Die neusten Leser-Kommentare

  • Erich Berger am 15.12.2017 02:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    unglaubliche

    Ich gar nicht glauben, dass der Akku das alles mitgemacht hat.... (Hab auch eine)

  • Maria Bossert am 14.12.2017 23:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    An alle Kritiker

    Die neue Apple Watch ist ein Traum. Ich jogge damit, höre störungsfrei meine Musik, trotzdem Puls und Tempokontrolle, und dann noch ein Kurzes Telefon an meinen Liebsten. Macht mega Spass und sieht doch auch super aus! Meine Meinung.

  • Klartext am 14.12.2017 23:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Abopreise sind ein NOGO!

    Die Preise dieser neuen MultigeräteAbos von Swisscom sind schlicht eine bodenlose Frechheit. Ich werden NIEMALS 70.-90.-120.- oder gar 180.- pro Monat bezahlen... gehts eigentlich noch? Sowas ist reine Abzocke!

  • Dave am 14.12.2017 15:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Naja

    Ich mag zwar Apple bei den Handys, Tablets und Imacs aber bin ein grosser Uhren Fan. Deshalb würde ich mir die Apple Watch auch nie kaufen. Ich mag Smart Watches sowieso nicht.. und wen ich eine kaufen müsste dann wäre es die von Tag Heuer. Sonst nur Mechanisch;)

  • G.K. am 14.12.2017 13:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Blödsinn

    und merkt der Chef nicht, dass er ausser Puste ist beim reden?!