Blutendes Gamerherz

22. Mai 2013 17:13; Akt: 22.05.2013 17:26 Print

Microsoft schickt die Gamer zu Sony

von Jan Graber - Microsoft hat die Xbox One vorgestellt – und setzt vor allem auf Familien-Unterhaltung. Die Gamer bleiben vorerst auf der Strecke, findet unser Gameredaktor.

storybild

Darth Vader, Lamborghini oder 80er-Konsolen als Inspiration? Die neue Xbox One.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ich erinnere mich, als mir 2001 zur Lancierung der ersten Xbox der damalige PR-Manager der Schweiz voller Inbrunst sagte: «Wir zielen auf die Hardcore-Gamer ab. Ohne die Unterstützung der Gamer hat eine Konsole keine Chance.» Das war vor zwölf Jahren und jetzt hat Microsoft die Katze zur dritten Generation aus dem Sack gelassen: die Xbox One. Da die guten Manieren aber befehlen, man solle eine Kritik mit etwas Positivem beginnen, zunächst also dies: Die Konsole wurde - im Gegensatz zur nebulösen PS4-Enthüllung - gezeigt.

Was die Gamefans von der Xbox One zu sehen kriegten, liess sie allerdings sich die Augen reiben: Zu sehen war ein klobiger, schwarz glänzender Klotz. Hat als Inspiration Darth Vader, Lamborghini oder das Design der 80er-Konsolen gedient? Der Name sorgt ebenfalls für Achselzucken: Handelt es sich um einen Witz auf Kosten der Playstation, die eine Nummer vier hintenanstellt? Allerdings ist der Name wegen des Unterhaltungskonzepts – ein Gerät für TV, Musik, Filme und Games – zumindest nachvollziehbar.

Fernsehen auf der Bildfläche

Die Ausrichtung auf Unterhaltung führte indessen zu noch mehr Fragezeichen. Im Zentrum standen nicht etwa die Games, wie man es bei der Vorstellung einer Spielkonsole erwartet, sondern der Familienspass. Eine Konsole für alles sei sie, die Xbox One. Mittels Kinectsteuerung über Stimmbefehle lässt sie sich bedienen, gezeigt wurde, wie sich ESPN, Basketballspiele, Live-TV und Filme aufrufen lassen, wobei der Befehl «Xbox go home» für einige Lacher sorgte. Demonstriert wurde der Snap Mode, der Statistiken über Sportler einblendet. Von Games weit und breit keine Spur. Sind die Spiele unter die Räder des Rundum-Entertainments geraten?

Beobachter aus dem deutschsprachigen Raum wunderten sich zusätzlich: EPSN? Basketball? Live TV? Die auf den US-Markt zugeschnittenen Dienste interessieren hier nur die Wenigsten. In Ländern, in denen Besitzer der aktuellen Konsole immer noch auf Dienste wie Netflix warten, ist sowieso fraglich, ob die Verknüpfung der Box mit der TV-Welt je zustande kommt.

Ein paar Games zur Beruhigung

Doch dann kamen sie, die Spiele: Zuvorderst «Fifa 14», «NFL» und «Madden» - Sport auf allen Kanälen. Ein bisschen schneller zu klopfen begann das Gamerherz bei der Vorstellung von «Forza 5». Das Actionspiel «Quantum Break» wurde gezeigt und das eindrückliche «Call of Duty: Ghosts». 15 exklusive Xbox-One-Games sollen im Laufe des ersten Jahres erscheinen, darunter acht neue Marken. Als das Zauberwort für Xbox-Fans schlechthin fiel - «Halo» - hielten viele die Luft an. Wurde ein nächster Teil angekündigt? Die Luft war so schnell raus, wie eine Kugel aus Masterchiefs Wumme: Angekündigt wurde – eine TV-Serie.

Sony hat gut Lachen

Was ist demnach mit dem einstigen Versprechen an die Core-Gamer geworden – denjenigen, die die Xbox gross gemacht haben? Schnöde wurden Games noch knapp am Rande erwähnt. Damit machen die Redmonder denselben Fehler, wie Nintendo bei der Einführung der Wii U – nur in umgekehrter Richtung. Während Nintendo aus heiterem Himmel plötzlich Hardcore-Gamer an Bord holen will und damit scheitert, geht Microsoft den Weg in die andere Richtung: Der US-Konzern wendet sich von Core-Gamern ab und nimmt die Familie ins Visier. Die Xbox One soll keine Spielkonsole für Zocker sein, sondern eine eierlegende Wollmilchsau. Das sendet die falschen Signale aus, so wird die Gamebranche kaum aus ihrem Dämmerschlaf gerissen.

Ins Fäustchen lacht sich jetzt Sony, denn Microsoft hat die Gamergemeinde mit einem Schlag an ihren stärksten Konkurrenten übergeben. Im Gegensatz zu den Redmondern knüpft Sony mit der PS4 die Bande zu ihrer wichtigsten Kundschaft nämlich enger - zu den Gamern.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • En Gamer am 22.05.2013 17:28 Report Diesen Beitrag melden

    Srsly?

    PS4? Xbox1? Wen juckts, sind beides eh nur überteurte Blu-Rayplayer und Plattformen für Casual games. (Wo mittlerweile Smartphones und Tablets die Nase vorn haben). Echte Gamer nutzen einen "echten" PC, nicht ein standardisiertes Mischmasch, das veraltet ists sobald es raus kommt.

  • IL DON am 23.05.2013 20:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Shooter

    Ein ordentlicher shooter will sowieso am pc gezockt werden:-):-)

  • nico am 22.05.2013 22:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    unfähig

    sorry, aber der titel der text ist grosser schwachsinn, gamen kan man immer noch, besser schneller usw. nur weil es neue zubehöre hat und eine spielkonsole nicht nur eine spielkonsole seien muss, muss diese konsole so tief in den dreck ziehen!!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Entertainment System am 24.05.2013 12:15 Report Diesen Beitrag melden

    Die guten alten Zeiten!

    Ich kann mich noch daran erinner, als wäre es gestern gewesen. Da schob man einfach eine hässliche Plastikcardridge in eine noch hässlichere Plastikkiste und hatte einfach nur Spass. Da dauerte es ungleich länger ein Spiel auf dem PC zu installieren. Ganz zu schweigen von der Herausforderung, es noch zum laufen zu bringen. Einer der grossen Vorteile von Konsolen war die Einfachheit. Heutzutage geht das so: DVD rein, Systemupdate runterladen, installieren; Spieleupdate herunterladen, installieren und nach gefühlten 2h darf ich dann endlich zocken. Meistens ist mir die Lust da schon vergangen!

  • Hans Nötig am 24.05.2013 00:55 Report Diesen Beitrag melden

    Coregamer auf der Konsole, is kla^^

    Meiner Meinung nach findet man auf Konsolen keine "Coregamer". An das PC Spielerlebnis und vorallem an die Kommunikation (Tastatur, richtige Sitzposition, Headset mit entsprechenden Programmen, Zielgenauigkeit (Maus > Pad)) kommt keine Konsole ran. Vondaher finde ich es falsch überhaupt das Wort "Coregamer" in den Mund zunehmen. Microsoft macht das schon richtig, es geht auch um Filme, Interaktion und da hat Mircosoft tief in die Trickkiste gegriffen..

  • IL DON am 23.05.2013 20:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Shooter

    Ein ordentlicher shooter will sowieso am pc gezockt werden:-):-)

  • Hank am 23.05.2013 18:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wie gehabt 

    die xbox wird auch im nexten zeitalter die nummer 1 bleiben,ps4 weiterhin platz 2. schon allein aus dem einfachen grund weil sony wieder nicht fähig sein wird einen weltweit zeitgleichen start zu realisieren. wenn dann wird die ps4 in jap vor weihnachten verfügbar sein.

    • free-style am 24.05.2013 18:23 Report Diesen Beitrag melden

      Xbox und Nr.1?!

      "die Nr. 1 bleiben", setzt voraus, dass sie einmal die Nr. 1 war - und das ist beileibe nie der Fall gewesen ;-)

    einklappen einklappen
  • Mondchueh am 23.05.2013 14:30 Report Diesen Beitrag melden

    Live and let die

    Ach Leute, Konsole vs. Computer ist einfach der alt bekannte Kleinkrieg. Warum nicht einfach das andere respektieren? Ich selbst bin ein grosser Fan der Playstation 2 und 3, aber finde einfach, dass man die anderen Konsolen / Computer leben lassen soll.