Schweigender Riese

10. März 2013 17:52; Akt: 10.03.2013 20:13 Print

Tibeter machen Druck wegen Google Maps

Tibetische Ortschaften sollen auf Google Maps in tibetischer Schrift angezeigt werden. Mit dieser Forderung stossen Schweizer Exil-Tibeter trotz Grossdemonstration in Brüssel auf taube Ohren.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Sonntag fand in Brüssel die europaweit grösste Tibet-Kundgebung statt. Ein Grossteil der rund 5000 in der Schweiz lebenden Tibeter war laut Angaben von Teilnehmern dabei. Mitglieder des Vereins Tibeter Jugend in Europa (VTJE) waren vor Ort, um ihrer Forderung zu Google Maps Gehör zu verschaffen. Ihr Anliegen: Google soll neben den englischen und chinesischen Ortsnamen auch die tibetischen Namen in tibetischer Schrift im populären Kartendienst anzeigen.

Der Druck wächst, doch noch immer schweigt der Internet-Riese. Auch eine zweite Medienanfrage von 20 Minuten Online blieb unbeantwortet. Laut den Initianten haben sich bereits über 800'000 Menschen auf der Internet-Plattform www.tibetonthemap.com und in sozialen Netzwerken engagiert. Neben Vertretern der tibetischen Exilregierung in Indien unterstützen auch der Schweizer SP-Nationalrat Cédric Wermuth und die Hollywood-Schauspielerin Yangzom Brauen das Anliegen. «Unsere Sprache, unsere Schrift und unsere Kultur verschwinden Stück für Stück. Ein tragischer Verlust für uns und die buddhistische Kultur», wird die Schauspielerin zitiert.

Der Verein VTJE zeigt sich in einer Medienmitteilung enttäuscht, dass «vom scheinbar schlafenden Online-Riesen Google» nach wie vor eine Reaktion fehle. Mit dem Auftritt an Europas grösster Tibet-Kundgebung habe man nochmals auf die Forderung gegenüber Google aufmerksam machen können.

(dsc)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • CJ Spiller am 10.03.2013 22:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wir wollen auch!

    Ich wünsche mir von Google das sie auch die Schweizer Ortschaften in Schweizerdeutsch beschriften..

    einklappen einklappen
  • Max Power am 11.03.2013 06:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    boykottieren

    Als Tibeter sollte man Google boykottieren und keine Android Phones mehr kaufen!

  • Ein Auslaender am 10.03.2013 21:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Google wird Tibetaner fallen lassen

    Google ist eine fiese Firma. Sie werden nie etwas tun was China ärgern könnte. China Markt ist Google wichtiger als Menschenrechte auf dieser Erde. Würde mich sehr freuen, wenn ich mich hier täusche. Arme Tibetaner Sie wollten ja chinesische Bezeichnungen nicht entfernen ... Traurig ist das

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Marco Brunner am 11.03.2013 15:50 Report Diesen Beitrag melden

    Karte mit falschen Ortsnamen ist nutzlos

    Die tibetische Karte mit neuen chinesischen Namen und Schrift ist nur für die Chinesen brauchbar, da die Tibeter auch nach der Annektierung Tibets, die alten tibetische Namen nutzen und dem Westen weitergeben.

  • Louis am 11.03.2013 12:55 Report Diesen Beitrag melden

    eigenes Tibet-Maps programmieren

    Dann sollen sie doch ihr eigenes Tibet-Maps programmieren.

  • Stef am 11.03.2013 12:53 Report Diesen Beitrag melden

    So ist das Leben

    Der Markt und die Kaufkraft von Tibet ist viel zu klein, dass man so einen Aufwand betreibt!

    • Sandra am 11.03.2013 16:27 Report Diesen Beitrag melden

      Fensterplatz?

      Was soll Markt und Kaufkraft? Es geht darum, dass China Tibet besetzt hat. Geschichte lässt grüssen...

    einklappen einklappen
  • hau-cheng am 11.03.2013 10:45 Report Diesen Beitrag melden

    Pro China

    Ich finde da Tibet ja sozusagen zu China gehört sollte man es in Chinesischer Schrift machen.

    • Pema am 11.03.2013 16:08 Report Diesen Beitrag melden

      Tibet 4-ever

      hau-cheng Tibet gehört zu Tibet und nicht china das ist klar ist.

    einklappen einklappen
  • M.Borter am 11.03.2013 08:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gute Sache.

    Finde ich eine gute Sache. Google soll da endlich einmal einlenken. Kann ja nicht so schwierig sein, oder?!