Codename Apollo

06. Februar 2012 20:52; Akt: 06.02.2012 21:15 Print

Was das Windows Phone 8 auf dem Kasten hat

Microsoft macht um sein künftiges Handy-Betriebssystem ein grosses Geheimnis. Ein internes Schulungsvideo enthüllt allerdings die angeblich wichtigsten Neuerungen.

storybild

Das kommende Mobile-Betriebssystem Windows Phone 8 heisst Apollo. (Bild: Fotomontage/phonedog.com)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Microsoft hat es zwar offiziell nichts bestätigt, die Spatzen pfeifen es aber von allen Dächern: Windows Phone 8 soll mit dem nahezu zeitgleich kommenden Windows 8 für PCs, Notebooks und Tablets kompatibel sein. Als Folge könnten Programmierer grosse Teile ihres Codes auf beiden Plattformen verwenden. Software-Entwickler könnten Programme für Desktop-PCs und Tablets daher mit wenig Aufwand auf Windows-Phones portieren.

Die Absicht von Microsoft ist klar: Die Grenzen zwischen den Benutzeroberflächen von Desktop-PC, Tablet und Smartphone sollen in der Windows-Welt verschwinden. Rivale Apple hat bislang zwei getrennte Betriebssysteme für iPhones und iPads auf der einen Seite, sowie für Desktops und Notebooks auf der anderen Seite.

Seit der Einführung von Windows Phone 7 vor über einem Jahr hat Microsoft ein Mobile-Betriebssystem, das sich in Sachen Benutzerfreundlichkeit keineswegs vor der Konkurrenz verstecken muss. Auf einige von Android und dem iPhone bekannte Funktionen mussten die Nutzer bislang allerdings verzichten.

Mit dem nächsten grossen Update könnte Microsoft die Lücke zur Konkurrenz schliessen, wie das Handy-Portal pocketnow.com berichtet. Das Portal will in den Besitz eines internen Schulungsvideos gekommen sein, das zahlreiche Funktionen von Windows Phone 8 enthüllt. Ob Datenleck, virales Marketing oder gezielte Desinformation, die angeblichen Neuerungen klingen interessant.

Neu sollen Apps fürs iPhone und Android einfach auf Windows Phone 8 portiert werden können, berichtet das Branchen-Portal. Dies dürfte die Motivation der Entwickler nachhaltig stärken, ihre Programme auf eine dritte Plattform umzusetzen. Neue Möglichkeiten schafft zudem die kolportierte App-to-App-Kommunikation. Windows-Phone-Apps könnten so künftig auf die Daten anderer Anwendungen zugreifen.

Microsoft lockert die Regeln

Mit strengen Hardware-Vorgaben wollte Microsoft anfänglich die Qualität der Windows-Handys sicherstellen. Mobilfunkbetreiber sowie Smartphone-Entwickler wie Samsung und HTC sind von den rigiden Vorgaben indes wenig begeistert und favorisieren das offene Betriebssystem Android von Google. Mit einer leichten Lockerung der Vorschriften will Microsoft nun die Auswahl neuer Windows-Phone-Geräte erhöhen.

Dieser Schritt zeigt eigentlich nur eins: Die bisher schwachen Verkaufszahlen zwingen Microsoft dazu, den Partnern einen Schritt entgegenzukommen: Kompromisse gehen die Redmonder bei den Displays ein. Künftig soll Windows Phone vier Bildschirmauflösungen unterstützen. Das aktuelle Windows Phone 7.5 ist auf 800 mal 480 Pixel beschränkt, womit Microsoft eine Fragmentierung wie bei Android verhindern will. Die bisherige einheitliche Auflösung erleichtert zwar den App-Entwicklern die Arbeit, lässt grössere Windows-Handys wie das kommende Nokia 900 die Stärken ihrer grossen Displays aber nicht voll ausspielen.

Ebenfalls in Richtung Offenheit geht die Unterstützung von austauschbaren SD-Speicherkarten, wie man dies von Android kennt. Wie das iPhone konnten bislang auch Windows-Phones nicht erweitert werden. Auch die Kopplung an Microsofts iTunes-Pendant Zune soll aufgeweicht werden.

Vom Luxus- bis zum Billig-Handy

Auch bei der rohen Leistung tut sich was: Im Gegensatz zu Windows Phone 7 wird Apollo, so der Codename der neuen Windows-Phone-Version, Multikern-Prozessoren unterstützen. Microsofts Mobile-Betriebssystem läuft zwar selbst auf langsamen Single-Core-Prozessoren flüssig, die zusätzlichen Pferdestärken dürften dennoch ein gutes Verkaufsargument im Oberklasse-Segment sein. Das iPhone 4S und eine Handvoll Luxus-Android-Geräte nutzen bereits Dual-Core-Prozessoren.

Auch bei den billigeren Smartphones soll Windows Phone künftig mitmischen: Damit die Mobiltelefone günstiger hergestellt werden können, erlaubt Microsoft den Herstellern angeblich Handys mit lediglich vier Gigabyte Flash-Speicher. Ein untrügliches Zeichen, dass Windows Phone künftig auch die zahlreichen Billig-Android-Handys konkurrieren soll.

Die Jagd auf Android

Eine Reihe weiterer Verbesserungen sollen die Windows-Plattform zukunftssicher machen. Mit der bislang in Europa unbekannten Technologie Near Field Communication (NFC) können Handys über sehr kurze Distanzen Daten austauschen oder als Zahlungsmittel eingesetzt werden. Um Windows Phone 8 auch in der Business-Welt zu etablieren, wird das Dateisystem verschlüsselt. Festzustehen scheint auch, dass ähnlich wie bei Android 4 ein Datennutzungs-Manager ins Betriebssystem integriert wird. Unklar scheint hingegen, ob der von Microsoft gekaufte Internet-Telefonieanbieter Skype bereits in Windows Phone 8 integriert sein wird, oder ob Skype als App erscheint.

Bestätigen sich die Meldungen, dürfte Windows Phone 8 technisch mit Android und dem iPhone gleichziehen und die Konkurrenz in einigen Punkten gar überrunden – vorausgesetzt Apple und Google bringen in diesem Jahr nicht noch gewichtige Verbesserungen.

Windows Phone 8 im Herbst?

Windows 8 für Desktops und Tablets und Windows Phone 8 sollen angeblich zwischen Juli und September, spätestens aber im vierten Quartal erscheinen. Microsoft plant bis zum Markstart 100 000 Apps im Marketplace zu haben, derzeit sind es rund 60 000. Die Applikationen für Windows Phone 7.5 (Mango) sollen mit der Version 8 kompatibel sein. Handys der zweiten Windows-Phone-Generation (Lumia 800, HTC Titan) dürften ein Update auf Windows Phone 8 erhalten, bei den älteren Modellen ist dies fraglich.

(owi)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Peter Kleissner am 07.02.2012 10:13 Report Diesen Beitrag melden

    Der richtige Weg

    Microsoft befindet sich auf dem richtigen Weg. Ich denke vier Bildschirmauflösungen sind gut, aber wirklich das Maximum um Defragmentierung zu vermeiden. Die sonstigen "Einschränkungen" bezw. Richtlinien für die Hersteller finde ich eigentlich auch gut, die Hersteller scheinbar nicht. Sollte die App Portierung von Android und iPhone wirklich so einfach möglich sein, haben wir schnell schlagartig einen riesigen dritten Big Player at the Smartphone Wars :-)

  • arherm am 07.02.2012 11:14 Report Diesen Beitrag melden

    Lumia 800

    Habe mir gestern das Nokia Lumia 800 gekauft und bin sehr zufireden. Der Zune Music Player ist sehr gut gemacht und es erinnert alles ein bisschen an die Swipe Funktionen vom Nokia N9 mit der MeeGo OS. Das Handy funktioniert sehr flüssig und die Apps werden automatisch "gekillt" sobald sie eine gewisse Zeit nicht mehr beraucht wurden. Der Market ist noch relativ raar im vergleicht zu Android und Apple. Das beste jedoch ist, dass das Lumia 800 sehr gut in der Hand liegt und die Bedienung sehr flüssig von statten geht. Das Lumia ist meines erachtens auch ein bisschen "tubbelisicher" konstruiert.

  • mischa am 07.02.2012 12:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    aufgepasst

    Nur weil Windows hier die Platformern verschmelzen will, heisst das noch lange nicht, das alles auf dem PC oder umgekehrt auf dem Handy/Tablet läuft. Apps auf dem Handy werden für ARM programmiert und programme für den PC auf x86.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • A. B. am 07.02.2012 22:31 Report Diesen Beitrag melden

    Sehr schön

    Das nenn ich mal gute Nachrichten - falls dies wirklich so umgesetzt wird, würde ich nicht zögern von iOS auf Windows zu wechseln..

  • sam am 07.02.2012 22:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    der apfel fällt runter!

    habe gerade mein iphone gegen ein Nokia Lumia eingetauscht! ist ein Superphone mit Klasse WP Mango! Microsoft ist auf der Ueberholspur...

    • Michel am 08.02.2012 12:21 Report Diesen Beitrag melden

      Welches iPhone

      Und welches iPhone haben sie eingetauscht?

    einklappen einklappen
  • Guido am 07.02.2012 19:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Freie Wahl

    Ich bin für opensource, ich will nichts mehr von einem Herstellers der mir vorschreibt was ich mit meinem Gerät kann, darf und soll. Ausserdem will ich auch wenn das Gerät nicht mehr das neuste ist updates oder neue eigne Versionen aufspielen. Bei einem PC schreibt mir auch keiner vor ob ich nun Linux darauf installiere oder Windows.

  • WPuser am 07.02.2012 19:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    happy

    Habe WinPhone seit Okt.2010 und finde es super! Bin happy dass es entlich auch bei der breiten Masse am ankommen ist! Zu Recht! Freue mich schon auf Tango, Apollo und neue Geräte! Das neue weisse Lumia 800 wird auch chic!

  • Wall-E am 07.02.2012 12:56 Report Diesen Beitrag melden

    Super Neuigkeiten

    Ich hab zwar ein Androidhandy mit dem ich sehr zufrieden bin. Aber das Software und Hardwaredesign vom Nokia Lumia 800 lässt einfach alles im Stich. Die Endlosen Listen von Apps bei denen man die meisten eeh fast nie braucht hängen mir zum hals raus. Was mich aber vom Kauf eines Windowsphones abgehalten hat ist die Starke kopplung an Zune. Ich kann einfach kein Handy haben das mich bevormundet und meine Möglichkeiten einschränkt. Doch wenn die Anbindung an Zune ein bisschen gelockert wird muss ich mir wirklich den Kauf überlegen :D