Connect

28. Juli 2010 10:29; Akt: 28.07.2010 14:20 Print

Facebook holt Amazon ins Boot

Kunden des weltgrössten Versandhändlers können sich nun auch in ihrem Profil Vorschläge aus dem Sortiment anzeigen lassen.

storybild

Amazon kooperiert mit Facebook.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wenn der Nutzer zugestimmt hat, bezieht Amazon über Facebook Connect nun Daten aus dessen Facebook-Profil. Auf einer eigenen Seite namens «Your Amazon Facebook Page» werden dem Kunden dann Kaufvorschläge gemacht - beispielsweise zu anstehenden Geburtstagen von Freunden. Entsprechende persönliche Daten gibt der Nutzer für Amazon frei. Der weltgrösste Versandhändler betonte, keine Informationen aus dem Account oder zu Einkäufen an das soziale Netzwerk weiterzugeben.

Facebook war zuletzt wiederholt wegen Datenschutzproblemen und Spammer-Attacken in die Schlagzeilen geraten. Wohl auch als Reaktion darauf hat das Unternehmen im firmeneigenen Blog seine neue Safety Page vorgestellt. Dabei handelt es sich um eine Seite, auf der Mitglieder stetig aktualisierte Informationen zum Thema Sicherheit erhalten sollen.

Zu einem Bericht von TechCrunch.com, Facebook stehe kurz vor der Übernahme des Check-in-Dienstes Hot Potato, gab es bislang keine Stellungnahme des sozialen Netzwerkes. Die Community könnte damit Foursquare Konkurrenz machen. Das vor knapp einem Jahr ins Netz gegangene New Yorker Start-up lässt Mitglieder freiwillig ihren Standort über ihr Smartphone verraten und so genannte Bürgermeister jener Orte werden, die sie öfter als jeder andere aufgesucht haben. Was banal klingt, scheint vielen Spass zu machen. Denn der Dienst verzeichnet ein rasantes Wachstum.

(hst)