Zu anstössig

29. Dezember 2011 12:37; Akt: 29.12.2011 14:09 Print

Google+ und der böse Mittelfinger

Die Google-Suche fördert so einiges zu Tage, das definitiv nicht als jugendfrei eingestuft werden kann. Auf seiner Social Community zeigt sich der Suchmaschinenriese jedoch von der prüden Seite.

storybild

Das Profilfoto von MG Siegler vor Googles Intervention (links) und danach. (Bild: Screenshot parislemon.com)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der US-Tech-Blogger MG Siegler steht im Clinch mit den Google-Zensoren. Sie hatten sein Profilfoto auf Google+ stillschweigend und ohne Vorwarnung gelöscht. Der Stein des Anstosses: Siegler war auf dem Foto mit ausgestrecktem Mittelfinger zu sehen.

Umfrage
Finden Sie Googles Zensurmassnahmen angemessen?
22 %
78 %
Insgesamt 483 Teilnehmer

Als er den Eingriff bemerkte, lud er das Bild erneut hoch. Googles Reaktion liess nicht lange auf sich warten, Sieglers Profilfoto wurde erneut gelöscht. «Zumindest bekam ich dieses Mal eine Begründung», schreibt Siegler auf seiner Website. Darin erklärte ihm ein Google-Mitarbeiter, dass sein Profilfoto als anstössig eingestuft worden ist und damit gegen die Richtlinien verstosse.

Siegler lenkt ein - auf seine Art

«Ich habe eigentlich kein Problem damit, dass ich auf meinem Profilbild den Mittelfinger nicht zeigen darf, ich kann das ja auf Twitter oder sonst irgendwo machen. Es geht aber nicht, dass ohne Warnung in mein Profil eingedrungen worden ist, um mein Bild zu löschen», ärgert sich Siegler und schiebt die Frage nach: «Was, wenn dies der einzige Ort gewesen wäre, wo ich mein Foto abgelegt hätte?»

MG Siegler hat eingelenkt und sein Bild so «entschärft», dass es als jugendfrei eingestuft werden kann - wenn auch nur haarscharf. Wo ursprünglich der ausgestreckte Mittelfinger zu sehen war, prangt nun ein Google+-Logo. Bis jetzt ist er damit durchgekommen.

«Warum wir alle Google+ den Finger zeigen sollten»

Der renommierte US-Blog techcrunch.com, auf dem Siegler eine Kolumne unterhält, hat die Story unter dem Titel «Warum wir alle Google+ den Finger zeigen sollten» aufgegriffen. Darin wurden die Leser aufgefordert, Fotos von sich mit ähnlichen Gesten hochzuladen. Dem Aufruf wurde prompt Folge geleistet. Auf den Profilbildern sind unter anderem Nutzer von Google+ zu sehen, die sich mit dem Mittelfinger am Kinn kratzen. Ob sie damit auf die Länge bei den Google-Zensoren durchkommen werden, bleibt abzuwarten.

(mbu)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • chnorzi am 29.12.2011 14:06 Report Diesen Beitrag melden

    facebook, xing, und und und

    google+? braucht das überhaupt jemand? ich habe mir zwar einmal einen account eingerichtet, aber seither nie mehr eingeloggt...

    einklappen einklappen
  • Z.U. Auslikon am 29.12.2011 13:53 Report Diesen Beitrag melden

    Da hat er aber was verpasst

    ..."Es geht aber nicht, dass ohne Warnung in mein Profil eingedrungen worden ist, um mein Bild zu löschen"... Na klar geht das, hätte Siegler mal die Nutzungsbedingungen gelesen und sich über Google erkundigt, wüsste er, dass alles was er da hoch lädt nicht mehr ihm gehört und er kein recht hat überhaupt ein google konto zu besitzen.

    einklappen einklappen
  • Hubsyn am 29.12.2011 14:10 Report Diesen Beitrag melden

    Super Idee!! -.-

    Ja super Aufruf... hier sieht man mal wieder warum es in der heutigen Zeit soviel Gesetze braucht. Jeder muss unbedingt testen wie weit er gehen kann, wie nahe man an die Grenze kommt ohne dass man bestraft wird. Der Gesunde Menschenverstand geht so langsam aber sicher ganz verloren.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Samuel K. am 29.12.2011 22:41 Report Diesen Beitrag melden

    Cooler Junge...

    Ist dieser Herr am Spätpupertieren? In meinen Augen ist das nicht Zensur, sondern Belehrung was Anstand bedeutet. Und was versucht er auf diesem Foto genau darzustellen? Lächerlich...

    • Hamlet am 01.01.2012 00:40 Report Diesen Beitrag melden

      Anliegen

      Nicht ganz verstanden um was es den geht .....

    einklappen einklappen
  • Tommy am 29.12.2011 16:26 Report Diesen Beitrag melden

    rückständig

    Zensur ist rückständig. Was soll das bitte bringen? Das Kinder solche Gesten oder das böse "F-Wort" nicht lernen? Das geht definitiv nicht auf. Junge Amis sagen im Alltag 10 mal häufiger "Fuck" oder ähnliches als deutschsprachige Altersgenossen. Obwohl in Amerika sogar Musik und Fernsehen zensiert werden und bei uns nicht (oder zumiundest weniger). Was soll das bitte?

    • Simon W am 29.12.2011 21:35 Report Diesen Beitrag melden

      rückständig stimmt...

      stimm ich voll und ganz zu!!ist absolut lächerlich....

    einklappen einklappen
  • Fragen Stellerin am 29.12.2011 15:19 Report Diesen Beitrag melden

    "was wäre wenn...?"

    Nur weil einige meinen, dass diese Gestik oder der Ausdruck cool ist, heisst dies noch lange nicht, das es o.k. ist!

  • Fragen Stellerin am 29.12.2011 15:14 Report Diesen Beitrag melden

    "was wäre wenn....?"

    Stellen Sie sich vor, Sie machen mit ihrem Grosi einen Auflug und jemand zeigt dem Grosi den "bösen Mittelfinger" oder schmeisst ihr gar denn deutschen Ausdruck an den Kopf, würden Sie diese Person dann zu einem Café mit dem Grosi einladen? G+ hat lediglich Grenzen gesetzt und und zum Ausdruck gebracht "das wollen wir bei uns nicht!" Und Mr. Siegler wurde ja nicht gezwungen, bei G+ mitzumachen? Sollte man von einem Tech-Blog-Kolumnisten nicht eine andere Reaktion als "was wäre wenn....?" erwarten können? Oder wie definiert man renommiert?

    • David Spörri am 29.12.2011 15:53 Report Diesen Beitrag melden

      Warnen, dann Löschen

      Wäre die ordentliche Methode. Dass Google die nicht kennt, haben sie mit gelöschten Profilen, nicht-antworten bei Anfrage weshalb, etc gezeigt (thomasmonopoly sollte da ein paar Suchergebnisse liefern). Mittelfinger ist nicht erwachsen. Aber einfaches Löschen ohne Hinzweis ebensowenig.

    • Hamlet am 01.01.2012 00:46 Report Diesen Beitrag melden

      Genzen

      G+ hat mal gar nichts gemacht, das ganze ging ja mal online und erst nachher hat man agiert und das natürlich auf die dümmste(und normalste Art) man Macht mal einfach, ohne die Betroffenen zu informieren. Problem gelöst oder erst recht eines aufgetaucht?, den einfach mit Daten rumspielen ohne zu informieren hat auch was mit Anstand zu tun (wenn man den schonmal ins Spiel bringt). Was kann man erwarten wenn man selber nicht so handelt? Sollte man von so einem Riesenkonzern den nicht auch korrrektes Verhalten erwarten? Wobei man jetzt sieht worauf das ganze hinausläuft, Erwartungen.

    einklappen einklappen
  • M. S. aus B. am 29.12.2011 15:03 Report Diesen Beitrag melden

    Ohne Titel

    "Was, wenn dies der einzige Ort gewesen wäre, wo ich mein Foto abgelegt hätte?" Wie wäre es mit: Selber schuld!