Mysteriös

05. November 2009 21:48; Akt: 06.11.2009 08:43 Print

Geisterstadt auf Google Maps

Auf dem virtuellen Kartendienst Google Maps ist ein Ort eingezeichnet, der in Wirklichkeit gar nicht existiert.

Fehler gesehen?


Grössere Kartenansicht

Es gibt nichts, was es nicht gibt. Ausser bei Google Maps: Dort ist in der englischen Grafschaft Lancashire eine Ortschaft namens Argleton verzeichnet, inklusive angeblichem Golfklub, Hotel und sonstiger Infrastruktur. Sogar Fotos von einer Kirche sind zu sehen. Das Problem: Argleton ­existiert in der realen Welt gar nicht. Statt Häusern und Strassen findet sich auf der Markierung nur ein leeres Feld. Warum die «Geisterstadt» dennoch erscheint, ist mysteriös. Die offizielle Erklärung von Google lautet, dass ein Fehler im Kartenmaterial daran schuld sei. Es gibt jedoch auch Vermutungen, dass sich ein Programmierer einen Scherz erlaubt hat oder Google die Karten mit einem fiktiven Ort versehen hat, um andere im Fall einer widerrechtlichen Verwendung des Materials besser ausfindig machen oder belangen zu können.

Inzwischen ist ein regelrechter Run auf Argleton entstanden: Laut Netzeitung.de sei bereits ein Kamerateam vor Ort gewesen und hunderte Twitter-Nutzer sollen angekündigt haben, zur nicht-existenten Ortschaft pilgern zu wollen. Auch wenn Argleton kein richtiger Ort ist, scheint es also zumindest eine Fan-Gemeinde zu geben.
Wer die Ortschaft auf Google sehen will, sollte sich beeilen: Das Unternehmen hat bereits angekündigt, den Fehler in Kürze beheben zu wollen.

(hes/20 Minuten)