Windows 8 polarisiert

21. November 2012 13:31; Akt: 21.11.2012 16:37 Print

«Fürchterlich für PCs, schwach auf Tablets»

Kompliziert, verwirrend und nicht funktional: Usability-Papst Jakob Nielsen verreisst das neue Windows 8. Die Kachel-Oberfläche sei auf Tablets dürftig umgesetzt und für PCs fürchterlich.

Bildstrecke im Grossformat » test
Ende Oktober präsentierte Microsoft Schweiz sein neues Betriebssystem im Hauptbahnhof Zürich. 150 der 580 Mitarbeiter wurden für die wohl grösste PR-Aktion in der fast 40-jährigen Geschichte des Unternehmens für den zweitägigen Event abgestellt. In der Diashow sehen Sie, was bei Windows 8 neu ist - so gut wie alles. Die neue Kachel-Oberfläche ergänzt den Desktop und ersetzt den legendären Startbutton, der mit Windows 95 eingeführt worden ist. Windows-Nutzer haben künftig auf allen Geräten eine durchgängige Benutzeroberfläche: Sei es auf PCs und Laptops ... ... Tablets mit Touchdisplay oder auf Smartphones. Die Live-Kacheln starten Apps und zeigen Informationen wie neue E-Mails, Facebook-Meldungen oder das Wetter auf einen Blick an. Die Kachel der Musik-App (unten rechts) zeigt den aktuell gespielten Song. Von oben links nach unten rechts: Die ungelesen E-Mails werden direkt auf dem Startbildschirm angezeigt. Die News-App zeigt die neusten Artikel als Ticker direkt auf der Live-Kachel. Mit der Desktop-Kachel gelangt man auf den altbekannten Desktop. Auch die neusten Tweets landen auf dem Startbildschirm und die Foto-App zeigt ein Vorschaubild der Fotoalben an. Der Startbildschirm lässt sich personalisieren, indem Kachel-Gruppen gebildet werden. Die Gruppen können thematisch sortiert oder beispielsweise für Privates und Geschäftliches erstellt werden. Die alte Desktop-Oberfläche lässt sich alternativ starten. Sie ist vor allem für das klassische Arbeiten mit Maus und Tastatur gedacht. Zwischen dem neuen Startbildschirm und der Desktop-Ansicht lässt sich mit der Windows-Taste wechseln. Neue Ultrabooks mit Windows 8 können künftig mit Maus, Tastatur, Touchpad und Touchdisplay bedient werden. Bei sogenannten Convertibles lässt sich der Bildschirm von der Tastatur lösen und als Windows-Tablet nutzen. Bei Windows 8 lassen sich auch auf Tablets zwei Fenster gleichzeitig öffnen. Links die Wetter-App, rechts die Movie-App. Zwischen den Apps kann mit einem Wisch vom linken Displayrand in Richtung Bildschirmmitte gewechselt werden. Mit einem Microsoft-Konto können Apps im App-Store heruntergeladen und Einstellungen wie Passwörter oder der Browserverlauf zwischen PC und Tablet synchronisiert werden. Mit der Windows-8-App SkyDrive lassen sich alle möglichen Dateien wie Fotos, Musik, Videos oder Dokumente zwischen PCs, Tablets und Smartphones synchronisieren. Für neue Nutzer stehen sieben Gigabyte Online-Speicherplatz gratis zur Verfügung. SkyDrive gibt es auch für Mac, iOS und Android. Die Kontakte-App in Windows 8 erinnert an ihr Pendant in Windows Phone 8 für Smartphones. Apps für Windows 8 lassen sich über den Windows Store installieren. Laut Microsoft gibt es zum Start am 26. Oktober über 100 Schweizer Apps. Täglich kommen über 20 neue Apps aus helvetischer Küche hinzu. Apps können nur über den von Microsoft kontrollierten Windows Store installiert werden, was Probleme mit Viren minimiert. Klassische Desktop-Programme lassen sich wie gewohnt installieren. Zu den Windows-8-Apps zählt auch eine E-Mail-App, die allerdings momentan noch keinen gemeinsamen Posteingang für mehrere E-Mail-Konten hat.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ist Windows 8 ein Geniestreich oder ein Design-Desaster? Die Frage spaltet die PC-Welt auch knapp einen Monat nach der Lancierung. Desktop-Fans ist die Kachel-Oberfläche ein Gräuel. Andere Stimmen sprechen von der einfachsten Benutzeroberfläche, seit es Computer gibt.

Umfrage
Gefällt Ihnen Windows 8?
31 %
32 %
37 %
Insgesamt 6908 Teilnehmer

Neues Öl ins Feuer giesst nun Design-Guru Jakob Nielsen, der die Kachel-Oberfläche auf seiner Website zerpflückt. Nielsen ist eine der führenden Autoritäten in Sachen Software-Design und Usability.

Nielsen hat testweise zwölf erfahrene Windows-User sowohl auf einem Windows-RT-Tablet als auch auf einem Desktop-PC mit Windows 8 arbeiten lassen. Die Probanden störten sich daran, dass das neue Windows kein echtes Mehrfenstersystem mehr sei und man sich für viele Funktionen merken müsse, wie man diese erreiche. Tatsache ist, dass nur Apps im Vollbildmodus laufen, alle klassischen Windows-Programme werden wie gehabt in Fenstern ausgeführt.

Kombination aus Desktop und Kachel-Oberfläche verwirrt

Der Design-Guru stört sich insbesondere an den unterschiedlichen Bedienkonzepten von Windows 8. Das Betriebssystem bietet einerseits den gewohnten Desktop für die klassische Bedienung mit Maus und Tastatur am PC. Andererseits landet man beim Start des PCs oder Tablets zuerst auf der neuen Startseite mit Kacheln, die den Desktop überlagert. Diese interaktiven Kacheln starten Apps und zeigen Informationen wie neue E-Mails, Termine oder das Wetter in Echtzeit an (siehe Diashow).

Die Kachel-Oberfläche ist, anders als der Desktop, für die Bedienung mit Touchscreens optimiert. Nielsen begrüsst zwar das neuartige Kachel-Konzept, das Microsoft von Windows Phone übernommen hat, kritisiert aber die Umsetzung. Die animierten Kacheln, die laufend neue Inhalte anzeigen, würden die User irritieren. Im Test wurde zudem bemängelt, dass sich die Kacheln nur mühsam mit dem Finger verschieben und neu anordnen lassen.

Auch einige Wischgesten sind dem Design-Experten zu kompliziert. Insbesondere die Bewegung, um alle geöffneten Apps anzuzeigen, sei umständlich gelöst. Der Nutzer muss mit dem Finger von links in den Bildschirm wischen und dann wieder leicht zurückfahren. Fairerweise muss gesagt werden, dass häufig genutzte Funktionen, wie das Wechseln oder Schliessen von Apps, elegant gelöst wurden, während seltener genutzte Funktionen merklich komplizierter von der Hand gehen.

Kacheln für den PC sind «fürchterlich»

Das Übertragen der Kachel-Oberfläche vom Smartphone und Tablet auf den Desktop-PC hält Nielsen schlicht für Unsinn. Windows 8 für PCs sei daher «fürchterlich».

Auch die unsichtbaren Menüs gehen Nielsen gegen den Strich: Bei Windows 8 können kontextabhängige Funktionen, wie die Suche, Inhalte teilen oder Einstellungen, mit einem Wisch vom rechten Bildschirmrand aufgerufen werden. Das geht gut von der Hand und ist eigentlich praktisch, da die Optionen nur sichtbar sind, wenn man sie braucht. Auf dem Bildschirm geht so kein Platz für Menüs verloren. Nielsen kritisiert jedoch, dass die User die verborgenen Funktionen nicht brauchen würden, weil sie sich nicht daran erinnerten.

Wie Windows 8 funktioniert, sehen Sie in der Diashow.

Was ist Ihre Meinung? Trifft Nielsens Kritik ins Schwarze oder sind Sie der Meinung, dass gar ein Dreijähriger Windows 8 bedienen kann?

(owi)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Ausgewählte Leser-Kommentare

Die Kritik kann ich nicht nachvollziehen. Win8 ist bis jetzt das beste MS Produkt, welches auf dem Markt gekommen ist. Alles ist übersichtlich und klar gegliedert - natürlich muss man sich erst an das neue Design gewöhnen und das Bedienen "lernen". Aber hierfür gibt es unzählige Informationen die man im Netz findet. Win8 kann ich NUR empfehlen – Jojo

Dass es das Arbeiten mit Maus und Tastatur noch gibt mag zwar zuerst verwirren, ist meiner Meinung nach aber zur Zeit zumindest noch definitiv ein Segen. Dies wird auch trotz des ganzen Touch-Hype noch lange für gewisse Arbeiten die praktikablere Arbeitsweise sein. Applemania hin oder her. Was mich wundert ist, dass Microsoft das Windows 8 nicht gleich mit Kinect gekoppelt hat. Dann müsste man im Desktop und somit Business-Bereich nicht gleich in teure Touch-Displays investieren und Microsoft könnte den Kinect-Absatz und somit deren Weiterentwicklung enorm steigern. – André

Habe Windows 8 auf Handy und Laptop und ich liebe es! Sehr einfach aufgebaut. Am Anfang hatte ich mit ein paar Funktionen Schwierigkeiten, das hat man aber auch bei sonstigen neuen Geräten/Betriebssystemen. Bin total begeistert und würde es nur weiterempfehlen. – Mira

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • ?? am 23.11.2012 13:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mac 4 ever

    Aus meiner sicht immer noch das beste für normalbenutzer

  • blackbeard am 21.11.2012 14:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    genial

    windows 8 ist einfach nur genial für tablets und auch für pc's keind ding

  • fabian.o am 21.11.2012 22:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    supper beta

    mein gammer pc hat win 8 mein gamer laptop hat win 7 ich finde beide 1000 mal besser als das neusste von apple oder linux man hat bei beiden di gleiche funktionen asser das win 8 ein ungwönungsbedütinges start menü hat ber nach einen tag hat man es raus. manche menschen haben einfach probleme mit neuen sachen die nicht dem gewönungs bedüffen entsprechen ich bin der anderen meinung dass das neue win eine beta ist von win 9 oder die Zukumpft der pcs und tablet also ich bin begeisstert und empfele es weiter natürlich warte ich au auf das win 9 wen es so heissen wird.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Jojo am 24.11.2012 23:23 Report Diesen Beitrag melden

    bin begeistert von Winndows8

    Die Kritik kann ich nicht nachvollziehen. Win8 ist bis jetzt das beste MS Produkt, welches auf dem Markt gekommen ist. Alles ist übersichtlich und klar gegliedert - natürlich muss man sich erst an das neue Design gewöhnen und das Bedienen "lernen". Aber hierfür gibt es unzählige Informationen die man im Netz findet. Win8 kann ich NUR empfehlen

  • Thalmann Michael am 24.11.2012 12:21 Report Diesen Beitrag melden

    Win 8

    Ich benutze Win8 schon länger und ich bin sehr zufreiden läuft sehr flüssig. das einzige was ich gemacht habe ist das Start Zeichen wieder drauf geladen und daher sehe ich auch gar nie de APP`S und komme direkt auf den normalen Desktop beim auf-starten.

  • Andreas Meier am 24.11.2012 10:37 Report Diesen Beitrag melden

    Kastriertes Betriebssystem

    Windows 8 ist unkonzequent, weil gewisse Programme auf dem Desktop und andere wiederum als App installiert sind oder möglicherweise beides. Das Verschwinden des Fenstersystems, der Ansicht der Ordnerstrukturen, der Systemsteuerung und vieler Einstellungen macht aus meinem High-End-PC einen Kinderlaptop.

  • windows 8 am 23.11.2012 17:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schlecht

    Recht hat er das Teil ist fürchterlich !!! Schade Windows 7 war einer der besten Computer

  • Stefan Reinmann am 23.11.2012 14:17 Report Diesen Beitrag melden

    Nehmt das System das euch nützt!

    Leute nehmt es locker. Ich habe mit MS-Dos 4.01 angefangen und mit allen Windowsversionen gearbeitet. Hatte OS/2 im Geschäft. Mit Ipad arbeite ich auch und habe teilweise mit Apple-PC gearbeitet. Privat nutze ich teilweise Ubuntu. Jedes System hat seine Vor- und Nachteile. Mit ein bischen Offenheit und Neugierde kann man mit jedem System gut arbeiten. Ich verstehe die ewigen Grabenkämpfe nicht. Nehmt doch einfach das System mit dem Ihr Euch wohlfühlt oder das Ihr für eure Anwendungen benötigt. Man könnte fast meinen Ihr seit direkt am Erfolg oder Misserfolg der jeweiligen Anbieter beteiligt.