Microsofts Surface

24. Oktober 2012 14:00; Akt: 24.10.2012 19:00 Print

«Das ist keine billige iPad-Kopie»

Microsoft will Tablets und Laptops verschmelzen. Kann das gelingen? Ausgewählte Medien konnten das Surface bereits unter die Lupe nehmen. Es gibt viel Lob und leise Kritik.

Bildstrecke im Grossformat »
Microsofts Surface ist ein 10.6 Zoll grosses Windows-8-Tablet. Das dünnere und leichtere Modell ist für den Privatgebrauch gedacht und wird von Windows 8 RT betrieben. Das stärkere Surface Pro mit Windows 8 Pro ist mehr für den professionellen Gebrauch ausgelegt. Die RT-Version erschien in der Schweiz am 14. Februar 2013. Das Pro-Modell folgt Ende Mai. Der Clou des Tablets sind die magnetischen «TouchCover» und «Type Cover», die nicht nur das Display schützen, sondern ausgeklappt als Tastatur dienen. Links das 3 Millimeter dicke TouchCover, rechts das knapp 6 Millimeter dicke Type Cover. Das TouchCover schlägt mit 130 Franken, das Type Cover mit 140 Franken zu Buche. Im Set mit dem Surface RT kostet das Touch Cover 100 Franken, allerdings taugt nur das Type Cover als vollwertige Tastatur. Das Surface verfügt über einen «Kickstand», der das Gerät aufrecht hält. Er kann an der Rückseite des Tablets ausgeklappt werden. Microsofts Tablet-Premiere hat ein 10.6 Zoll grosses HD-Display (Full-HD für das Pro-Modell) mit einem 16:9 Seitenverhältnis und eine Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln (Pro-Modell). Das dünnere Surface RT kommt mit 32 und 62 Gigabyte (GB) Speicherplatz daher, das Pro-Modell gibt es mit 64 und 128 GB. Allerdings benötigt die vorinstallierte Software einen beträchtlichen Teil des Speicherplatzes. Das Surface mit Windows 8 RT fällt mit 9,3 Millimetern knapp dünner als das iPad aus. Das Pro-Modell für den geschäftlichen Einsatz konkurriert mit Ultrabooks (dünne Notebooks) und wird mit 13,5 Millimetern deutlich dicker, schwerer und teurer. Auch bei den Anschlüssen unterscheiden sich die beiden Surface-Versionen. Das RT-Modell gibts mit microSD, USB 2.0, Micro-HD und 2x2 MIMO. Der Pro-Variante spendiert Microsoft microSDXC, USB 3.0 und einen Mini DisplayPort. Das Surface ist Microsofts erster «PC». Erfahrung mit der Entwicklung von Hardware hat der Software-Riese aber seit Jahren. Seit über einem Jahrzehnt macht Microsoft mit seinen Xbox-Spielkonsolen Nintendo und Sony Konkurrenz. Auch im Geschäft mit PC-Zubehör mischen die Redmonder mit. Bereits 1983 erschien die erste Microsoft-Maus.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bereits am Freitag kommt das Microsoft-Tablet namens Surface in die Läden. Vorerst allerdings nur in den wichtigsten Absatzmärkten wie den USA, England oder Deutschland. Schweizer müssen sich wohl noch ein paar Wochen gedulden. Aus Übersee und Deutschland erreichen uns bereits heute die ersten Testberichte.

«Wunderschön und stabil»

Besonders gespannt durfte man auf das Urteil des «Wall Street Journals» sein. Star-Journalist Walt Mossberg liess es sich wie üblich nicht nehmen, das neuste Gadget persönlich zu testen.

Das Surface «ist wunderschön und stabil verarbeitet», beginnt Mossberg seinen Testbericht und lobt: «Das ist keine billige iPad-Kopie. Es ist ein einzigartiges Tablet mit einem Magnesium-Gehäuse», das sich hochwertig anfühle. Weitere Lorbeeren heimst Microsoft für sein Touch Cover ein – eine magnetische Schutzhülle, die ausgeklappt als Tastatur dient. Das Touch Cover «ist besser als jede externe Tastatur, die ich für das iPad gesehen habe», schreibt Mossberg.

Allerdings sei das eigentlich smarte Touch Cover nicht in jeder Situation die beste Wahl: Nutzt man das Surface auf den Knien, sei das Touch Cover «fast nutzlos». Der Grund ist klar: Im Unterschied zu Laptops gibt es kein Drehgelenk, das den Bildschirm aufrechthält. Das Surface unterscheidet sich zudem durch den auf der Rückseite ausklappbaren Ständer von anderen Tablets. Das funktioniere gut auf einer stabilen Unterlage, aber weniger gut auf den Knien. Das Fazit des bekennenden Apple-Fans Mossberg fällt positiv aus: Trotz der erwähnten Einschränkungen sei das Surface besser zum Arbeiten geeignet als jedes andere Tablet.

Endlich eine gute Tastatur für ein Tablet

Der bekannte Tech-Blog Engadget streicht den grossen Bildschirm heraus, der Webseiten besser darstelle als das iPad. Lädt man die gleiche Webseite auf beiden Tablets, zeige Surface dank dem 10:9-Format deutlich mehr Inhalte an, als das iPad im 4:3-Format. Bemängelt wird die im Vergleich zum Apple-Tablet schlechtere Auflösung. Die Tech-Experten weisen aber darauf hin, dass die Auflösung alleine noch keinen guten Bildschirm ausmache. Das iPad habe weiterhin das schärfste Display, das dünne und sehr helle Display im Surface spiegle dafür deutlich weniger und auch beim Kontrast scheint das Microsoft-Tablet zu punkten.

Erstaunt zeigt sich Engadget von der Qualität der Touch-Cover-Tastatur. Mit der Schutzhülle, die auch als Tastatur dient, werde das Surface ein «erstaunlich geeigneter Laptop-Ersatz». Den Testern gefällt besonders, dass alle vom PC gewohnten Tastenkürzel auf der ultradünnen Tastatur funktionieren. Bis man die gleiche Geschwindigkeit wie auf der PC-Tastatur erreiche, brauche man aber einige Tage Übung.

Uneins sind sich Engadget und das WSJ bei der Batterielaufzeit: Während Walt Mossberg auf lediglich sieben Stunden kam, lief das Surface im Test von Engadget 9.36 Stunden.

Die «Edel-Flunder»

Spiegel Online spricht von der «Edel-Flunder», die Microsoft gegen Apple in den Kampf schickt. Auf den ersten Blick zeigt sich der Tester allerdings leise enttäuscht: «Der Ständer klappt nicht mit einem satten Klack heraus, wie es Microsoft in seiner Fernsehwerbung suggeriert. Die Rückseite schimmert weniger metallisch als erwartet.»

Klick-klick

Quelle: YouTube/Microsoft

Nach der ersten Enttäuschung überwiegen allerdings die positiven Töne. Lob zollt Spiegel Online für das bislang einzigartige Touch Cover: «Blitzschnell lässt sich der magnetisch gehaltene Tastenschutzumschlag an- und abmontieren.» Auf dem Touch Cover lasse sich tatsächlich besser tippen als zum Beispiel auf der Bildschirmtastatur eines iPad. Dennoch könne es eine vollwertige Tastatur noch nicht ersetzen. Spiegel Online findet noch einen markanten Unterschied zum iPad: «Im Surface ist vieles von dem dran, was Apple dem Verbraucher bislang penetrant verweigert: USB-Anschluss, MicroSD-Steckplatz, HD-Video-Ausgang.»

Viele Apps fehlen noch

Bei allem Lob für Microsofts Tablet-Premiere, ein gewichtiges Minus bleibt den Testern nicht verborgen. Im Windows-8-App-Store wird es zum Verkaufsstart am Freitag «nur» rund 10 000 Apps haben. Im Schweizer App-Store sind es derzeit noch weit weniger. Apple-Nutzer haben mit über 700 000 Apps (davon über 250 000 iPad-Apps) die Qual der Wahl. Fairerweise muss gesagt werden, dass das erste iPad im April 2010 mit nur 3000 Apps an den Start ging. Dank der enormen Verbreitung von Windows wird sich auch der Windows-App-Store zweifellos rasch füllen.

Surface RT oder Surface Pro? Das sind die Unterschiede.

Microsoft erklärt Surface

Quelle: Youtube/Microsoft

(owi)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Ausgewählte Leser-Kommentare

...darauf hinweisen, dass dies nicht die Pro-Version, sondern die auf Apps angewiesene RT-Version ist. Egal wo man sich umhört, die RT-Version interessiert kaum jemand. Die Pro-Version ist es, welche die Leute wollen und welche durch die Intel Prozessarchitektur die gleichen Vorteile wie die eines Notebooks bietet und daher in einer völlig anderen Liga spielen wird, als aktuelle Tablets (Abgesehen vom Samsung Slate vielleicht). – Nick Cound

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Microsoft am 24.10.2012 14:29 Report Diesen Beitrag melden

    33333

    ich werde es lieben 3

  • Martin Fischer am 24.10.2012 19:31 Report Diesen Beitrag melden

    iPad: Zum Arbeiten nicht zu gebrauchen.

    Ich habe mich jetzt ein Jahr lang mit dem iPad an der Uni abgekämpft, hab's jetzt aber verkauft und mir das Surface bestellt. Das iPad kann nur sehr wenig. Was es nicht kann: es gibt keine brauchbare Office-Suite dafür. Pages ist absoluter Gugus. Zudem ist es mir langsam zu blöd, für jede App, die Dateien transferieren kann, Dropbox zum x-ten Mal einzurichten. Das iPad hat keine gemeinsame Dateiablage, die Apps können nichts. Das ist nunmal Tatsache. Das Surface habe ich mir geholt, weil es MS Office drauf hat und OneNote. Das braucht man zum Arbeiten, und nicht Angry Birds Star Wars Edition.

    einklappen einklappen
  • binmarcel am 24.10.2012 23:34 Report Diesen Beitrag melden

    Nutzen?

    Jetzt mal im ernst, wer braucht so ein Ding, ob Smartphone oder Tablet, wirklich? Für den Job ok, wenn man es denn bei der Arbeit braucht und es auch einen wirklichen Nutzen hat. Aber wer braucht solche Dinge in der Freizeit?

Die neusten Leser-Kommentare

  • hi am 25.10.2012 21:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    brauche auch hilfe

    hi brauche auch hilfe ich wünsch mir zu weihnachten etwas elektronisches. ganz egal was z.b ipad oder wii u. einfach kein samsung galaxy slll und ipod 4g.

  • Tom88 am 25.10.2012 18:23 Report Diesen Beitrag melden

    Wussten sie das schon ???

    Viel Spass dann mit der 32 GB Variante oder soll ich 20 GB sagen Das Windows selber benötigt schon 12 von euren 32 GB deshalb gibt es auch keine 16 GB Variante da währen ja nur noch 4 übrig da bin ich doch mit meinem iPad besser dran übrigens für alle die es nicht wissen die Tastatur bezahlt ihr dann noch extra Kostet auch noch ca 100 Fr. wenn es dann irgend wann in die Schweiz kommt bis dahin habe ich weiterhin viel spass mit meinem sorgenlosen iPad

    • querli am 27.10.2012 02:12 Report Diesen Beitrag melden

      Neid macht sich breit.

      Scheint so als wäre jemand hier sehr Eifersüchtig. Was beim iPad ja nicht der Fall ist, da iOS 6 mit seiner "tollen" Kartennavigation und der "beigefügten" Youtube App sowie dem Flash- Player und der "selber entwickelten" ja kein Speicherplatz braucht. Gerade Apple ist doch bekannt für seine ruchlose Haltung was Zubehör betrifft. 49.- für ein USB-Ladegerät je 29.90 für ein USB-Kabel oder Kopfhörer. Lieber ein Surface mit einer dünnen Klicktastatur die etwas kostet, als eine iPad- Tastatur die 1cm breit ist und nur über Bluetooth funktioniert und etwas 10 des Akkus frisst und dermassen schwer.

    einklappen einklappen
  • timmy.w am 25.10.2012 13:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    hilfe

    hei i wünsch mir zu weihnachten ein tablett hab aber kp welches. ist ganz egal welche marke. ich brauche es zum spielen. und wenn ipad welches den. ipad 2/3/4 oder das mini. brauch hilfe

    • Hans Nötig am 25.10.2012 14:51 Report Diesen Beitrag melden

      keine frage

      ipad 4 :)

    • lvbeethoven am 25.10.2012 16:34 Report Diesen Beitrag melden

      ipad

      Wenn es dir vorrangig ums Spielen geht, dürfte das iPad die erste Wahl sein (grösste Auswahl an Spielen, bevorzugte Plattform bei Spieleenwticklern - sprich: die meisten "grossen" Titel werden zunächst für iOS veröffentlicht). Welches iPad? Das besprich mal mit deinem Geldbeutel.

    • timmy.w am 25.10.2012 19:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      danke

      danke wart mir eine grosse hilfe ich glaub dieses jahr liegt ein ipad unter dem christbaum. hihi merce

    einklappen einklappen
  • Kevin am 25.10.2012 09:15 Report Diesen Beitrag melden

    Mal ne' Frage...

    Hat die Pro Variante auch ein CD/DVD Laufwerk?

    • Marcel Bührig am 25.10.2012 13:41 Report Diesen Beitrag melden

      Computer says no

      nein, das würde nicht mehr reinpassen.

    • Jorge am 25.10.2012 13:46 Report Diesen Beitrag melden

      @Kevin

      Nein, kannst aber Problemlos eins extern anschliessen. Ist ja ein ausgewachsener PC eigentlich. Mit allen Möglichkeiten.

    • Kevin am 25.10.2012 14:22 Report Diesen Beitrag melden

      @Marcel Bührig & Jorge

      Danke für eure Antworten.

    einklappen einklappen
  • gddgdfvdg am 25.10.2012 09:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    kommt schon drauf an

    @ m weber es komt schon darauf an wen ich für eine 10G datei 1h mit i cloud oder 20min mit USB übertrage