Mitgliederschwund

13. Juni 2011 13:53; Akt: 13.06.2011 13:54 Print

Facebook verliert erstmals Nutzer

Die Amerikaner scheinen von Mark Zuckerbergs sozialem Netzwerk gelangweilt. Alleine im Mai sollen sechs Millionen Kontos gelöscht worden sein. Auch in Europa ist der Hype abgeflacht.

storybild

Mark Zuckerbergs Facebook kämpft in den USA mit Mitgliederschwund.

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Die fetten Jahre sind vorbei. Nach einer mehrjährigen Phase des scheinbar ungebremsten Wachstums stösst auch das grösste soziale Netzwerk an seine Grenzen. In seinem Mutterland, den USA, hat Facebook im Mai 2011 erstmals mehr Mitglieder verloren als gewonnen. Fast sechs Millionen User sollen Facebook in den USA den Rücken gekehrt haben. Damit wäre die Nutzerzahl innert eines Monats von 155,2 Millionen auf 149, 4 Millionen gefallen, berichtet insidefacebook.com.

Offizielle Zahlen gibt das US-Unternehmen natürlich nicht heraus, aber auch aus Kanada werden geringere Nutzerzahlen gemeldet. Gut 1,5 Millionen Facebook-ler sollen im letzten Monat ihr Profil deaktiviert haben. In Kanada stagnieren die Nutzerzahlen seit einem Jahr bei rund 17 Millionen.

Mark Zuckerbergs soziales Netzwerk verliert anscheinend vor allem in den Ländern, die zuerst vom Facebook-Virus infiziert worden sind. Nebst den USA und Kanada vermelden auch England, Norwegen und Russland leicht sinkende Mitgliederzahlen.

Umfrage
Nutzen Sie Facebook noch?
8 %
25 %
28 %
13 %
26 %
Insgesamt 6036 Teilnehmer

Ob die schwächelnden Nutzerzahlen in Zusammenhang stehen mit den Datenschutzproblemen oder neuen, alternativen sozialen Netzwerken, darf zunächst bezweifelt werden. Wahrscheinlich ist es bei Facebook wie mit fast allem: Die Zeit nagt unerbittlich am Glanz des Neuen. Was zunächst neu und spannend ist, wird irgendwann langweilig.

Wachstum dank Schwellenländern

Noch wächst Facebook. Laut insidefacebook.com sollen es inzwischen 687 Millionen Nutzer sein. Wie die Weltwirtschaft verdankt auch das soziale Netzwerk seinen Zuwachs immer mehr den bevölkerungsreichen Schwellenländern. In Brasilien, Indien oder Mexiko beträgt die Steigerung noch immer gegen zehn Prozent.

Trotz stagnierender Zahlen in Nordamerika und Europa hat das Unternehmen im Mai so fast 12 Millionen neue User gewonnen. Facebook wächst somit weiterhin, aber langsamer als zu seinen besten Zeiten. In den letzten zwölf Monaten lag das durchschnittliche monatliche Wachstum bei rund 20 Millionen Nutzern, Tendenz sinkend.

Nutzen Sie Facebook noch?

(owi)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Tom Stone am 21.06.2011 12:43 Report Diesen Beitrag melden

    Immernoch in Kinderschuhen

    Social Media wird wachsen und Facebook / Twitter sind da nur der Anfang dessen, was da noch kommen wird. Wir stecken da alle noch in den Kinderschuhen. Wir dürfen gespannt sein. Und um FB eine Frischzellenkur zu verpassen, hat Zuckerberg unlängst ein eDesign-Unternehmen gekauft.

  • danny meier am 20.06.2011 15:51 Report Diesen Beitrag melden

    schon lange weg..

    Ich bin vor 6 monaten ausgestiegen und bereue keine minute! mir wurde die video funktion abgestellt ohne begründung, ohne info was ich tun kann. da hatte ich irgendwann genug!

  • Abstinenter am 17.06.2011 18:36 Report Diesen Beitrag melden

    Es wurde auch Zeit!

    Hoffentlich kommen noch mehr zur Vernunft ;-)

  • Jingis am 15.06.2011 11:08 Report Diesen Beitrag melden

    Es geht erst los!

    Nur weil ein paar Leute sich abmelden geht Facebook noch lange nicht unter. Ob die jz 670 Mio haben oder 650 mio macht keinen markanten unterschied. Die nächsten Jahre gibts sicher neue fette features was die Leute wieder anziehen wird. Web 3.0 vielleicht? Facebook ist nur der Anfang von etwas großem...

  • Thomas Muggli am 15.06.2011 08:18 Report Diesen Beitrag melden

    Insiderinformation

    Ich hörte das auch die Schweiz ein Neues Sozial Network erstellen wollen. Dies ist aber noch nicht öffentlich und sollte aber bald Online kommen. Insider