«Minecraft»-Deal

16. September 2014 13:24; Akt: 16.09.2014 17:36 Print

Microsoft will mit Sony und Apple Geld scheffeln

von Ill-FiL - Warum bezahlt Microsoft 2,5 Milliarden Dollar für einen Indie-Entwickler? Nicht wegen des Studios, sondern wegen eines einzigen Games.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Microsoft kauft den schwedischen Indie-Entwickler Mojang («Minecraft») für 2,5 Milliarden Dollar. Oder in anderen Worten: Jede von Xbox-360-Spielern gezockte Stunde «Minecraft» lässt sich der Softwaregigant 1,25 Dollar kosten (das Game wurde auf der Konsole bisher zwei Milliarden Stunden gespielt).

Insofern muss davon ausgegangen werden, dass es dem amerikanischen Software-Giganten wohl nicht um Mojang als Entwickler, sondern vielmehr um die Marke «Minecraft» geht. Die anderen beiden bisher bekannten Game-Projekte der Schweden dürften für Microsoft unwichtig sein, zumal unbekannt ist, ob sie unter der Führung des US-Unternehmens überhaupt weiterentwickelt werden. Gut möglich, dass Mojang-Gründer Markus «Notch» Persson die Rechte an mindestens einem der beiden Titel sogar behalten hat. Er wird eigenen Angaben zufolge Mojang verlassen.

Zumindest im Fall des Weltraum-Sandbox-Spiels «0x10c» könnte dies der Fall sein. Am Montag nämlich hat derselbe Indie-Musiker C418, der auch schon für den «Minecraft»-Sondtrack verantwortlich zeichnete, erste Tracks zum Game veröffentlicht.


Unsicher ist auch die Zukunft des Karten-Strategie-Games «Scrolls». In einem Statement zur Mojang-Übernahme äussern sich die verbliebenen Mitarbeiter über andere in Entwicklung stehende Mojang-Spiele. Allerdings haben sie derzeit selber keine Ahnung, ob und wann an «Scrolls» weitergearbeitet wird («Wir wissen noch nichts. Sobald wir Neuigkeiten haben, teilen wir sie mit»).

Geldmaschine «Minecraft»

Fest steht, dass «Minecraft» mit über 100 Millionen Downloads nur auf dem PC eines der beliebtesten und erfolgreichsten Spiele aller Zeiten ist. Dessen ist sich auch Phil Spencer, CEO von Xbox, bewusst. Medienberichten zufolge erwartet Microsoft, dass sich die Investition bereits im Frühjahr 2015 auszuzahlen beginnt. Was allerdings kaum heisst, dass «Minecraft» im nächsten halben Jahr 2,5 Milliarden Dollar einspielen dürfte.

Phil Spencer äussert sich zum Mojang-Kauf. (Video: Xbox)

Spencer beziehungsweise Microsoft ist überzeugt, dass «besondere Inhalte die Kraft haben, Menschen zu vereinen». «Minecraft» helfe Microsoft, über mehrere Plattformen hinweg neue Spieler zu erreichen. Aus diesem Grund plane Microsoft, den Titel auch weiterhin plattformübergreifend verfügbar zu machen – «einschliesslich iOS, Android und Playstation».

In dieser Aussage des Xbox-CEO liegt wohl der Hauptgrund für den Mojang-Kauf. «Minecraft» öffnet Microsoft die Tür, eigene Spiele auch auf anderen Plattformen, sogar auf der Playstation, zu vertreiben. Die auf dem mobilen Betriebssystemen iOS erhältliche Version des Sandkasten-Spiels verschafft Microsoft zudem den Zugang zu Millionen Apple-Kunden. Und auch wenn die 2,5 an Mojang überwiesenen Milliarden bis im nächsten Frühling sicher nicht amortisiert sein werden, erreicht Microsoft potenziell weit über 310 Millionen neue Nutzer (über 150 Millionen iPhone-, mehr als 71 Millionen iPad- sowie über 10 Millionen PS4- und 80 Millionen PS3-Besitzer; Stand: Ende 2013).

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • John Doe am 16.09.2014 13:54 Report Diesen Beitrag melden

    Barreserve

    Mojang dürfte durch Minecraft auch sehr grosse Barbestände haben, schliesslich haben sie, so weit ich das sehe, nicht übermässig viel reinvestiert und ich glaube notch hat sich auch nicht massiv viel auszahlen lassen. dies relativiert den hohen preis ebenfalls. wie gesagt, nur eine vermutung, schliesslich habe ich die bilanz nie gesehen

    einklappen einklappen
  • Pat am 16.09.2014 13:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Merchandising

    Schon George Lucas wusste es - Mit Merchandising wird wohl am meisten Kohle gemacht werden, bestimmt weitaus mehr als via Verkauf des Games selbst. Gibt ja schon TShirts, Plüschies etc.

    einklappen einklappen
  • Nico am 16.09.2014 14:03 Report Diesen Beitrag melden

    Windows Phone

    Microsoft hat Mojang vor allem deswegen gekauft um eine Version für Windows Phone rauszubringen welcher sich Notch bisher verweigert hat. Eine gute Strategie um wirklich reich zu werden, eine gute App schreiben und Windows Phone auslassen, sobald man beliebt ist kann man an Microsoft für Milliarden verscherbeln :D

Die neusten Leser-Kommentare

  • patrick am 16.09.2014 23:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    grosses Erbe

    Minecraft ist bisher das einzige game das ich mehr als 2mal wieder angefangen habe zu zocken... Mit den regelmäßigen updates wirds auch nie langweilig. Ich hoffe microsoft schafft es auch ohne die Mitbegründer die grosse community bei laune zu halten

  • Beni am 16.09.2014 20:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ja danke

    Danke Microsoft das ihr das gesagt habt. Nun hab ich Minecraft auf ios gelöscht.

  • André am 16.09.2014 15:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Armselig Microsoft

    Sony, lasst euch nicht auf den Deal ein, da Microsoft keine anständige Konsole hinbekommt, Sollen jetzt die anderen zahlen. Playstation ich bleib dir treu ob mit oder ohne Minecraft!

    • Fritz am 16.09.2014 16:15 Report Diesen Beitrag melden

      Wieso?

      Minecraft gabts bereits für Playstation-Konsolen bevor MS sie aufgekauft hat. Die Entwickler müssen auch Lizenzgebüren zahlen um überhaupt ein Spiel veröffentlichen zu dürfen. Sony verdient also bei jedem verkauften Spiel für ihre Konsole mit. Es ist eigentlich eher doof für MS, die Sony Lizenzgebüren zahlen. Mit Minecraft als Exklusivtitel hätten sie einen Kaufgrund für ihre Konsole. Dafür ist es aber schon zu Spät. Meiner Meinung nach ein sehr schlechter Deal für Microsoft...

    einklappen einklappen
  • D.U. am 16.09.2014 15:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    android auch????????

    und android jetzt auch???????

    • Android am 16.09.2014 16:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Eine Android Version gibt es scho lange !!!!

      Minecraft gibt es seit 3 Jahren für Android und hat sich auf ANDROID schon über 200milionen mal verkauft !!!!!!!!!!!

    einklappen einklappen
  • Chromy am 16.09.2014 14:36 Report Diesen Beitrag melden

    SSB ignoriert? Minecraft auf dauer lw..

    Und dass Super Smash bros. for 3DS sich innerhalb in Japan in nur EINEM Tag über eine Million Mal verkauft hat, interessiert niemanden? Naja... Alle hier mit ihren Minecraft Problemen... Ist ein cooles Spiel, wird mit der Zeit aber richtig langweilig!

    • F4BU am 16.09.2014 15:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Nein.

      Find ich nicht, da es sehr viele verschiedene Spielmodi gibt.

    • R. Hess am 16.09.2014 15:41 Report Diesen Beitrag melden

      Hype

      @Chromy. denke auch, dass der Hype bald wider zu Ende geht. Und was dann ? die wahren Gewinner sind wohl die Erfinder und Investoren dieser kleinen Bude ;-)

    • Minecrafter seit Alpha am 16.09.2014 20:10 Report Diesen Beitrag melden

      Nochmals NEIN

      Wenn du Minecraft langweilig findest dann kennst du das Spiel schlecht! ...verschiedene Spielmodi, Mods, Adventuremaps, ... Und wenn es dir mal wirklich langweilig werden sollte warte einfach auf das nächste Update und fange Neu an:)

    einklappen einklappen