Überwachung pur

08. November 2012 08:05; Akt: 08.11.2012 08:30 Print

Microsoft will uns beim Glotzen beglotzen

Um herauszufinden, ob gekaufte Filme nicht vor einem zu grossen Publikum gezeigt werden, plant Microsoft eine neue Technologie einzusetzen: Sie zählt die Anzahl Leute vor der Glotze.

storybild

Microsoft-Patent 094444: Der Preis für einen gekauften Film könnte künftig von der Anzahl Zuschauer abhängen. (Bild: Colourbox)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Widerstand der Datenschützer dürfte gross sein, falls Microsoft den Patentantrag mit der Nummer 094444 tatsächlich in die Realität umsetzen sollte. Geht es nach den Plänen der Redmonder, könnte die Xbox 360 mit Kinect dahingehend angepasst werden, dass die Anzahl Personen vor dem Gerät ausfindig gemacht werden kann. Zudem könnten auch Kameras von Smartphones mit der Technologie ausgestattet werden, schreibt das Nachrichtenportal standard.at.

Microsoft will damit offenbar ermitteln, wie viele Nutzer ihre Angebote konsumieren und ob allenfalls Lizenzvereinbarungen verletzt werden. Wird beispielsweise ein Film aus dem Xbox Store vor einem grösseren Publikum abgespielt, muss unter Umständen eine zusätzliche Lizenz erworben werden, bevor er gestartet werden kann. Laut standard.at ist die Technologie nicht auf die Xbox beschränkt und könnte auch auf Settop-Boxen und PCs eingesetzt werden.

Der Antrag wurde bereits am 26. April 2011 eingereicht, ist aber erst seit dem 1. November öffentlich einsehbar. Ob und ab wann die neue Technologie zum Einsatz kommt, steht noch in den Sternen.

(mbu)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Stefan am 08.11.2012 12:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nehmt mal an

    Hätte Apple das gewagt...

    einklappen einklappen
  • Martin Hottinger am 08.11.2012 09:08 Report Diesen Beitrag melden

    Kamera-Auge mit Post-It abdecken

    Nennt mich ruhig paranoid: Aber bei meinem Notebook habe ich schon lange das Kamera-Auge im Rahmen des Monitors mit einem Post-It abgedeckt. Man weiss ja nie, welche Prozesse 'im Hintergrund' laufen... Vertrauen ist gut - Vorsorge ist besser.

    einklappen einklappen
  • kunde am 08.11.2012 08:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    kapitalismus

    Wenn das kommt, tja Amis. dann ist fertig, ev schmeiss ich mein handy dann auch gleich hinterher, Geld ist nicht alles, fur solche Leute aber anscheinend schon

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • halbwilder am 09.11.2012 15:35 Report Diesen Beitrag melden

    halb so wild...

    ach kommt, seit den Samsung tv's mit kamera ist das ja logo.... die werbe- und marketingfirmen dankens :) ihr (die mehrheit?) wollt, dass alles automatisch sich euch anpasst etc und seid bereit eure info's (präferenzen) dafür offen zu legen... Frage mich auch, weshalb man sich so auf die google-brille freut - google sammelt jetzt schon jeden scheiss und kennt euch am schluss besser als ein diplompsychologe nach 100 sitzungen... krass im fall...

  • H. Erner am 09.11.2012 10:46 Report Diesen Beitrag melden

    Da gibt's nur eins

    Geräte meiden, die mir die Selbstbestimmung entreissen. Gilt nicht nur für Microsoft sondern auch für Apple, Google, ... So eine XBox würde mir jedenfalls nie ins Haus kommen.

  • wtffact am 09.11.2012 07:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Im Ernst?

    Das kommt sowieso durch mich würde es nichtmal überraschen wenn es sowas schon gibt... alle sind dagegen aber nun ja

  • Schlaumeier am 09.11.2012 07:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wenns so einfach wäre

    Falls der Film nur startet, wenn die Kamera nicht abgedeckt ist, kann man sie auch etwas zur Seite drehen, dann sieht sie nur einen Teil der Leute. Oder ich hänge ein Foto davor. Patentieren kann man fast alles. Muss deswegen noch lange keine gute Idee sein!

  • Hans Muster am 09.11.2012 00:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Oha 

    Jetzt geht mir Microsoft wirklich auf den Keks also dann ist Apple doch besser und Sony wird das nicht machen ich glaube daran!