Christen bei Facebook

05. September 2011 15:27; Akt: 06.09.2011 11:42 Print

Der Diätdoktor schlägt sie alle

Gegen ihn haben Lady Gaga und die weltbesten Fussballclubs keine Chance: Ein Marketing-Mediziner aus North Carolina betreibt die Facebook-Seite mit den aktivsten «Fans».

Aaron Taber ist Diätdoktor und bekennender Christ. Auf seiner Facebook-Seite «Daily Jesus» tauschen sich jede Woche Millionen von Menschen aus. (Quelle: youtube.com/DrAaronTabor)
Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

«Wenn du Gott, den Herrn, preisen willst, dann drücke einfach den Like-Button.» Solche und ähnliche Sätze kommen häufig vor bei Facebook. Im grössten sozialen Netzwerk sind Religion und Glaube Trumpf. Die Facebook-Seite «Daily Jesus» kann mit besonders beeindruckenden Statistiken aufwarten. In einer einzigen Woche haben Besucher weit über drei Millionen Kommentare geschrieben. Damit gilt der tägliche Jesus als interaktivste Facebook-Seite der Welt.

Inoffizielle Zahlen

Die kürzlich vorgestellten Zahlen stammen von «All Facebook». Der US-Blog beschäftigt sich intensiv mit dem sozialen Netzwerk und seinen Nutzern. Allwöchentlich stellt er die populärsten Facebook-Seiten vor.

Wie jede Statistik ist auch diese mit Vorsicht zu geniessen. Doch der Trend ist klar. Christliches Gedankengut stösst bei den Facebook-Nutzern auf enormes Interesse. Dies beweisen auch die nachfolgenden Platzierungen.

Bronze für «Die Bibel»

Bronze holt eine englischsprachige Bibel-Seite «The Bible», mit acht Millionen Fans und über einer Million Nutzer-Interaktionen pro Woche. Auf dem vierten Platz folgt eine spanischsprachige Seite zum Thema Glauben: «Dios Es Bueno!», was mit «Gott ist gut» übersetzt werden kann. Schliesslich ist auch noch «Jesus Christ» mit bald drei Millionen Fans unter den Top Ten der Facebook-Seiten mit den aktivsten Nutzern zu finden.

Was ist mit Justin Bieber?

Hätte nicht der indonesische Motivations-Guru Mario Teguh die zweitpopulärste Facebook-Seite, dann wäre die christliche Dominanz noch deutlicher ausgefallen.

Auf Platz 8 folgt mit Justin Bieber der erste US-Künstler. Es mag ein Zufall sein, aber tatsächlich bezeichnet sich auch der Teeniestar als gläubiger Christ. Er hat mit über 35 Millionen Leuten die grösste Facebook-Fangemeinde. Allerdings sind seine Anhänger deutlich weniger aktiv und haben in der Vergleichswoche «nur» 630 000 Kommentare und Beiträge veröffentlicht. Das ist fünfmal weniger als bei «Daily Jesus».

Und auch die äusserst populären Faceboook-Seiten von Real Madrid, Manchester United und dem FC Barcelona rangieren klar hinter den christlichen Seiten, wenn man die Zahl der Nutzer-Beiträge vergleicht.

Der Mann hinter «Daily Jesus»

Die «New York Times» hat dem Betreiber von «Daily Jesus» einen aktuellen Beitrag gewidmet. Dabei handelt es sich um den 41-jährigen US-Amerikaner Aaron Tabor, der die Seite im April 2009 als Hobby gestartet hat. Sein Geld verdient der Diätdoktor mit übergewichtigen Menschen - er hat einen Abnehm-Ratgeber geschrieben und verkauft diverse Diätprodukte übers Internet.

Die «Daily Jesus»-Seite sei als tägliche Ermutigung im Alltag der Menschen gedacht, sagte Tabor gegenüber Journalisten. Während sein Vater noch in richtigen Kirchen in Alabama und North Carolina predigte, konzentriert sich der Sohn auf die virtuelle Lobpreisung Gottes. Der tägliche Jesus ist längst zu einer Online-Gemeinschaft geworden, in der sich die gläubigen Mitglieder (sprich Facebook-Fans) gegenseitig Trost zusprechen.

(dsc)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Pmaar am 12.09.2011 10:01 Report Diesen Beitrag melden

    Diet

    Liebt Gott nur schlanke Menschen...?

  • Mina Huber am 07.09.2011 07:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Der Herr sei mit euch

    Im Namen Gottes kannst du die ganze Welt manipulieren, das schaffen nicht einmal die terroristen

    • Maggy Flemke am 07.09.2011 22:01 Report Diesen Beitrag melden

      Der Herr sei mit Euch

      das ist doch völlig logisch....JESUS ist ja nun mal der GRÖSSTE ...im Himmel und auf Erden !!! :-)) Soli Deo Gloria !

    einklappen einklappen
  • A.P. am 06.09.2011 22:27 Report Diesen Beitrag melden

    Eminem...

    ...hat die meisten Fans auf Facebook, und nicht Justin Bieber. Besser recherchieren!