WalkyTalky

12. Oktober 2010 11:22; Akt: 12.10.2010 12:15 Print

Das Handy wird zum Blindenhund

Google hat zwei Android-Applikationen veröffentlicht, die den Alltag von Sehbehinderten erleichtern sollen.

storybild

Smartphone-Apps für Blinde.

Zum Thema
Fehler gesehen?

GPS-fähige Smartpones weisen einem mehr oder weniger zuverlässig den Weg zum Ziel. Damit auch sehbehinderte Menschen davon profitieren können, stehen mit «WalkyTalky» und «Intersection Explorer» seit vergangener Woche zwei kostenlose Applikationen im Android Market bereit. Die Funktionsweise ist simpel: Die Richtungsanweisungen erfolgen über die Sprachausgabe. Zusätzlich werden die Namen der Strasse genannt, die der Blinde entlang geht oder kreuzt. Mit «Intersection Explorer» kann man sich die Strecke schon vorgängig vorlesen lassen. Um die Apps zu nutzen, muss die ebenfalls kostenlose Sprachunterstützung «Speech Synthesis Data» installiert werden.

Eine weitere erwähnenswerte Android-App ist «Instant Heart Rate». Sie nutzt die Smartphone-Kamera, um den Pulsschlag zu messen. Dafür muss die Linse an den Finger gehalten werden. Anhand des sich ändernden Blutfarbbildes soll sich der Puls feststellen lassen. Der Techblog intomobile.com hat den Test aufs Exempel gemacht, die Abweichung zu einem herkömmlichen Blutdruckmesser war minim. Die App wurde bislang über eine Million Mal runtergeladen.

Der blinde Google-Mitarbeiter T. V. Raman, der im Alter von 14 Jahren am Grünen Star erblindete, leitet ein Team, das sich um barrierefreie Technologien kümmert. Dabei geht es nicht nur um die Suchmaschine. Die Betriebssysteme Android und Chrome OS sind mindestens genauso wichtige Arbeitsfelder für den gebürtigen Inder. Im Gespräch mit 20 Minuten Online hat er im vergangenen Juli erklärt, in welche Richtung die Forschung auf diesem Gebiet geht.


(mbu)