Smartphone-Gerüchte

15. Juli 2013 10:37; Akt: 15.07.2013 15:04 Print

Googles Moto X lauscht mit

Ein Video vom Moto-X-Phone zeigt, wie das Gerät im Standby-Modus auf Sprachbefehle reagiert. Was das mysteriöse Smartphone sonst noch bieten soll, erfahren Sie hier.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wenn man dem Video des kanadischen Mobilfunkanbieters Rogers Glauben schenken darf, wird Motorolas Moto-X-Phone ähnlich wie die Xbox One einen Lauschmodus haben. Wenn sich das Gerät im Standby befindet, kann es mit dem Satz «OK Google Now» und einem anschliessenden Befehl, wie «zeig mir das Wetter», aufgeweckt werden. Die Dame im Rogers-Werbevideo erklärt, dass das Moto X die Stimme des Benutzers mit der Zeit besser kennenlernt. Ob man die Funktion auch ausschalten kann, wird nicht erläutert. Motorola könnte damit in das gleiche Fettnäpfchen treten, wie Microsoft mit der neuen Xbox One. Der mitgelieferte Kinect-Sensor hört ebenfalls ständig mit und wartet auf Anweisungen vom User.

Neben den Stimmbefehlen wurde auch ein neues Benachrichtigungssystem des bald erscheinenden Google-Motorola-Smartphones vorgestellt. «Statt des blinkenden Lichts, das einem nicht wirklich etwas mitteilt, erscheint eine kurze Meldung auf dem Display», erklärt die Rogers-Dame weiter.

Im Handumdrehen Fotos machen

Ein neuer Trick erlaubt es, schnell zur Kamera-App zu wechseln. Man braucht bloss zweimal das Armgelenk zu drehen und das Moto X ist bereit für Aufnahmen. In der App kann man anschliessend einfach irgendwo aufs Display drücken, um Fotos zu machen. Langes Drücken schiesst mehrere Bilder.

Neben dem aktuellen Video sind noch zahlreiche andere Informationen zum ersten Google-Motorola-Smartphone ins Netz gelangt. So hat die französische Webseite nowhereelse.fr ein Bild von drei verschieden farbigen Akkudeckeln veröffentlicht. Google hat bereits verkündet, das Moto X sei «das erste Smartphone, das man selbst designen kann». Stellt sich die Frage, ob es bei frei wählbaren Akkudeckeln bleibt.

Etwas schwach auf der Brust

Erste Gerüchte zur technischen Seite klingen ernüchternd. Chip.de zitiert den Twitter-user @evleaks, der die angebliche Ausstattung zu kennen scheint. Demzufolge besitzt das Moto X einen 1,7 GHz-Dualcore-Prozessor von Qualcomm, 2 Gigabyte RAM sowie ein 1280x720-Pixel-Display. Neben 16 GB internem Speicher wird keine SD-Karte erwähnt, dafür eine 10-Megapixel-Kamera auf der Rückseite und eine 2 Megapixel auf der Vorderseite. Wenig erstaunt, dass auch die neuste Android-Version 4.2.2 mit an Bord sein soll.

Google und Motorola rühren seit dem 4. Juli die Werbetrommel für das kommende Smartphone. Die breit angelegte Kampagne wirbt für ein «Made in USA»-Gerät, das man selber designen kann. Hergestellt wird es in Texas. Das aktuelle Werbevideo von Rogers spricht von einem Veröffentlichungstermin im August.

(Quelle: Youtube/minipcpro)

(pru)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Third Life am 15.07.2013 13:27 Report Diesen Beitrag melden

    Rein von den Techspecs

    reicht das leider nicht aus um irgendwen von einem aktuellen Top-Device wegzulocken. Sowohl HTC One/SGS4, Lumia 935 als auch iPhone 5 sind Top-Geräte in Ihrer Klasse. Wüsste keinen Grund warum man hier wechseln sollte.

    einklappen einklappen
  • Handy muffel am 15.07.2013 14:42 Report Diesen Beitrag melden

    Jaja

    Jaja die sonst schon perfekte Wanze wird noch mal etwas besser. Lustig und die Leute merken s nicht mal und laufen noch freiwillig damit rum.

    einklappen einklappen
  • Andy am 15.07.2013 13:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schwach auf der Brust...

    Wenn man vergleicht, dass mein Lumia920 ebenfalls "nur" einen DualCore CPU besitzt, ist diese Aussage auf den ersten Blick fragwürdig. Wenn man dann aber ein wenig weiterdenkt und die Plattformen kennt, muss man dem "schwach auf der Brust" zustimmen, schliesslich läuft ein resourcenhungriges Android drauf und kein WP!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Thomson am 16.07.2013 11:08 Report Diesen Beitrag melden

    Etwas schwach auf der Brust???

    Hallo? Dieses Smartphone ist für das was es tun wird sehr gut ausgestattet oder stört es irgend jemanden hier wenn eine Webseite 0.001 Sekunden länger braucht um geladen zu werden? Was gewisse Reporter doch für Vorstellungen haben, unglaublich. Vor 4 Jahren musste man PC´s suchen die einen Doppelkernprozessor und 2 Giga Ram hatten und heute ist ein Smartphon damit "schwach auf der Brust".

  • Mlarcus am 16.07.2013 10:52 Report Diesen Beitrag melden

    So ein schmarrn

    So ein schmarrn Sowenig wie das im Auto klappt - und ablenkt was es eigentlich vermeiden sollte - sowenig will ich mit meinen technischen Geräten sprechen. Man Stelle sich vor jeder redet mit seinem Fon im Zug auf dem Bahnsteig im Restaurant irre Und nach den letzten Infos hoert dann die NSA gleich mit

  • Diego Cerbo am 16.07.2013 09:03 Report Diesen Beitrag melden

    XboxOne

    Also um ehrlich zu sein braucht man den ganzen Sprachsteuerung-Schrott nicht. Allerdings ändert sich meine Meinung bei der XboxOne... Viele sagen "Ich will eine Konsole, mit welcher ich zocken kann..." Das stimmt, doch die ganze Sprachsteuerung macht XboxOne einfacher bedienbar. Auf einer Konsole ergibt die Srachsteuerung Sinn, da man schnell vom Spiel umschalten kann. Bei einem Smartphone ist dies zwar witzig, allerdings würde man schon nach 5 Minuten keinen Spass mehr an der Sprachsteuerung haben, da man mit der Touchsteuerung viel schneller ist.

    • Sercan Ugur am 16.07.2013 11:13 Report Diesen Beitrag melden

      XboxOne

      Da stimme ich Ihnen zu!

    einklappen einklappen
  • Joey am 15.07.2013 20:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sprachschrott

    Spätestens seit dem Siri Flop sollte doch klar sein das solche Sprach Gadgets zwar ganz witzig sind um es mal auszuprobieren, aber mal im Ernst... Wer nutzt den scheiss schon? Also ich sehe jeden Tag hundert Menschen mit iPhone in der Hand, aber keiner davon spricht mit seinem Gerät.

    • Dr.Know am 15.07.2013 22:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Siri ist ein gutes Tool

      Siri brauch ich täglich. Ist die einzige Sprachsteuerung die auch funktioniert. Diesen Text habe ich diktiert.

    • ... am 15.07.2013 23:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      ...

      Die Google Sprachsteuerung funktioniert übrigens auch sehr gut dies ist übrigens auch gesprochen ich gebe zu mit den Satzzeichen hapert es noch

    • Stefan am 15.07.2013 23:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Horizont erweitern

      Google now ist auch ganz gut, benutz ich gerade für diesen Text

    • Figumari am 16.07.2013 00:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Sprachsteuerungen sind praktisch

      Siri funktioniert bei mir nicht richtig. Muss zu oft die Eingabe von Hand korrigieren. Google Now jedoch versteht mich auf Englisch zu 99%, auf Hochdeutsch zu 90% und auf Schweizerdeutsch zu 20%. Im Auto sehr praktisch. Kurz eine SMS an den Chef ansagen, man stehe im Stau. Nachteil: man muss eine Taste drücken um einen Sprachbefehl geben zu können. Google hat wohl endlich die Lösung dafür. Super!

    • F Näf am 16.07.2013 10:11 Report Diesen Beitrag melden

      Sprachweckbefehl gibt's schon lange!

      Zumindest bei der Galaxy-Serie (sicher S2, S3 und Note) gibt's das mit dem Sprach-Wecken schon lange, die Geräte hören auf "Hallo Galaxy", wenn man das konfiguriert.

    einklappen einklappen
  • rf am 15.07.2013 19:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    selber schuld wer smartphones nutzt

    jeder selber schuld wo smartphones nutzt. geht mal ins System rein und dann ist mal klar um was es geht. und die vielen goodies sind ja auch nicht ohne. finde es interessant wie die menschen abhängig werden und nicht wissen was sie tun. sagt euch satos3 auch was? läuft auf hochtouren ab euch lieben. dann mal prost