Gadgets

04. August 2010 10:36; Akt: 26.10.2010 16:02 Print

Was ist das?

Microsoft hat ein Bild ins Netz gestellt, auf dem ein neues Produkt zu sehen ist. Welches - darüber schweigen sich die Redmonder aus. Nun brodelt die Gerüchteküche.

storybild

Microsoft hat dieses Bild über Twitpic veröffentlicht. (Fotomontage)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Über seinen neu eingerichteten Twitter-Account hat Microsoft Hardware das obige Bild veröffentlicht. Um welche Neuheit es sich dabei handelt, ist unklar. Es könnte beispielsweise ein neuer Zune-Player, ein Tablet-PC oder das erste Smartphone mit dem für Oktober erwarteten Betriebssystem Windows Phone 7 sein. Die Redmonder äusserten sich bislang nicht, kündigten aber weitere Tipps an. Ein bereits veröffentlichter lautet: «Don’t be so touchy... flat is where it’s at.»

Offiziell bekanntgegeben hat Microsoft hingegen, dass die neue Version seines E-Mail-Angebots Hotmail nun allen bislang rund 350 Millionen Nutzern zur Verfügung steht. Zu den wichtigsten Neuerungen zählt die Integration der Office 2010 Web Apps, mit denen Microsoft Googles Online-Büro-Tools Konkurrenz machen möchte.

Besserer Schutz vor Werbenachrichten

Der Posteingang soll sich nun einfacher verwalten lassen und der User soll von so genannten Gray Mails verschont werden. Dabei handelt es sich zum Beispiel um Werbemails von einem Online-Shop, in dem man irgendwann einmal etwas gekauft hatte. Das neue Hotmail ist in der Lage, Nachrichten dieser Art herauszufiltern und direkt zu löschen oder in einen eigens angelegten Ordner zu verschieben. Neu werden Fotos und Videos direkt im Mail-Fenster angezeigt und müssen nicht mehr wie bisher erst geöffnet werden. Dank der Verbindung zum Dienst Skydrive, einem Online-Datenspeicher, können bis zu zehn Gigabyte grosse Attachments versandt werden. Ausserdem können Fotoalben in Hotmail erstellt und verschickt werden.

Allein in den USA investierte Microsoft rund 80 Millionen Dollar in eine Werbekampagne für das neue Hotmail. Dank Aktionen wie der eingangs erwähnten für das mysteriöse Gadget hat das Unternehmen schon jetzt gratis eine Menge Aufmerksamkeit erzeugt.

Update 5.8.: Das Rätsel ist wohl gelöst: Blogger Long Zheng hat eine Preisliste entdeckt, in der eine Arc Touch Mouse von Microsoft zu finden ist. Sie soll im Herbst in den USA für einen empfohlenen Verkaufspreis von 69,95 Dollar angeboten werden. Im Einkauf soll das Produkt die Händler 53,40 Dollar kosten. Der empfohlene Preis entspricht jenem, den Apple für seine Multitouch-fähigen Eingabegeräte Magic Mouse und Magic Trackpad angibt.

(hst)