Windows Phone 7

22. Dezember 2010 11:22; Akt: 22.12.2010 13:24 Print

1.5 Mio. Geräte in sechs Wochen

Microsoft hat das Schweigen gebrochen und erstmals Zahlen zu ihrem Smartphone-Betriebssystem veröffentlicht. Im direkten Vergleich zur Konkurrenz fallen sie ziemlich bescheiden aus.

storybild

Microsofts Mobil-Chef zu Windwos Phone 7: «Wir sind im Rennen - es ist kein Sprint, aber wir kommen in Fahrt und wir sind definitiv langfristig mit von der Partie.»

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mitte Oktober sind die ersten Smartphones mit Windows Phone 7 (WP7) in den Handel gekommen. Kurz danach meldete das Wirtschaftsportal thestreet.com unter Berufung auf Marktforscher, dass am ersten Tag 40 000 Geräte abgesetzt worden seien. Microsoft wollte sich dazu nicht äussern.

Gestern hat nun Microsofts Mobil-Chef Achim Berg das Schweigen gebrochen. Auf einer Unternehmenswebsite informierte er, dass in den ersten sechs Wochen über den Einzelhandel insgesamt 1,5 Millionen Smartphones mit Windows Phone 7 verkauft worden sind. Berg gibt sich verhalten zufrieden und blickt optimistisch in die Zukunft: «Wir sind im Rennen - es ist kein Sprint, aber wir kommen in Fahrt und wir sind definitiv langfristig mit von der Partie.»

Im direkten Vergleich mit der Konkurrenz erscheinen die Zahlen ziemlich ernüchternd. Apple soll laut dem IT-Newsblog mashable.com in den ersten drei Wochen nach Verkaufstart rund drei Millionen iPhone 4 verkauft haben. Bei Google ist die Rede von 300 000 Android-Handys die täglich aktiviert werden.

Mittlerweile sollen laut einer Statistik der Entwicklerseite w7applist.com rund rund 4300 Apps für WP7 bereitstehen. 22 Prozent sind Spiele, 15 Prozent Tools und elf Prozent sollen aus der Kategorie Entertainment stammen. 71 Prozent der Anwendungen sollen kostenpflichtig sein. Ihr durchschnittlicher Preis soll 1,41 US-Dollar betragen. In Kürze wird das erste Update für WP7-Smartphones erwartet. Damit soll die Copy&Paste-Funktion Einzug auf die Windows-Geräte halten.

(mbu)