Surface Pro

27. Mai 2013 19:15; Akt: 27.05.2013 19:15 Print

Microsofts Tablet-PC ist auch ein Notebook

von Felix Raymann - Ein Tablet zum Konsumieren und ein Notebook zum Arbeiten – im Surface Pro stecken zwei unterschiedliche Geräte, was aber auch seine Tücken hat.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach dem Windows-Tablet Surface RT bringt Microsoft ab 30. Mai nun auch das Surface Pro in die Schweiz. Anders als das RT-Modell, das lediglich ein Tablet mit ansteckbarer Tastatur und einigen Zusatzfunktionen ist, kommt nun das Surface Pro als vollwertiger PC daher. Er kann entweder im Tablet-Modus oder als Notebook eingesetzt werden. Das Gerät läuft mit Windows 8 in der Pro-Version. Somit können alle Windows-Programme genutzt werden, während in der Verwendung als Tablet die Windows-Apps zum Einsatz kommen.

Die Bedienung des Tablets bzw. PCs ist flüssig und schnell. Für die nötige Performance sorgt ein Core-i5-Prozessor von Intel. Wegen der höheren Leistung als beim RT-Modell oder anderen Tablets entsteht auch mehr Wärme, die beim Surface Pro durch einen Lüfter abgeführt werden muss.

Kleines Laptop, grosses Tablet

Äusserlich sieht das Pro fast gleich aus wie das RT. Allerdings ist das Pro etwas dicker und schwerer und verfügt über mehr Anschlüsse. Mit dabei sind ein USB-3- und ein MicroSD-Anschluss. Zudem gibt es einen Mini-Display-Port, um einen Bildschirm oder einen Beamer anzuschliessen. Dafür ist jedoch ein Adapter notwendig. Am USB-Anschluss können wie bei jedem anderen Computer externe Speicher, Peripheriegeräte oder beispielsweise eine Kamera angeschlossen werden. Adapter wie bei anderen Tablets werden dazu nicht benötigt.

Mit einem Gewicht von 920 Gramm, einer Dicke von 1,35 Zentimeter und dem 10,6-Zoll-Bildschirm ist das Gerät für ein Notebook bzw. Ultrabook angenehm klein und ideal für die Arbeit unterwegs. Als Tablet hingegen liegt es sehr schwer in der Hand – auch wenn fürs Gehäuse Magnesium verwendet wurde, das noch leichter ist als Aluminium. Der Akku ist für ein Notebook stark genug und versorgt das Gerät etwas mehr als vier Stunden lang mit Energie. Für den Tablet-Modus ist die Leistung allerdings etwas knapp. Da ist man sich von reinen Tablets besseres gewohnt.

Bedienung per Stift und Finger

Anders als bei den meisten anderen Tablets liegt beim Surface Pro ein Eingabestift bei, mit dem sich das Gerät via Touchscreen bedienen lässt. Für gewisse Anwendungen erweist sich der Stift im Test als sehr praktisch – etwa, wenn man mit dem Tablet auch mal zeichnen oder skizzieren möchte oder handschriftliche Notizen anfertigt. Bei Nichtgebrauch kann der Stift an der magnetischen Ladebuchse an der Seite des Geräts befestigt werden. Während des Ladevorgangs muss der Stift also entfernt werden. Die magnetische Stifthalterung lässt allerdings zu Wünschen übrig: Legt man das Tablet in die Tasche, fällt der Stift jedesmal ab, und wenn man das Gerät an der Seite anfasst, ebenfalls. Die Gefahr, dass der Stift wegen der schlechten Halterung verloren geht, ist deshalb gross. Ein zweiter Stift liegt dem Surface Pro nicht bei. Ein im Rahmen des Geräts versenkbarer Stift wäre deutlich praktischer.

Der Full-HD-Bildschirm (1920 x 1080 Pixel) im 16:9-Format hat eine kratzfeste Glasoberfläche und soll eine Beschichtung haben, die resistent gegen Fingerabdrücke ist. Tatsächlich ist der Bildschirm nicht sehr anfällig aufs übliche Geschmiere, muss aber für eine freie Sicht aufs Display trotzdem ab und zu mit einem Lappen gereinigt werden. Da das Display-Glas relativ dünn ist, hat man das Gefühl, mit dem Stift fast wie auf Papier zu schreiben.

Standfuss und Tastatur

Charakteristisch für beide Surface-Computer (RT und Pro) ist der Standfuss auf der Rückseite. Mit diesem lässt sich das Gerät sowohl im Tablet- als auch im Notebook-Modus in einem angenehmen Winkel auf den Tisch stellen, ohne jegliches Zubehör zu verwenden. Als Tastatur dient entweder das zusätzlich erhältliche Touch Cover (130 Franken) oder das Type Cover (140 Franken). Das Touch Cover – bereits bekannt vom Surface RT – ist lediglich 3,25 mm dünn und dient auch als Schutzhülle für das Surface. Die einzelnen Buchstaben sind nicht als Tasten vorhanden, sondern reagieren auf Druck auf die flache Platte. Die Tastatur ist wasserfest und ist inaktiv, wenn sie auf die Rückseite des Tablets geklappt wird. Zum häufigen Schreiben ist das 5,8 mm dicke Type Cover allerdings viel angenehmer und deshalb ein akzeptabler Ersatz für eine richtige Tastatur.

Surface als Arbeitstier

Mit der Pro-Version von Windows 8 kann das Surface auch im Geschäftsumfeld als vollwertiger PC eingesetzt werden, da erforderliche Sicherheits- und Verwaltungsfunktionen vorhanden sind. Beispielsweise können mit BitLocker Festplatten oder USB-Speicher verschlüsselt oder normale Desktop-Softwares installiert werden, um auf Drucker oder andere Geräte zuzugreifen. Auch die Einbindung in domänenbasierte Netzwerke ist möglich. Insgesamt ist aber das Angebot an Anschlüssen kleiner als bei einem vergleichbaren Notebook.

Praktisch: Wer mit seinem persönlichen Microsoft-Account bereits andere Windows-Geräte nutzt, kann nach der Anmeldung mit dem Surface Pro einzelne Einstellungen übernehmen. So sind etwa WLAN-Passwörter, die mit anderen Geräten genutzt werden, auf dem Surface bereits eingetragen, so dass man nach der Anmeldung im Bereich eines Bekannten WLAN-Netzes direkt lossurfen kann.

Surface erlaubt mehrere Benutzer

Ein Vorteil des Windows-Tablets gegenüber den meisten anderen Tablets ist die Möglichkeit, dass mehrere Benutzer am gleichen Gerät angemeldet werden können. Anders als etwa beim iPad oder den meisten Android-Tablets (Sony macht bei manchen Multi-User-Tablets eine Ausnahme) ist das Surface nicht ausschliesslich für eine Person mit ihren individuellen Einstellungen, Mails, Kontakten, Kalender etc. bestimmt. Mit der User-Anmeldung am Gerät schafft man sich zudem auch Zugriff zum Windows Store und zu den persönlichen Cloud-Diensten von Microsoft wie etwa Skydrive, Office 365 oder Xbox Music.

Mittlerweile gibt es für Windows rund 70 000 Apps. Das ist zwar immer noch deutlich weniger als für iOS oder Android, doch baut Microsoft ihr Angebot diesbezüglich stetig aus. Seit Oktober 2012 hat sich die Anzahl der Apps gemäss Microsoft versechsfacht. Enttäuschend hingegen: Anders als beim Surface RT, auf dem eine abgespeckte Version von Office bereits vorinstalliert wird, sind Programme wie Wort, Excel, PowerPoint und Co. auf dem Pro nicht dabei und müssen separat gekauft werden.

Surface bleibt ein Kompromiss

Der Wechsel zwischen Tablet und Notebook gelingt dem Surface Pro recht gut. Während es im Notebook-Modus zusammen mit dem Type Cover ein vollwertiger PC ist, der produktiv eingesetzt werden kann, bleibt das Tablet ohne Tastatur und in der Verwendung mit der Kachel-Oberfläche ein starkes Tablet, das vor allem zum Konsumieren geeignet ist. Allerdings ist das Tablet relativ schwer und sein Akku weniger ausdauernd als bei anderen Tablets.

Das Surface Pro gibt es in einer 64-GB- und einer 128-GB-Version. Ab 30. Mai ist das Gerät vorerst nur bei Fust, Interdiscount, Mediamarkt und über www.microsoftstore.ch erhältlich. Der offizielle Preis für die 64-GB-Version liegt bei 959 Franken, die 128-GB-Version kostet 1059 Franken. Der Stift ist mit dabei, die Tastatur muss separat dazu gekauft werden. ray

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Gusti Brösmeli am 28.05.2013 12:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ...wird gekauft!@#

    ..bin schon länger auf der suche nach einer alternativem Ipad ersatz..danke 20min für den comment.

  • R. Schwanden am 28.05.2013 07:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Saturn

    Bei Saturn ist es übrigens auch erhältlich.

  • emil am 28.05.2013 16:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ich 

    habe das pro schon 1 1/2 jahr und bin sehr zufrieden. Ein bisschen schwer aber praktisch.

Die neusten Leser-Kommentare

  • emil am 28.05.2013 16:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ich 

    habe das pro schon 1 1/2 jahr und bin sehr zufrieden. Ein bisschen schwer aber praktisch.

  • Joachim Müller am 28.05.2013 14:55 Report Diesen Beitrag melden

    Für mich nicht ideal

    Es kann einen anständigen Laptop nicht ersetzen (ich bin ein gamer) und als reines tablet ist es zu schwer und hat eine zu schwache akkulaufzeit. Für mich tuts ein Laptop und ein Nexus 10.

  • Heiko P. am 28.05.2013 14:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Na ja

    Na ja. Also weltbewegendes gibts da nicht zu erwarten. Alles schon dagewesen und nichts neues. Allein die Micro Anschlüsse sind nicht zu gebrauchen. Also wenn ein Table mit WIN drauf.... dann eine andere Marke posten.

  • Bidu am 28.05.2013 14:05 Report Diesen Beitrag melden

    Werde kaufen

    Vor drei Monate habe ich Tablet Windows 8 RT gekauft und bin mit diesem sehr zufrieden. Meine Frau benützt täglich Tablet. Verdammt! Ich muss zweites Tablet Windows 8 Pro für mich kaufen. Vermutlich im Juli. Ich habe ja drei Laptops. Sie liegen in der Schublade. Nicht praktisch und zu schwer.

  • Gusti Brösmeli am 28.05.2013 12:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ...wird gekauft!@#

    ..bin schon länger auf der suche nach einer alternativem Ipad ersatz..danke 20min für den comment.