Facebook

24. November 2010 14:53; Akt: 24.11.2010 15:13 Print

Markenschutz auf «Face»

Droht Apples «FaceTime» nun Ärger? Das Online-Netzwerk Facebook hat das englische Wort «Face» in den USA schützen lassen.

storybild

Facebook zählt über 500 Millionen Profile.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das US-Patentamt stellte am Dienstag dem kalifornischen Unternehmen eine vorläufige Bescheinigung (»Notice of Allowance») aus. Demnach wird der Antrag auf Markenschutz erteilt. Der Antrag von Facebook auf die Nutzung des Wortes «Face» wurde für Telekommunikationsdienstleitungen, Chat-Räume und andere computer- gestützte Mitteilungsformen bewilligt.

Unklar ist, ob Apple von der Entscheidung des Patenamtes betroffen ist. Der iPhone-Hersteller hatte kürzlich einen Mobil-Chatdienst mit dem Namen «FaceTime» eingeführt. Facebook war in der Vergangenheit auch immer wieder gegen Unternehmen vorgegangen, die das Wort «Book» auf ihren Websites nutzen. So hatte Facebook im August das Lehrer-Netzwerk Teachbook.com verklagt.

Mit dem Hinweis auf den Markenschutz unterband das Unternehmen von Mark Zuckerberg auch die Facebook- Parodie «Lamebook» (lame = lahm). Der Betreiber der Website lamebook.com wurde wegen der Verletzung des Markenrechts verklagt. Ausserdem sperrte Facebook in seinem eigenen Netzwerk die Verwendung des Begriffs «Lamebook» durch die Anwender.

Der Markenschutz von Alltagsbegriffen ist auch in den USA umstritten. So wurde immer wieder der Markenschutz von Microsoft für das Wort «Windows» in Zweifel gezogen. Dennoch erteilt das U.S. Patentamt immer wieder entsprechende Markenschutz-Bescheide.

(sda)