Nicht das, was Sie denken

15. Mai 2018 12:05; Akt: 15.05.2018 14:51 Print

Ähm, was wurde hier auf Facebook hochgeladen?

Ein 16-Jähriger hat auf Facebook Fotos eines Welpen geteilt. Erst als eines gelöscht wurde, fiel ihm auf, dass man darin auch etwas anderes sehen könnte.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Dominic Ibaos mag Hunde. Ein Dutzend davon hat er – und jüngst kam Nachwuchs zur Welt. Auf Facebook teilte er mehrere Bilder seines Xoloitzcuintle-Welpens Dimitri. Kurz darauf wurde ein Foto des Hundes vom sozialen Netzwerk gelöscht. Ein anderer Nutzer hatte Dimitris Foto offenbar als «anstössig» gemeldet.

Umfrage
Mögen Sie Hunde?

Wie kam es dazu? Der kleine Hund ist nackt, seine Haut faltig und mit seinem kleinen Kopf sieht Dimitri auf dem einen Bild tatsächlich aus wie ein Penis.

Ihm sei die Ähnlichkeit allerdings nicht sofort aufgefallen, beteuert der 16-jährige Ibaos. Doch mittlerweile amüsiert er sich über den Vorfall – und die Internetgemeinde mit ihm: «Meine Hunde fänden es sicher lustig, wenn sie wüssten, dass sie nun berühmt sind», sagt er zu Dailymail.co.uk. Eine Verwandte von Ibaos stellte die Bilder später wieder online.

(20M)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Hundefreund am 15.05.2018 14:11 Report Diesen Beitrag melden

    Viel Phantasie

    Also wenn ein Penis so aussieht würde ich als Besitzer des selbigen eventuell mal zum Arzt gehen ^^

  • Unk am 15.05.2018 12:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die Menschheit geht den Bach ab...

    Tragisch, wenn Menschen nur noch sowas in einem Bild sehen können....

    einklappen einklappen
  • Nana68 am 15.05.2018 13:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tatzen

    Man sieht ja die kleinen Tatzen oder hat ein Penis auch Tatzen?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Es.ter. am 15.05.2018 19:40 Report Diesen Beitrag melden

    Hunde

    Ich mag Hunde mehr als Katzen

  • Sabine am 15.05.2018 18:27 Report Diesen Beitrag melden

    Hundehalter

    Das ist ein Neugeborenes Hündlein, die Besitzern heissen es Willkommen , ich liebe Tiere sehr ,und heute Morgen hat mich ein so herzigen Hund in Oberuzwil Bettenauer Weiher begrüsst,das gibt mir Kraft für den ganzen Tag

  • I_AM_VAMPIRE am 15.05.2018 18:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Oha

    Ich finde das ganze rum gepose von Leuten auf Facebook viel schlimmer.

  • Katzenfrau am 15.05.2018 18:03 Report Diesen Beitrag melden

    Oje oje

    :-) also wer hier gleich einen Penis sieht hat entweder noch nie einen gesehen oder echt ein Problem :-)

  • Tierquälerei am 15.05.2018 18:00 Report Diesen Beitrag melden

    kampfhunde

    Das Einzige, was ich hier sehe ist, dass man der Mutter das Junge viel zu früh wegzunehmen im Begriff ist.

    • Ich am 15.05.2018 18:24 Report Diesen Beitrag melden

      Immer gleich losschreien

      Echt jetzt? Der Welpe wurde für das Foto wohl nur kurz hochgenommen und dann seiner Mama wiedergegeben. Man kann wirklich in Allem gleich das Schlechteste sehen. Der Welpe wird bestimmt nicht der Mutter weggenommen, der könnte ja noch gar nicht überleben. Bitte ein bisschen gesunder Menschenverstand, ja......

    • Maria Zeidler am 15.05.2018 18:25 Report Diesen Beitrag melden

      Keine Ahnung = keine Kritik

      Sie haben absolut keine Ahnung von Welpen. Täglich und kurz müssen Welpen gewogen werden, sie werden auf den Menschen liebevoll geprägt (das Geruchsinn ist bereits beim Geburt vorhanden) und haben später keine Angst wenn sie sich verletzen oder krank werden und Hilfe von Menschen benötigen.

    • Mamma mia am 15.05.2018 19:17 Report Diesen Beitrag melden

      Lesen bitte, dann motzen

      Tierquäler - wer lesen kann ist im Vorteil. Der ganze Wurf inkl. Hundemama gehören der Familie. Niemand nimmt der Mutter die Jungen weg, die müssen mindestens 12 Wochen bei der Mutter sein.

    einklappen einklappen