Im Test bei Google

04. April 2012 21:05; Akt: 05.04.2012 09:45 Print

Das Handy der Zukunft ist eine Brille

Google testet derzeit eine neue und futuristische Computer-Brille. Diese kann laut dem Internet-Giganten alles, was ein Smartphone kann - zum selben Preis.

storybild

Die Zukunft fes Handys liegt auf der Nase. (Bild: Google)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Google will mit Computer-Brillen Smartphones überflüssig machen. Mit den Brillen können die Träger telefonieren, die Gläser zeigen ihnen Karten an und können Fotos machen, teilte der US-Konzern am Mittwoch im hauseigenen sozialen Netzwerk Google+ mit. Mit dem Gang an die Öffentlichkeit solle eine Diskussion angeschoben werden, um nützliche Anregungen zu erhalten, schreibt Google.

Dem Konzern geht es wohl vor allem darum, die Öffentlichkeit mit dem futuristischen Produkt vertraut zu machen. Blogs und andere Medien hatten seit längerem über das Projekt berichtet und sich dabei auf Google-Mitarbeiter berufen. Der Internetkonzern hat nun online Fotos und Videos veröffentlicht, die darstellen sollen, wie die Google-Brillen aussehen und funktionieren.

Das Video zeigt einen Spaziergang durch New York aus der Sicht eines jungen Mannes, der eine solche Brille trägt. Auf den Gläsern erscheinen Informationen wie Karten und Notizen. Im Verlauf des Filmes fotografiert der Mann mit der Brille und führt ein Videotelefonat. Die Befehle gibt er per Sprachsteuerung.

Google-Brillen angeblich noch in diesem Jahr auf dem Markt

Nach Angaben des Konzerns können die Brillen alles das, was Smartphones können. Zudem sehen sie überraschend unauffällig aus, wie die Design-Studien zeigen. Betrieben werden die Hightech-Brillen laut Medienberichten mit dem Google-Handybetriebssystem Android.

Prototypen der Brillen zeigt Google in mehreren Fotos auf dem Netzwerk Google+. Dieser Prototyp ist angeblich nur ein Modell von vielen. Die «New York Times» hatte unter Berufung auf mit dem Projekt vertraute Personen berichtet, dass verschiedene Modelle auf den Markt kommen sollen, darunter auch solche, die zusammen mit herkömmlichen Brillen getragen werden können. Der Preis soll sich dem Blatt zufolge im Bereich von Smartphones bewegen.

Apple arbeitet an ähnlichen Projekten

Mit diesen Brillen macht sich Google die sogenannte «Augmented Reality»-Technologie (deutsch: «Erweiterte Realität») zunutze. Mit dieser Technologie lässt sich eine virtuelle Informationsebene auf reale Objekte legen - wie in diesem Falle Navigationsinformationen auf die Orte, an denen man sich befindet. Nutzer können darüber hinaus nähere Informationen zu Läden erhalten. So könnten Personen unterwegs beispielsweise vor einem Restaurant Bewertungen anderer Nutzer abrufen. Diese Technik wird bereits in einigen Smartphone-Programmen eingesetzt.

Das Feld der tragbaren Computer dieser Art ist ganz neu für Google. Auch Apple arbeitet Gerüchten zufolge an ähnlichen Produkten. Diese Gerüchte entstanden, als Apple 2010 Richard DeVaul eingestellt hat, ein Experte im Bereich tragbarer Computer. DeVaul ist unterdessen zu Google gewechselt. Medienberichten zufolge hat Apple die Entwicklung einer Armbanduhr, die das iPhone ergänzen soll, jedoch weitergeführt.

(ap)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Ausgewählte Leser-Kommentare

Amis transferieren gerne mit Verzögerung militärische Technologie in zivile Anwendungen. Aehnliches ist in Helmen von Kampfjetpiloten eingebaut. Ob solche Gadgets alltagstauglich sind bezweifle ich. Zuviel Ablenkung sowohl für Fussgänger als auch gefährlich im Auto. Um nur diese Risiken zu nennen. – H. J.

Jedes Gramm mehr auf einer Brille merkt man sofort auf dem Nasenrücken und auf den Ohren....vergleiche man Gläserbrillen mit Kunststoff welche sich nur im zehntel Grammbereich unterscheiden. Wieviel Gewicht trägt wohl ein noch so komprimierter Hochleistungsakku auf? Die Idee finde ich wirklich toll, aber ich glaube es wird an dem Gewicht scheitern. – Brillenträger

....cool...ich warte jedoch auf die iKontaktlinse..nachtsueber nicht mehr reinigen, sonder cache loeschen und aufladen... – Robert Wegmeier

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Brillenträger am 04.04.2012 22:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Keine Chance... Zu schwer 

    Jedes Gramm mehr auf einer Brille merkt man sofort auf dem Nasenrücken und auf den Ohren....vergleiche man Gläserbrillen mit Kunststoff welche sich nur im zehntel Grammbereich unterscheiden. Wieviel Gewicht trägt wohl ein noch so komprimierter Hochleistungsakku auf? Die Idee finde ich wirklich toll, aber ich glaube es wird an dem Gewicht scheitern.

    einklappen einklappen
  • Simon Büttiker am 04.04.2012 22:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Rede mit deiner Brille

    Naja also ich würde mich schon etwas fragen wenn der Typ neben neben mir mit seiner Brille reden würde... Ich frage mich wie in das Teil Akku, Sim, Kamera usw hineinpassen und das dann auch noch funktioniernen soll. Ganz zu schweigen vom Tragekomfort ( Gewicht!!). Aber im Gross und Ganzen bin ich mal sehr gespannt was da kommt, ausprobieren - ja, kaufen - nein.

  • jess am 05.04.2012 10:31 Report Diesen Beitrag melden

    gut, schlecht? top, flop?

    Die Idee finde ich extravagant und interessant, halt sehr Zukunfts orientiert. obwohl, the future is NOW! ABER, wie soll man damit zb. Autofahren, wenn man vor den Augen ständig infos, messages usw, von der "Brille" bekommt?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Weltretter am 05.04.2012 22:37 Report Diesen Beitrag melden

    Häh?

    Wie krank ist das eigentlich? Eines schönen Tages brauchen wir nicht mehr als Mensch auf die Welt zu kommen, sondern nur noch als Hirn oder als Etwas in einer Nährlösung zu blubbern und sind dann über WLAN (oder so) miteinander vernetzt. DENKEN VERBOTEN!!! Hach, wie toll, mein Leben nur noch den Maschinen anzuvertrauen. Degeneriert nur noch auf irgendwelche Monitore starrend... Gute Nacht

  • Osterhase am 05.04.2012 19:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unsere Zukunft

    Zukunft: Macht "er" schlapp und die Frau/Freundin beklagt sich zeigt die Brille gleich Werbung an für Viagra :-) Ernsthaft: bei einer Firma die 90% vom Gewinn mit Werbung macht sollte man alles 2 Mal hinterfragen.

  • Toto am 05.04.2012 18:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    SMS

    Hoffe dass man dann eine SMS ebenfalls per Sprachsteuerung eingeben kann. ;)

  • Dare am 05.04.2012 16:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    futurama

    errinert mich stark an das eyephone aus futurama ... shut up and take my money xD

  • siangi am 05.04.2012 16:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Übertreibung

    Ich denke der trailer entspricht nicht ganz der wirklichkeit vorallem das die brille wusste wo die misik abteilung ist war sicher übertrieben