Zuckerbergs Schwester

27. Dezember 2012 12:04; Akt: 27.12.2012 12:04 Print

Privates Foto im Netz - Randi Zuckerberg sauer

Mark Zuckerbergs Schwester musste mit ansehen, wie ein privates Foto von ihrer Facebook-Seite an 40'000 Menschen weitergeleitet wurde. Randi Zuckerberg ist empört.

storybild

Diese Foto mit Mark Zuckerberg im Hintergrund sollten nur Randi Zuckerbergs (rechts) Facebook-Freunde sehen. Dumm nur, wenn es eine Freundin auf Twitter teilt. (Bild: Randi Zuckerberg / Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die ständigen Änderungen beim Datenschutz von Facebook lassen auch Verwandte des Firmengründers manchmal ratlos zurück: Die Schwester von Mark Zuckerberg musste mit ansehen, wie ein privates Foto von ihrer Seite über den Kurznachrichtendienst Twitter an mehr als 40'000 Menschen weitergeleitet wurde.

Randi Zuckerberg zeigte sich empört und belehrte die Schuldige, eine Marketingdirektorin: «Digitale Etikette: Frag immer um Erlaubnis, bevor du das Foto eines Freundes öffentlich postest», schrieb Randi Zuckerberg am Mittwoch (Ortszeit). «Es geht nicht um Privatsphäre-Einstellungen, es geht um menschlichen Anstand.»

Kochen mit Zuckerberg

Ihr Foto zeigte vier Personen, die in einer Küche auf ihre Mobiltelefone schauen, während im Hintergrund Facebook-Gründer Mark Zuckerberg zu sehen ist. Randi Zuckerberg erklärte, die Marketingdirektorin Callie Schweitzer habe das Foto sehen können, weil sie einen gemeinsamen Freund hätten.

Randi Zuckerberg twitterte an Schweitzer, es sei «uncool», das private Bild zu posten. Schweitzer antwortete, das Foto sei auf ihrer Facebook-Seite aufgetaucht. Die Tweets wurden später gelöscht und sind nicht mehr zu sehen. Keine der Beteiligten wollte sich weiter zu dem Zwischenfall äussern.

Datenschützer kritisieren Facebook

Kritiker im Netz störten sich an der Reaktion von Randi Zuckerberg, die ihren prominenten Namen eingesetzt habe, um das Foto löschen zu lassen. «Das kann nicht jeder», sagte Eva Galperin von der Electronic Frontier Foundation, einer Datenschutzorganisation aus San Francisco.

Die Privatsphäre-Einstellungen von Facebook seien für die meisten Nutzer noch immer verwirrend. «Sogar Randi Zuckerberg kann sie falsch verstehen», erklärte Galperin.

Der Zwischenfall vom Mittwoch illustriere die Schwierigkeiten beim Umgang mit der Privatsphäre im Internet, sagte Galperin weiter. Wer Informationen oder ein Bild in einem sozialen Netzwerk teile, müsse damit rechnen, dass Freunde diese Daten einfach weitergeben könnten.

(sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Tutti Frutti am 27.12.2012 14:50 Report Diesen Beitrag melden

    Frust an Weihnachten

    Sie ist ja nicht einmal nackt auf dem Foto wie fast alle bekannte Leute.

    einklappen einklappen
  • Su Fi am 28.12.2012 12:31 Report Diesen Beitrag melden

    PR-Gag sondergleichen

    ...nach dem Motto: Hey schaut her, auch bei uns kann mal was schief gehen und ein Prv. Foto wird gepostet und schlüpft durch die Maschen der Privatsphären-Einstellung.. Liebe Leute glaubt nicht alles

    einklappen einklappen
  • zuckerberger am 27.12.2012 12:17 Report Diesen Beitrag melden

    ja, liebe randi, so lernt man!

    wer nicht will, dass das passiert, der hat schlicht und ergreifend keinen facebook-account! SELBERSCHULD!

Die neusten Leser-Kommentare

  • F. Jung am 30.12.2012 19:43 Report Diesen Beitrag melden

    Es ist ganz einfach:

    Wer Fotos auf Facebook lädt (und teilt), der muss damit rechnen, dass sich dieses Foto bis in die letzte Ecke des Internet verbreitet. (Nicht Twitter gemeint)

  • Su Fi am 28.12.2012 12:31 Report Diesen Beitrag melden

    PR-Gag sondergleichen

    ...nach dem Motto: Hey schaut her, auch bei uns kann mal was schief gehen und ein Prv. Foto wird gepostet und schlüpft durch die Maschen der Privatsphären-Einstellung.. Liebe Leute glaubt nicht alles

    • zuckerzwerg am 30.12.2012 14:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      ganz normal

      genau, sie wollen uns zeigen das eine Verletzung der Privatsphähre normal ist. und im nachhinein kein Problem ist, weil alle sowiso stillschweigen...

    einklappen einklappen
  • prommee khomsan am 28.12.2012 11:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    m.zuckerberg

    pah der hat gar nichts erfunden sonder gestohlen

  • Maxi am 28.12.2012 10:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schlechte Ausrede

    An alle, die schreiben "Genau darum bin ich nicht bei Facebook!": Durch eure Abwesenheit könnt ihr nicht verhindern, dass andere Bilder von euch hochladen. Ich bin genau deswegen dabei, damit ich sehe, wer Bilder von mir hochlädt und ich ihn dann gegebenenfalls freundlich bitten kann das Bild zu entfernen!

  • Roger am 28.12.2012 10:37 Report Diesen Beitrag melden

    Gemeinsam Einsam...

    Es ist schon extrem grotesk und wird immer schlimmer; Da sitzen wir zu Hause, im Zug, an der Haltestelle... alle tief versunken in ihre Gerätchen... Alle kommunizieren mitenander aber niemand redet zusammen. Man geht nicht mehr auf einander zu im Zug an der Haltestelle oder beim Nachbarn. Alle tummeln wir uns in virtuellen Welten und vereinsamen gemeinsam und haben es verlernt direkt mit dem Gegenüber zu sprechen... dafür wird jeder Schei... gepostet und man müllt einander mit Belanglosigkeiten zu... Hoffe dass wir wieder zur Besinnung kommen und WIRKLICH auf einander zu- und eingehen können..