Neue Google-Technologien

09. Mai 2018 09:57; Akt: 09.05.2018 11:33 Print

Künftig musst du nicht mal mehr telefonieren

Google hat am Dienstag gezeigt, welche Technologien künftig unseren Alltag bestimmen werden. Spitzenreiter ist klar die künstliche Intelligenz.

So tönt es, wenn Google für dich telefoniert. (Video: Google)
Zum Thema
Fehler gesehen?

7000 Personen vor Ort und mehrere 10'000 per Stream haben gestern den Auftakt der Entwicklerkonferenz I/O von Google in den USA verfolgt. Bei dem rund zweistündigen Anlass dominierte vor allem ein Thema: künstliche Intelligenz (KI). In gefühlt jedem zwanzigsten Satz der Redner kam das Schlagwort vor.

Umfrage
Telefonierst du noch?

Demnach soll die Technologie helfen, dass der Akku bei Android-Handys länger hält, wir Apps schneller finden und E-Mails schneller schreiben. Ausserdem wird KI künftig alte Schwarzweissfotos automatisch einfärben können. Auch Googles Assistent wird schlauer. Er bekommt neue Stimmen, die noch natürlicher klingen und sogar lästige Telefone für uns erledigen kann. So könne der Roboter mit einem Menschen am anderen Ende der Leitung sprechen und selbstständig einen Termin beim Coiffeur buchen oder einen Tisch im Restaurant reservieren.

Abends wird es schwarzweiss

Mit der kommenden Version des mobilen Betriebssystems wolle man zudem das «digitale Wohlbefinden» der Nutzer fördern. So gibt es eine Reihe von Befehlen, um die Zeit, die man mit dem Handy verbringt, einzuschränken. So zeigt das Telefon künftig an, wie oft man es nutzt. Ausserdem soll das Gerät den Nutzern am Abend helfen, herunterzufahren, indem auf dem Display keine Farben mehr angezeigt werden. Natürlich lässt sich diese Funktion auch deaktivieren.

Die Demos an der gestrigen Entwicklerkonferenz waren wirklich beeindruckend. Google hat sich mächtig ins Zeug gelegt, um den Zuschauern zu zeigen, wohin die Reise geht. Allerdings hat Google auch die Angewohnheit, viele Funktionen nur regional anzubieten. Bis all die oben erwähnten Features auch in der Schweiz und auf Deutsch verfügbar sein werden, dürfte es wohl noch eine Weile dauern.

2018: Highlights der Google-Konferenz

Weitere Highlights des Events findest du in der Bildstrecke. Die Vorabversion von Android P ist bereits jetzt verfügbar. Zurzeit kann das mobile Betriebssystem auf Google-Geräten und gewissen Handys der Hersteller Nokia, Sony, Xiaomi, Oppo und anderen installiert werden.

(tob/afp)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Gandalf am 09.05.2018 10:09 Report Diesen Beitrag melden

    So ein Witz!

    Und irgendwann braucht es den Menschen nicht mehr. Und Google auch nicht.

    einklappen einklappen
  • Adrian am 09.05.2018 10:09 Report Diesen Beitrag melden

    Schön und gut, nur wer will das schon...

    Besser wäre es, wenn mein Handy einkaufen, die Wohnung putzen, kochen und die Zehennägel schneiden könnte. Denn, telefonieren tue ich so oder so nicht gerne, brauch' ich also nicht...

    einklappen einklappen
  • Appeeri am 09.05.2018 10:32 Report Diesen Beitrag melden

    Künstliche Intelligenz

    Wenn ich "Künstliche Intelligenz" höre muss ich immer lachen. Wenn man sich nämlich mal etwas tiefgehender damit beschäftigt stellt man schnell fest, dass vieles was als "Künstliche Intelligenz" bezeichnet wird nichts weiter ist als ganz normale Algorithmen die überhaupt nichts mit echter künstlicher Intelligenz zu tun haben. Das ist eher künstliche Dämlichkeit was uns hier als Intelligenz verkauft wird... aber es klingt halt so schön und kurbelt den Verkauf an ;-) Zudem hat Google eine gute Ausrede für die vielen Daten die sie sammeln... die braucht es ja nur damit die KI lernen kann gell ;-)

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Daniel am 11.05.2018 16:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Danke

    Und ab wann muss ich mir mein Popo nicht mehr abwischen? Die verblödung der Menschheitkann beginnen oder hat schon begonnen seit es Messer und Gabel gibt

  • Immanuel Kant am 11.05.2018 09:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Denkanstoss

    Je intelligenter die KI wird und umso mehr sie eingesetzt wird desto weniger wird die Intelligenz des Menschen gebraucht. Und je weniger der Mensch seine Intelligenz braucht, umso dümmer wird er. Fazit: Die KI wird intelligenter der Mensch dümmer. Ich freue mich auf die Herrschaft der Roboter.

  • Alfred A. am 11.05.2018 07:52 Report Diesen Beitrag melden

    Bedenklich: Der Druck wird steigen

    Bei den Bankauszügen ist es schon Realität. Bankauszüge per Brief zugestellt, kosten mittlerweile bis zu 2.-- Franken pro Brief. Kostenlose Einsicht ins Konto gibt es nur noch via e-Banking. Natürlich kann man immer noch auf das Geplänkel mit KI Maschinen verzichten, aber es wird halt immer teurer. Der Druck hin zu e-Everything wird steigen.

  • Mike am 10.05.2018 12:37 Report Diesen Beitrag melden

    Naiv

    Wie ich mich auf das Geheule der Fanboys freue, wenn sie erfahren, dass dieser Dienst auf deutsch nie funktionieren wird und hier absolut nutzlos ist. Geschweige denn auf die ersten Reaktioenen welche Zeigen, dass das ganze nie und nimmer wie von Google beworben funktionieren wird, da im Google-Werbevideo mit 100%iger Sicherheit ein Sprecher, und keine KI angerufen hat...

  • Hugop am 10.05.2018 12:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Brave new world.

    Wenn das wirklich so funktionieren würde wie im Video, dann werden wir bald 500 Anrufe pro Tag von Callcentern bekommen, die irgendeinen Schrott verkaufen wollen. Glaube nicht, dass der Konsument das will.