Gugus dada

02. Juli 2012 11:32; Akt: 02.07.2012 11:39 Print

Mami sieht mit der Google-Brille alles

Vielversprechende Zukunft oder Gruselszenario? In einem neuen Werbevideo demonstriert Google die Einsatzmöglichkeiten seiner Datenbrille.

(Quelle: youtube.com/Google)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Google meint es offensichtlich ernst mit seiner futuristischen Datenbrille und versucht, die Menschheit darauf einzustimmen: Ein neues Präsentations-Video zeigt, wie eine Mutter ihr Baby bei jeder möglichen Gelegenheit filmt. Das funktioniert dank Google-Brille mit integrierter Minikamera automatisch. Die stolze Mama zeigt sich begeistert: Ihr Kind reagiere völlig natürlich, weil beim Filmen keine störende Kamera zu sehen sei.

Umfrage
Würden Sie die Google-Brille im Alltag einsetzen?
36 %
50 %
14 %
Insgesamt 857 Teilnehmer

Dank der Brille gelinge es, immer wieder lustige Aufnahmen zu machen, schwärmt die Frau. Zudem kann der hart arbeitende Papa dank der Videochat-Funktion Google Hangout die Fortschritte seiner Tochter live am Bildschirm mitverfolgen. Bei den Porträtierten handelt es sich um einen französischen Google-Mitarbeiter und seine Familie. Das Video trägt den Titel «Glass Session: Madame & Bébé Gayno».

Verkaufstermin nicht bekannt

Google hat Ende letzter Woche bekannt gegeben, dass die Datenbrille voraussichtlich erst 2014 auf den Markt kommen wird. Sergey Brin, einer der beiden Google-Gründer, verwende die Hälfte seiner Zeit für das Projekt. Details zu Preis und Verfügbarkeit nannte Google hingegen nicht. Eine «Explorer»-Version der Brille soll 2013 für 1500 Dollar an Entwickler abgegeben werden. Während der Entwickler-Konferenz I/O hatten Fallschirmspringer die Datenbrille getestet.

(Quelle: youtube.com/Google)

(dsc)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Martin am 02.07.2012 12:14 Report Diesen Beitrag melden

    Google interessiert d. Datenschutz nicht

    Und das ist auch gut so. Es wird Zeit dass dieser alte Zopf endlich abgeschnitten wird!

  • Patrik am 02.07.2012 13:45 Report Diesen Beitrag melden

    Weihnachtsgeschenk für CIA

    Das wird das grösste Weihnachtsgeschenkt für sämtliche Geheimdienste dieser Welt! Terror-Zellen frühzeitig erkennen - kein Problem, die Google-Brille machts möglich. Ihr glaubt hoffentlich nicht die Mär, dass Eure Daten nur von Euch abgerufen werden können? So wie Telefondaten, E-Mails, Internetseiten seit dem Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung aufgezeichnet werden dürfen, werden auch Eure Bildaten gespeichert. Natürlich werden diese "nur" bei einer "Straftat" ausgewertet. Oder kurz gesagt beliebig bei Verdacht! Die total überwachte Gesellschaft ist bereits Realität.

    einklappen einklappen
  • a. ridden am 02.07.2012 14:13 Report Diesen Beitrag melden

    der nächste schritt

    in richtung zukunft. in 20 jahren können wir uns dann die funktionen der brille direkt ins auge implantieren lassen. deus ex (computerspiel) lässt grüssen. ich verzichte freiwillig.

Die neusten Leser-Kommentare

  • unbekannt am 02.07.2012 23:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zwecklos

    Bitte nicht!

  • wayne am 02.07.2012 22:44 Report Diesen Beitrag melden

    mir doch egal

    heute: oh gott, was ist den das für eine neue böse teufelei in 20-30jahren: alltag es gibt wichtigeres worüber ihr euch aufregen könnt als diesen schmarren. Irgendwann wirds ein Knopf am Hemd sein mit dem ich filmen, telefonieren usw. kann, deshalb isses trotzdem nix neues...

  • Lisa am 02.07.2012 21:10 Report Diesen Beitrag melden

    Überzeugt mich nicht

    Mal abgesehen davon, dass ich es bedenklich finde, dass man dann immer annehmen muss, dass einen jemand mit Brille gerade filmt: Wer geht all die aufgenommenen Stunden dann durch um die schönsten Fotos vom Baby auszudrucken? Das machen die Leute ja schon bei Digicams nicht. Warum sollten sie es bei Filmmaterial machen? Zudem muss das ja extrem grosse Dateien geben, wenn alles ohne Bewegungsunschärfe aufgenommen sein soll. Das Anwendungsbeispiel überzeugt mich überhaupt nicht.

  • günther s am 02.07.2012 20:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    paranoid?

    überlegt mal es gibt millionen google benutzer. wenn ihr wirklicj glaubt das google genau günther s. oder wie ihr auch heisst, ausspionieren will dann seit ihr paranoid.

  • H. Erner am 02.07.2012 19:00 Report Diesen Beitrag melden

    Fluch oder Segen?

    Ich bin mir nicht sicher, ob ich mir Sorgen machen oder mich über die Brille freuen soll. Einerseits wird sie, besonders mit Augmenty-Reality Funktionalitäten, uns das Leben enorm erleichtern. Andererseits lassen wir damit ein Gewinn- und insbesondere Datenorientierter Konzern in unser persönlichstes Leben. Google hätte die Macht, zu bestimmen, was wir sehen, worauf wir aufmerksam gemacht werden, und worauf nicht. Blendet die Google Brille eine mehrtägige fingierte Strassensperre für die Bahnhofstr. in ZH ein, so würden z.B. die Geschäfte dort massive Umsatzeinbussen erleiden.

    • liatia am 02.07.2012 22:25 Report Diesen Beitrag melden

      para?

      hahahaha - ja klar, die blendet was ein, wenn man locker über den rand sehen kann. wie paranoid kann man sein.

    einklappen einklappen