Nichts verpassen

07. August 2013 16:22; Akt: 07.08.2013 17:37 Print

Facebook überarbeitet den Nachrichtenstrom

Das soziale Netzwerk Facebook hat die Reihenfolge der Nachrichten für seine Nutzer neu organisiert. Meldungen, die Nutzer nach dem Anmelden sehen, werden neu gewichtet.

storybild

Mit dem neuen Update werden Neuigkeiten von Freunden, mit denen man kürzlich Kontakt hatte, höher eingestuft. (Bild: Keystone/Julian Stratenschulte)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Socialmedia-Portal Facebook erhält ein Update. Der Nachrichtenstrom, den Nutzer als Erstes sehen, wenn sie die Seite betreten, folgt einem neuen Algorithmus. Häufiger sollen nun ältere Geschichten - etwa Statusaktualisierungen, Fotos oder Links - wichtiger Freunde angezeigt werden.

«Wir wollten sichergehen, dass die Menschen keine wichtigen Geschichten verpassen, die es zuvor zwar nicht an die Spitze geschafft hatten, aber direkt darunter standen», sagte Facebook-Ingenieur Lars Backstrom am Dienstag. «Statt nur die neuesten Geschichten anzuzeigen, zeigen wir alle Geschichten, die neu für dich sind, selbst wenn sie nicht die frischesten sind.»

30'000 unterschiedliche Signale

Backstrom sagte, insgesamt existierten rund 30'000 unterschiedliche Signale im Algorithmus für den Nachrichtenstrom, die unterschiedlich gewichtet werden. Dazu gehört unter anderem, wie stark ein Nutzer mit bestimmten Freunden interagiert - etwa durch das Klicken des «Gefällt mir»-Knopfes, durch das Teilen und Kommentieren von Geschichten.

Neu ist jetzt zum Beispiel, dass Geschichten von Freunden höher eingestuft werden, mit denen ein Nutzer erst kürzlich in Kontakt war. Von durchschnittlich etwa 1'500 möglichen Geschichten würden den Nutzern durch den Algorithmus die wichtigsten 300 angezeigt, erklärte Facebook.

(pru/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • HH am 07.08.2013 19:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Beste Überarbeitung

    Die beste Überarbeitung wäre fb zu löschen. Hätten viele Menschen keine Probleme mehr. Aber das ist wie eine Droge. Sie können nicht davon lassen.

  • Bolognese am 07.08.2013 22:41 Report Diesen Beitrag melden

    klick

    mit dem klick neueste nachrichten anzeigen, sieht man wieder die nachrichten die man vorher auch sah....na ja geändert hat sich nicht viel und das wahre leben ist draussen....

  • Anita am 08.08.2013 12:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Verschwendung

    Es ist eine Verschwendung und Facebook ist ein totaler schwachsinn die Leute reden gar nicht mehr miteinander von mir aus könnte man es löschen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Evi am 08.08.2013 15:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    FB ist doch sowas von Out

    Brauch es nicht mehr.

  • Franz am 08.08.2013 14:34 Report Diesen Beitrag melden

    Gehts noch?

    "Von durchschnittlich etwa 1'500 möglichen Geschichten würden den Nutzern durch den Algorithmus die wichtigsten 300 angezeigt, erklärte Facebook." Wer entscheidet, welches diese 300 wichtigen Meldungen sind? So verpasse ich ja genau die wichtigen Sachen von leuten, nur weil ich mit diesen nicht primär über Facebook komuniziere.

  • Mike am 08.08.2013 14:31 Report Diesen Beitrag melden

    Geil

    Dafür kommen jetzt irgendwelche alten Einträge von Personen, nur weil ich dieser grade ne Nachricht auf FB gesendet habe!

  • ForumHexl am 08.08.2013 12:26 Report Diesen Beitrag melden

    Facebook ist und bleibt ein No-Go

    Egal, in welche Form Facebook daher kommt, es ist und bleibt ein No-Go. Aber scheinbar geben noch immer viele Leute freiwillig ihre Daten via Facebook ins Netz und schreien aber, wenn die NSA Daten ausspioniert.

  • Anita am 08.08.2013 12:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Verschwendung

    Es ist eine Verschwendung und Facebook ist ein totaler schwachsinn die Leute reden gar nicht mehr miteinander von mir aus könnte man es löschen