Surface

03. Mai 2017 08:10; Akt: 03.05.2017 08:21 Print

Microsoft zeigt Notebook für Schüler und Studenten

Der Tech-Gigant Microsoft hat sein neues Surface-Notebook vorgestellt. Es ist vor allem auf die Zielgruppe der Schüler und Studenten ausgerichtet.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es ist klein, leicht und ein direkter Angriff auf die Chromebooks von Google und die Produkte von Apple. Der Surface-Laptop soll im Juni mit einer eigenen Version des Betriebssystems Windows 10 auf den Markt kommen. Microsoft kündigte das Gerät bei einer Veranstaltung in New York an.

Umfrage
Was für ein Betriebssystem läuft auf Ihrem Computer?
46 %
46 %
5 %
1 %
1 %
1 %
Insgesamt 6826 Teilnehmer

Das Notebook von Microsoft soll in der Schweiz ab 1230 Franken verkauft werden. Die Geräte gibt es in Konfigurationen mit Core-i5- oder i7-Prozessor, bis zu 16 GB RAM und bis zu 512 Gigabyte SSD-Speicher. Der touchfähige Bildschirm misst 13,5 Zoll, die Auflösung beträgt 2256 mal 1504 Pixel. Besonders der Akku soll eine lange Akkulaufzeit von bis zu 14,5 Stunden haben. «Das Notebook ist wunderschön, leicht und fühlt sich wie ein High-End-Gerät an – wir sind beeindruckt», schreibt die Website Theverge.com, die sich das Notebook vor Ort anschauen konnte.

Billigvarianten ab 190 Dollar

Das Betriebssystem Windows 10 S sei von Lehrern und Schülern mitgeformt worden. Es ziele auf «Einfachheit, Sicherheit und hohe Leistungsfähigkeit», führte Myerson aus. So lassen sich auf den Geräten mit Windows 10 S nur Apps aus dem eigenen Store installieren. Gegen eine Gebühr von 50 US-Dollar lassen sich allerdings auch Apps nutzen, die nicht im Microsoft-Store sind. Vorinstalliert ist eine Schülerversion von Office 365 sowie «Minecraft».

Microsoft hat ausserdem neue Funktionen für Microsoft Teams angekündigt, die das Tool zu einem zentralen Anlaufpunkt für die digitale Zusammenarbeit im Unterricht macht. Mit Erweiterungen und neuen Aufgaben- und Quiz-Funktionen sollen Lehrer damit einfacher Aufgaben verteilen, Unterrichtsstoff personalisieren und Tests benoten können. Gleichzeitig bietet es die Möglichkeit, sich mit Schülern, Eltern und Kollegen auszutauschen.

So sieht das Surface-Notebook aus. (Video: Microsoft)

Unternehmen wie Acer, Dell, Fujitsu, HP, Samsung und Toshiba sollen zudem Billigvarianten von weiteren Noteboks planen, die ab 189 Dollar verkauft werden sollen.

(tob)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • SirGraf am 03.05.2017 08:44 Report Diesen Beitrag melden

    Zu teuer für Schüler

    Ich finde es gut das Hersteller von Notebook und co. nun auch zugeschnitten für Schüler produziert. Jedoch für Schüler ein Notebook über 1000.- finde ich persönlich übertrieben. Dann lieber ein Chromebook für 200CHF....

    einklappen einklappen
  • Alumdria841 am 03.05.2017 09:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Microsoft macht Rolle Laptops

    Microsoft stellt echt geile Laptops her. Ich habe ein Surface Pro 2 und bin davon begeistert weil es 2 in 1 ist. Dennoch nervt mich wenn ich unterwegs bin das es zu beweglich ist. Darum hole ich mir als nächstes wieder ein normaler Laptop. Ich bräuchte mein Surface als Tablet eh nie.

    einklappen einklappen
  • Jeffrey Spector am 03.05.2017 08:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Thunderbolt und USB-C fehlt - unverständlich

    Dies ist ein sehr schönes Gerät, elegant und schlicht und ich könnte mir vorstellen einen Surface Laptop anstelle eines HP zu kaufen, wäre da nicht ein grosser Makel: keine Thunderbolt 3 & USB 3.1 Schnittstelle im USB-C Format. Dazu immer noch das proprietäre Ladekabel in der Zeit von USB-C. Sehr schade.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Helmine Vaterlaus Mutter am 04.05.2017 15:05 Report Diesen Beitrag melden

    Wie immer

    Und wie Eltern können blechen für die Technik

  • phil am 04.05.2017 12:44 Report Diesen Beitrag melden

    zu teuer für meine Kinder

    Da können meine Kinder einen Kopfstand machen, das werde ich ihnen nie kaufen. zu teuer nur für etwas Word, Excel usw.. Ein Notebook für 400-500.- reicht 100x...

  • Icg Bina am 04.05.2017 06:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Macbook oder Surface

    Erinnert mich von dem Design und Farben an Apple

  • Alfred A. am 04.05.2017 01:54 Report Diesen Beitrag melden

    Man wird es sehen,

    wie erfolgreich das WIN 10 S sein wird. Eine I5- oder I7 CPU macht schon was her. Lahm wird das Teil nicht sein und die Auflösung darf sich auch sehen lassen. Wegen dem Preis bin ich etwas skeptisch und auch die Sperre, die dafür sorgt dass nur Apps aus dem Store installiert werden können wäre, für mich zumindest, etwas "gewöhnungsbedürftig". Also, warten wir es mal ab ob das Teil topt oder floppt.

    • M.L. am 04.05.2017 04:35 Report Diesen Beitrag melden

      Das mit den Store Apps

      hat nur Vorteile. 1. werden Apps durch den Store automatisch aktuell gehalten. 2. laufen sie in einer eigenen Umgebung was zum Schutz des Systems beiträgt. 3. Wird eine App deinstalliert, bleibt kein Rest hängen (Registry ezc.) Das hält das System sauber. Also eine ziemlich wartungsfreie und unkomplizierte Sache. Ich benutze auf meinem Rechner bereits jetzt schon so gut wie keine Desktopprogramme mehr. Windows 10 ist von dem her echt Top und mit der S Version ist Microsoft meiner Meinung nach auf einem guten Weg, auch für Schulen. Macs sind zu teuer, Chromebooks... na ja, wems gefällt...

    einklappen einklappen
  • ehemaliger Apple Fan am 03.05.2017 22:14 Report Diesen Beitrag melden

    Ich würde es nicht mehr her geben

    Ich habe ein Surface und bin mehr als zufrieden. Vorher hatte ich ein Macbook, doch die Qualität was verbaut ist finde ich viel besser.