Wettbewerb

15. Februar 2011 15:16; Akt: 15.02.2011 15:36 Print

Google schickt Street View zum Matterhorn

Die Zermatter Skipisten werden als erste in der Schweiz für Street View fotografiert: Noch diesen Winter will Google ein Schneemobil losschicken.

storybild

Dank Street View sollen in Zukunft auf Google Maps virtuelle Pistenabfahrten am Fuss des Matterhorns möglich sein. (Foto: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Zermatt hat den «Street View Pisten-Preis» gewonnen. Dies teilte Google am Dienstag mit. Das Walliser Skigebiet sei zum «Liebling der Nation» gewählt worden, heisst es. Als Preis will Google mit dem Street View Schneemobil noch diesen Winter die Pisten im höchstgelegenen Skigebiet der Schweiz fotografieren. Aus den Fotografien entstehen 360-Grad-Bilder, welche Internetnutzern auf Google Maps eine virtuelle Pistenabfahrt am Fusse des Matterhorns ermöglichen.

Im Wettbewerb, den Schweiz Tourismus und Google Anfang Februar lancierten, stimmten in rund zwei Wochen über 31 500 Schweizerinnen und Schweizer ab. Aus 30 Destinationen wählten sie das beliebteste Skigebiet der Schweiz. Es war ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Zermatt mit 2800 Stimmen, Flims 2300 und Grindelwald 2100. Auf Platz vier und fünf folgen Lenk und Saas-Fee.

Weitere Skigebiete folgen

Den Schneemobil-Fahrten in Zermatt sollen Street View-Aufnahmen in weiteren Schweizer Skigebieten folgen.
Seit dem Start von Street View in der Schweiz im August 2009 nahm das Nutzungsvolumen von Google Maps in der Schweiz laut Unternehmensangaben um 20 Prozent zu. Die Street-View-Autos fotografierten bisher verschiedenste Schweizer Städte - allerdings ist wegen datenschützerischer Bedenken auch noch ein Rechtsstreit hängig.

Letzten Sommer machte Google ein Trike zum Street-View-Fahrzeug. Das speziell ausgerüstete Velo ermöglicht Aufnahmen an touristisch und historisch interessanten Orten, die schwer zugänglich sind, wie das Aletsch-Gebiet oder das Château Chillon.

(dsc)