Südkorea

10. August 2010 15:59; Akt: 11.08.2010 17:35 Print

Razzia in Google-Büros

Die südkoreanische Polizei hat den Internetkonzern Google wegen dessen umstrittenen Strassenfoto-Dienstes Street View ins Visier genommen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ermittler durchsuchten am Dienstag die Google-Büros in Seoul und beschlagnahmten Computer und Festplatten, wie ein Polizeisprecher mitteilte.

Das Unternehmen werde verdächtigt, illegal persönliche Daten für Street View gesammelt zu haben. In Kürze sollten dazu leitende Mitarbeiter des Unternehmens befragt werden.

Street View wurde 2007 in den USA gestartet. Der in Google Maps integrierte Dienst zeigt Strasse für Strasse die Ansichten ausgewählter Städte und steht in 23 Ländern zur Verfügung.

Auch in der Schweiz stösst Street View auf Kritik, unter anderem, weil Google Mitte Mai zugab, seit 2007 private Daten aus offenen Funknetzen (WLAN) erfasst und gespeichert zu haben.

Das Unternehmen sammelte diese bei Kamerafahrten für den Dienst. Bei Bekanntwerden der Panne stellte Google die Fahrten vorerst ein.

(ap)