«Verheerender» Angriff

18. Februar 2012 09:33; Akt: 18.02.2012 09:47 Print

Facebook-Hacker muss ins Gefängnis

Ein britischer Student hatte zum Angriff auf Facebook geblasen. Sein Hack wurde jedoch entdeckt und er nun zu acht Monaten Haft verurteilt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wegen eines Hackerangriffs auf Facebook ist ein britischer Informatikstudent zu acht Monaten Haft verurteilt worden. Bei der Urteilsverkündung sagte der Richter eines Londoner Gerichts am Freitag, die Folgen des Hackerangriffs hätten für Facebook «verheerend» ausfallen können.

Gleichwohl gestand er dem verurteilten 26-Jährigen zu, dass er weder Informationen habe weiterleiten noch sich habe bereichern wollen. Der 26-jährige Student aus Yorkshire im Nordosten Englands hatte gestanden, im April und Mai einen Hackerangriff auf Facebook gestartet zu haben.

Er knackte demnach das Nutzerkonto eines Facebook-Mitarbeiters, während dieser im Urlaub war, und gelangte so an geheime interne Daten. Er beteuerte aber vor Gericht, er habe als «ethischer Hacker» lediglich Sicherheitslücken aufdecken und Facebook über diese informieren wollen.

Hacker versuchte Spuren zu verwischen

Gleiches habe er bereits beim US-Internetriesen Yahoo gemacht. Finanziellen Motive habe er keine gehabt.

Der Hacker hatte zwar versucht, seine digitalen Spuren zu verwischen. Facebook entdeckte den Angriff aber, am 2. Juni durchsuchten Beamte der US-Bundespolizei FBI die Wohnung des Studenten.

Die Staatsanwaltschaft hatte von dem grössten Hackerangriff auf ein soziales Online-Netzwerk gesprochen, der je vor einem britischen Gericht verhandelt worden sei.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Adrian S. am 18.02.2012 13:49 Report Diesen Beitrag melden

    Unglaublich

    Wie ich immer lachen muss wenn ich solche Artikel lese ( Oder sollte man eher weinen?). Ein Hacker findet eine Sicherheitslücke, was macht Facebook? Sie verklagen denjenigen und schicken ihn ins Gefängnis, anstatt ihn an Bord zu holen. Er wollte ja niemandem schaden. Hmm wieso werde ich nicht verknackt, ich besitze ein Auto, mit dem man theoretisch auch alle Leute überfahren kann... Und das Gericht unterstützt diese Heuchler auch noch... lest mal nach was Zuckerberg so gemacht hat, bevor FB gross rauskam! Unglaublich in was für einer Welt wir leben...

    einklappen einklappen
  • Mosima am 18.02.2012 11:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hmmm....

    Ich versteh nicht warum zuckenberg der hacker anzeigt. Er hat doch selbst als hacker begonnen...

    einklappen einklappen
  • Sarkas Mus am 18.02.2012 11:44 Report Diesen Beitrag melden

    Das ist fast schon Gotteslästerung!

    Stellt euch mal vor Facebook wäre abgestürzt und damit wäre der Datenschutz vorübergehend gewährleistet gewesen. Die Folgen wären in der Tat verheerend! Wahrscheinlich hat er auch noch den I Like Button nicht angeklickt und eine Freundschaftsanfrage verweigert. Alleine schon dafür ist lebenslänglich das absolute Minimum.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Cbfgfhxh am 18.02.2012 16:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Pech

    Man sollte doch wissen was man macht oder

  • Adrian S. am 18.02.2012 13:49 Report Diesen Beitrag melden

    Unglaublich

    Wie ich immer lachen muss wenn ich solche Artikel lese ( Oder sollte man eher weinen?). Ein Hacker findet eine Sicherheitslücke, was macht Facebook? Sie verklagen denjenigen und schicken ihn ins Gefängnis, anstatt ihn an Bord zu holen. Er wollte ja niemandem schaden. Hmm wieso werde ich nicht verknackt, ich besitze ein Auto, mit dem man theoretisch auch alle Leute überfahren kann... Und das Gericht unterstützt diese Heuchler auch noch... lest mal nach was Zuckerberg so gemacht hat, bevor FB gross rauskam! Unglaublich in was für einer Welt wir leben...

    • j.b am 18.02.2012 20:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      wie bitte??

      häcker entdecken keinen fehler sie suchen ihn und machen das leben von leuten kaputt hackt passwörter und kauft dinge auf kosten von anderen ich weiss nicht wie es bei im wahr aber häcker sind im grund nicht gut wie beim playstation network alles gestollen und du unterstützt das noch. Ich möchte dich sehen wenn jemand ein account von dir hackt

    • terra am 18.02.2012 21:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      zuckerberg du scheinheiliger

      ja das witzigste aber ist das herr zuckerberg genau sowas ja gutheisst laut einem bericht von 20min der nichtmal ne woche alt ist. anscheinend findet ers nur gut wenn es andere betrifft... schade um den hacker wir whitehats werden langsam rar

    • criant am 19.02.2012 20:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      schlimmer als ein mord

      das glaube ich ja nicht für eine solche kleinichkeit 8Monate gefängnis... in der schweiz kriegt man für ein Mord ja sogar weniger im verhältniss. ..FB sollte sich bei solchen hacker bedanken. Das sind gratis verbesserungsmöglichkeiten...

    • Topan S. am 20.02.2012 08:21 Report Diesen Beitrag melden

      Nein?

      @criant: Mord gibt 15 Jahre - bis lebenslänglich (Verwahrung), ein wesentlicher Unterschied

    einklappen einklappen
  • Sarkas Mus am 18.02.2012 11:44 Report Diesen Beitrag melden

    Das ist fast schon Gotteslästerung!

    Stellt euch mal vor Facebook wäre abgestürzt und damit wäre der Datenschutz vorübergehend gewährleistet gewesen. Die Folgen wären in der Tat verheerend! Wahrscheinlich hat er auch noch den I Like Button nicht angeklickt und eine Freundschaftsanfrage verweigert. Alleine schon dafür ist lebenslänglich das absolute Minimum.

    • FBLos am 18.02.2012 12:31 Report Diesen Beitrag melden

      ^^Super-Beitrag^^

      I Like ;-)

    • blog monsta am 18.02.2012 14:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      top aussage!

      yeah! ;)

    einklappen einklappen
  • beni am 18.02.2012 11:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    strange

    komischer beitrag. Er hackt lediglich ein Konto und man spricht gleich vom schwersten Angriff?!

    • FBLos am 18.02.2012 12:34 Report Diesen Beitrag melden

      Tja ...

      Und wenn FB selber massenhaft Adressbücher abzügelt (vielleicht mit Einverständnis der Uploader, aber ohne das der "Einträge"!) ist das überhaupt kein Problem ... da kann sich jetzt jeder denken, was er will.

    • Roger am 18.02.2012 13:07 Report Diesen Beitrag melden

      achja

      "Er knackte demnach das Nutzerkonto eines Facebook-Mitarbeiters, während dieser im Urlaub war, und gelangte so an geheime interne Daten." nicht irgendein Konto... wer lesen kann ;)

    • Leserei am 18.02.2012 13:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Bitte lesen

      Interne Daten" Wer lesen kann ist klar im Vorteil.

    • Don Quijote am 18.02.2012 16:44 Report Diesen Beitrag melden

      Wolf im Schafspelz

      Wenn jemand dauernd das Datenschutz-Gesetz bricht dann wohl Facebook selber. Diese machen sich die Unwissenheit der Benutzer zu nutze und das werte ich als ein Verbrechen. Zum "Hacker" kann ich nur sagen: Der Zweck heiligt die Mittel!

    einklappen einklappen
  • Diego am 18.02.2012 11:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Facebook Hacker

    8 monate für ein Hacker Angriff ohne Schaden zu verursachen. Und wirtschaftskriminelle wo Milliarden in den Sand setzen - arbeitsplätze gehen verloren kommen ohne Straffe davon.