Tatort Google Maps

03. Februar 2012 15:41; Akt: 03.02.2012 16:34 Print

Satellitenbild im Web zeigt Leiche

Googles Online-Kartendienst macht ungewollt ein tragisches Ereignis publik: Auf einem Satellitenfoto der kalifornischen Stadt Richmond ist eine Szene wie aus einem Krimi zu sehen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Leichenfund bei Google Maps: Mit dieser verstörenden Meldung sorgt der US-Blog «Google Sightseeing» für Aufsehen. Der Blog ist laut eigenen Angaben völlig unabhängig von Google und dürfte mit seiner grausigen Entdeckung auf wenig Begeisterung stossen bei den Verantwortlichen des Internet-Konzerns.

Der mutmassliche Tatort liegt mitten in der kalifornischen Stadt Richmond. Das Areal wird als «Iron Triangle» bezeichnet, weil sich dort mehrere Eisenbahnlinien kreuzen. Der bekleidete Körper liegt direkt neben einem Gleis, Verletzungen sind nicht zu erkennen. In unmittelbarer Nähe stehen mehrere Personen herum, vermutlich sind es Polizisten. Etwas weiter steht ein Streifenwagen im bekannten schwarz-weissen Look der Polizei.

Gefährliches Pflaster

Dass es sich um einen Fake oder Vorbereitungen zu Film-Dreharbeiten handelt, ist eher unwahrscheinlich. Das Gebiet im Zentrum von Richmond gilt seit Jahren als gefährliches Pflaster. Die Stadt nördlich von San Francisco hat über 100 000 Einwohner und ist berühmt-berüchtigt wegen der hohen Kriminalitätsrate. 2010 zählte sie zu den sechs gefährlichsten Städten der USA.

Gemäss dem von Google angefügten Zeitstempel handelt es sich um eine aktuelle Satellitenaufnahme. Ob das Bild tatsächlich erst vor wenigen Wochen aufgenommen wurde, stehe nicht zweifelsfrei fest, schreibt der «Google Sightseeing»-Blog. Via Street View ist der ungefähre Fundort der Leiche nicht einsehbar - die Google-Autos konnten das Niemandsland nur umfahren.

Noch hat der Suchmaschinen-Konzern nicht offiziell reagiert. Die bei Google Maps veröffentlichten Aufnahmen sind in den letzten Jahren immer detaillierter geworden. Das hat mit der besseren Auflösung der Satellitenkameras zu tun.

(dsc)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Alex am 04.02.2012 11:12 Report Diesen Beitrag melden

    Festnahme?

    Es muss sich nicht zwingend um eine Leiche handeln. Eventuell haben die Polizisten ihn gerade umkreist und aufgefordert sich auf den Boden zu legen um ihn dann zu verhaften.

  • Patrik am 03.02.2012 16:33 Report Diesen Beitrag melden

    Thailand Rundreise mit Leiche

    Das selbe ist mir auf einer Rundreise durch Thailand vor einigen Jahren auch passiert. Während der Fahrt im Bus habe ich willkürlich Bilder der Umgebung geknipst. Als ich diese dann in der Schweiz auswertete, bemerkte ich eine Frauenleiche direkt neben dem Bahndamm. Eine Vergrösserung ergab, dass die Frau vermutlich vom Zug überrollt wurde. In Thailand sind Leichen oder schwerverletzte am Wegesrand jedoch nichts aussergewöhnliches.

  • fali am 03.02.2012 16:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Satelitenbild? 

    Die bilder werden nicht wie im artikel beschriben per sateliten gemacht sonder mit flugzeugen. Dies ermöglicht eine genauigkeit von 2 bis 3 cm. bei der kartografie. Sateliten müssten ja röntgenstrahlen oder sowas haben um durch die wolkendeken zu schauen und ich glaube nicht das man wartet bis die wolken aus der sicht verschwunden sind.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Reto am 04.02.2012 13:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vergleichsbilder

    Erstaunliche Bilder sah man letztes jahr auch von nordafrika, und zwar als vergleichsbilder, das heisst wenn man früher gespeicherte bulder mit relativ neuen bildern vergluch. Leider ist das Aktualisierungsdatum ein Buch mit sieben Siegeln, und gestörte oder verschlüsselte aufnahmen, sind mühsam oder gar nicht anzusehen.

  • Alex am 04.02.2012 11:12 Report Diesen Beitrag melden

    Festnahme?

    Es muss sich nicht zwingend um eine Leiche handeln. Eventuell haben die Polizisten ihn gerade umkreist und aufgefordert sich auf den Boden zu legen um ihn dann zu verhaften.

  • Hans Tschudin am 04.02.2012 06:16 Report Diesen Beitrag melden

    Tot oder lebendig?

    Woher weiss man dann, dass die Leiche tot ist?

    • Homer am 04.02.2012 12:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Lebendige Leiche

      War der Satz ernst gemeint? :D

    einklappen einklappen
  • Michael F. am 04.02.2012 01:38 Report Diesen Beitrag melden

    Klassische Übertreibung

    Nicht jeder Körper der am Boden liegt ist eine Leiche... Aber schön, dass auf die genauere Recherche wieder mal verzichtet wird. Ich mach jetzt mal den Toten in meinem Bett, vielleicht fotografiert mich ja ein Sattelit!

  • Nanoor am 04.02.2012 01:16 Report Diesen Beitrag melden

    Schön

    Na und jetzt.. Wenn niemand darüber geschrieben hätte, dann wüsste man dies auch nicht und keiner geht im Google Map schauen!!! So nebenbei: Geht einmal nach Nigeria, da gibts jede Woche mindestens eine Leiche "live" am Strassenrand zu besichtigen! Früher wars noch schlimmer....