Google 2.0

11. April 2012 19:49; Akt: 11.04.2012 20:50 Print

Google+ wächst auf 170 Millionen Konten

Google zündet bei seinem sozialen Netzwerk den Nachbrenner und setzt auf grosse Fotos und eine einfachere Navigation. So will man seiner Facebook-Alternative neuen Schub verleihen.

storybild

Nach einem furiosen Start im Juni 2011 ist es um Google+ ruhig geworden. (Bild: Keystone/AP)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Google plant einen grossen Umbau bei seinem sozialen Online-Netzwerk Google+. Der Dienst soll die Anwender mit einem neuen Design überzeugen und ihnen die Möglichkeit geben, die Navigation an ihre persönlichen Bedürfnisse anzupassen. Die Neuerungen werden «im Laufe der nächsten Tage» umgesetzt, kündigte das Unternehmen am Mittwoch in einem Blogeintrag an.

170 Millionen Nutzer-Konten

Der Internet-Riese vermeldete zudem einen neuen Stand bei den Nutzerzahlen: Mehr als 170 Millionen Menschen hätten sich bei dem Online-Netzwerk angemeldet, hiess es - fast doppelt so viele wie im Januar, als Google noch von 90 Millionen Mitglieder gesprochen hatte. Ob es sich dabei um aktive Nutzer handelt, teilte Google nicht mit.

Die sichtbarste Veränderung betrifft das Design von Google: Zum einen können Nutzer künftig grossformatige Fotos und Videos veröffentlichen. Zum anderen können sie die Navigation anpassen. So lassen sich die Anwendungen in der Leiste verschieben und ein- oder ausblenden.

Video-Chats im Fokus

Mit der Überarbeitung rückt Google die Videokonferenz-Funktion Hangouts stärker in den Mittelpunkt. Auf einer eigenen Seite wird eine Liste mit Einladungen zu Video-Chats angezeigt, zudem bietet sie einen Schnellzugriff auf öffentliche Videokonferenzen. Bei der Entdeckung von Inhalten soll auch eine «Erkunden»-Seite helfen, die Neuigkeiten aus dem eigenen Netzwerk anzeigt.

Google steht bei den sozialen Online-Netzwerken im Wettbewerb mit Facebook, das mit seinen 845 Millionen aktiven Nutzern einen grossen Vorsprung hat. Der Suchmaschinen-Riese betont allerdings stets, dass Google+ vor allem dazu dienen soll, seine anderen Dienste zu verbessern und somit ein anderes Konzept verfolgt.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Tinaa am 11.04.2012 21:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Yeeeah

    Oh yeeah bitte Videochats wäre eine alternative zu chatroulette !! :))))))))) ! aber es sollte schon ab 14 sein !!!!

    einklappen einklappen
  • Nerdie am 11.04.2012 21:49 Report Diesen Beitrag melden

    Nahezu jeder hat ein Konto..

    ... aber loggt sich niemals ein! Viele meiner Bekannten sind auch registriert, nur ist nie jemand online und diejenigen die sich registriert haben, sind vorwiegend männlich...

    einklappen einklappen
  • Phil am 11.04.2012 21:34 Report Diesen Beitrag melden

    bereits "Neu"

    Die Neuerungen wurden bereits umgesetzt ;)

Die neusten Leser-Kommentare

  • Al borland am 12.04.2012 09:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bye Facebook & Co.

    Beides doof. :-P Account künden und dann muss man auch keine Angst mehr haben, dass der Chef irgendwann Bilder von der letzten feuchtfröhlichen Party im Internet findet.

    • A.R. am 13.04.2012 11:05 Report Diesen Beitrag melden

      Falsch

      Doch das mit den Fotos musst du auch dann noch befürchten! Denn Fotos können auch von anderen Personen hochgeladen werden und man kann dich auch Markeiren mit deinem Namen.

    einklappen einklappen
  • Rick am 12.04.2012 09:33 Report Diesen Beitrag melden

    Interessant

    170 Millionen Konten und von denen sind 50% mehr oder weniger nicht Aktiv. Dies zeigt eine Studie (vom Februar)

  • Uli H am 12.04.2012 09:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sinnlos

    Beides gleich schwachsinnig. Nur für Leute die niemand haben, der ihnen zuhört.

  • Diego am 12.04.2012 07:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Frage

    Stimmt es dass g+ mit den daten besser umgeht als fb?

    • Felix am 13.04.2012 08:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Alles gleich

      Nein alle Daten werden sofort ausgewertet, um Profit aus ihnen zu machen.

    einklappen einklappen
  • Jürg Kiehm am 11.04.2012 23:17 Report Diesen Beitrag melden

    Google+

    jeder mit einem google email account ist automatisch ein Teil von Google+ ... daher die hohe Mitgliederzahl

    • Paul Sterch am 12.04.2012 12:05 Report Diesen Beitrag melden

      Nicht Korrekt!

      Es gibt aber viel mehr als 170 millionen Gmail konten :D

    • A.R. am 13.04.2012 11:05 Report Diesen Beitrag melden

      Nur die Neuen

      Alle neuen Gmail Accounts sind jetzt nun auch GooglePlus Accounts. Die alten sind es nicht.

    einklappen einklappen