Erfolg für Microsoft

28. November 2012 17:20; Akt: 28.11.2012 17:52 Print

Windows 8 geht weg wie warme Weggli

Rund 40 Millionen Windows-8-Lizenzen konnte Microsoft binnen eines Monats an den Kunden bringen. Das neue Windows findet somit deutlich mehr Anklang als der bereits erfolgreiche Vorgänger.

Bildstrecke im Grossformat »
Ende Oktober präsentierte Microsoft Schweiz sein neues Betriebssystem im Hauptbahnhof Zürich. 150 der 580 Mitarbeiter wurden für die wohl grösste PR-Aktion in der fast 40-jährigen Geschichte des Unternehmens für den zweitägigen Event abgestellt. In der Diashow sehen Sie, was bei Windows 8 neu ist - so gut wie alles. Die neue Kachel-Oberfläche ergänzt den Desktop und ersetzt den legendären Startbutton, der mit Windows 95 eingeführt worden ist. Windows-Nutzer haben künftig auf allen Geräten eine durchgängige Benutzeroberfläche: Sei es auf PCs und Laptops ... ... Tablets mit Touchdisplay oder auf Smartphones. Die Live-Kacheln starten Apps und zeigen Informationen wie neue E-Mails, Facebook-Meldungen oder das Wetter auf einen Blick an. Die Kachel der Musik-App (unten rechts) zeigt den aktuell gespielten Song. Von oben links nach unten rechts: Die ungelesen E-Mails werden direkt auf dem Startbildschirm angezeigt. Die News-App zeigt die neusten Artikel als Ticker direkt auf der Live-Kachel. Mit der Desktop-Kachel gelangt man auf den altbekannten Desktop. Auch die neusten Tweets landen auf dem Startbildschirm und die Foto-App zeigt ein Vorschaubild der Fotoalben an. Der Startbildschirm lässt sich personalisieren, indem Kachel-Gruppen gebildet werden. Die Gruppen können thematisch sortiert oder beispielsweise für Privates und Geschäftliches erstellt werden. Die alte Desktop-Oberfläche lässt sich alternativ starten. Sie ist vor allem für das klassische Arbeiten mit Maus und Tastatur gedacht. Zwischen dem neuen Startbildschirm und der Desktop-Ansicht lässt sich mit der Windows-Taste wechseln. Neue Ultrabooks mit Windows 8 können künftig mit Maus, Tastatur, Touchpad und Touchdisplay bedient werden. Bei sogenannten Convertibles lässt sich der Bildschirm von der Tastatur lösen und als Windows-Tablet nutzen. Bei Windows 8 lassen sich auch auf Tablets zwei Fenster gleichzeitig öffnen. Links die Wetter-App, rechts die Movie-App. Zwischen den Apps kann mit einem Wisch vom linken Displayrand in Richtung Bildschirmmitte gewechselt werden. Mit einem Microsoft-Konto können Apps im App-Store heruntergeladen und Einstellungen wie Passwörter oder der Browserverlauf zwischen PC und Tablet synchronisiert werden. Mit der Windows-8-App SkyDrive lassen sich alle möglichen Dateien wie Fotos, Musik, Videos oder Dokumente zwischen PCs, Tablets und Smartphones synchronisieren. Für neue Nutzer stehen sieben Gigabyte Online-Speicherplatz gratis zur Verfügung. SkyDrive gibt es auch für Mac, iOS und Android. Die Kontakte-App in Windows 8 erinnert an ihr Pendant in Windows Phone 8 für Smartphones. Apps für Windows 8 lassen sich über den Windows Store installieren. Laut Microsoft gibt es zum Start am 26. Oktober über 100 Schweizer Apps. Täglich kommen über 20 neue Apps aus helvetischer Küche hinzu. Apps können nur über den von Microsoft kontrollierten Windows Store installiert werden, was Probleme mit Viren minimiert. Klassische Desktop-Programme lassen sich wie gewohnt installieren. Zu den Windows-8-Apps zählt auch eine E-Mail-App, die allerdings momentan noch keinen gemeinsamen Posteingang für mehrere E-Mail-Konten hat.

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Windows 8 hat sich in seinem ersten Monat besser geschlagen als Windows 7. Das sagte die zuständige Microsoft-Managerin Tami Reller am Dienstag. Der Konzern verkaufte seit dem 26. Oktober rund 40 Millionen Windows-8-Lizenzen.

In die Zahl fliessen sowohl Verkäufe neuer Windows-PCs ein als auch Upgrades vorhandener Systeme. Zum Start drückt Microsoft seine umsatzrelevante Software zu Kampfpreisen in den Markt: Ein Upgrade als Download kostet 40 Franken. Windows 8 auf einer DVD schlägt mit 75 Franken zu Buche. Diese Tiefpreise bietet Microsoft nur noch bis am 31. Januar 2013 an.

Windows 8 schlägt Windows 7

Windows 7 ist im August 2009 gestartet und ist inzwischen enorm erfolgreich, weil der direkte Vorgänger Windows Vista nur wenige Fans gefunden hatte und zahlreiche PC-Nutzer das veraltete Windows XP ersetzen wollten. Wie viele Exemplare Microsoft im ersten Monat von Windows 7 loswurde, sagte Reller nicht. Microsoft teilte lediglich mit, dass von Windows 7 rund 60 Millionen Lizenzen in den ersten zwei Monaten abgesetzt worden sind.

Die Verkaufszahlen von Windows 8 und seinem Vorgänger sind nur bedingt vergleichbar: Einerseits ist das Update auf Windows 8 billiger als das Update auf Windows 7, andererseits ist der Vorgänger bei den Usern weit beliebeter als das alte Vista. Der Wunsch, rasch auf ein neues Betriebssystem umzusteigen, könnte daher bei Windows 8 kleiner sein.

Sind 40 Millionen viel oder wenig?

Microsoft verkaufte im ersten Monat rund 1,33 Millionen Windows 8 pro Tag, während vom Vorgänger in den ersten zwei Monaten zirka 1 Million täglich abgesetzt wurden. Rivale Apple konnte von seinem bislang erfolgreichsten Betriebssystem Mountain Lion in den ersten vier Tagen jeweils 0,75 Millionen Kopien verkaufen. Auch diese Zahlen sind nicht direkt vergleichbar, da das Mac-Update mit 20 Franken massiv billiger ist als Windows 8.

Bleibt die Nachfrage hoch, könnte sich Windows 8 zu Microsofts bestverkauften Betriebssystem mausern. Luft nach oben gäbe es: Das Microsoft-Tablet Surface mit Windows 8 RT ist erst in wenigen grossen Ländern erhältlich. Auch bei uns klagt der Handel über Lieferverzögerungen bei den neuen Windows-8-Geräten.

Windows hält 90 Prozent Marktanteil

Mit seinem neuen Betriebssystem will Microsoft seine Vormachtstellung bei den PC-Betriebssystemen in die Ära von Tablet-Computern und Smartphones hinüberretten. Apple mit seinem iPad und iPhone und Google mit dem mobilen Betriebssystem Android geben hier den Ton an.

Bei den PCs ist Windows 7 mit einem Marktanteil von 45 Prozent das weltweit meistgenutzte Betriebssystem. Auf den weiteren Rängen folgen Windows XP (40 %), Windows Vista (6 %), Mac OS (6 %) und Linux mit 1,4 Prozent. Windows 8 soll zwei bis drei Wochen nach dem Verkaufsstart die Marke von einem Prozent erreicht haben.

(owi/sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Oliver Blaser am 30.11.2012 14:33 Report Diesen Beitrag melden

    W8 bis es was besseres gibt!

    Gegenüber der Bedienung von Metro stand ich zuerst auch skeptisch gegenüber. Aber es hat mich überzeugt! Versucht zb. mal mit der Maus in die Ecke unten links und macht "Rechtsklick" siehe da alle wichtigen Funktionen auf einen Klick... Kenne keine BS wo das besser kann... Es sei denn man richtet es sich mühsam ein. Wer nörgelt ist entweder unflexibel, stur oder Fanboy von was anderem... armselig...

  • Wechselkunde am 29.11.2012 19:10 Report Diesen Beitrag melden

    OpenSuse & iOS

    Privat ist für mich nach dem Umsteig auf OpenSuse und iOS Windows kein wirkliches Thema mehr.

    • Think Diffrent am 01.12.2012 08:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      iOS?

      Sie meinen Mac OS X und nicht iOS.

    einklappen einklappen
  • zu modern am 29.11.2012 18:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Rolfi

    Win8 ist super, ich will nichts anderes mehr. - Der Grund der relativ grossen Abneigung sehe ich darin, dass Win8 einfach viel zu modern ist für den normalen Benutzer.

    • Thomy am 30.11.2012 11:12 Report Diesen Beitrag melden

      Schwachsinn!

      Die Abneigung kommt daher, dass viele Programme nicht Win8 tauglich sind mit der tollen neuen Bedienung. Und wenn ich die Touch-Oberfläche nicht benötige, so kann ich auch beim 7 bleiben. Warum sollte ich mit Photoshop und CAD auf Win8 umsteigen? Es gibt keinen Grund dazu.

    einklappen einklappen
  • Rogau am 29.11.2012 13:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unglaublich...

    Grösster gugus dass ich auf meinem Rechner je hatte... Unglaublich dass das Menschen freiwillig installieren wollen.

    • Joggeli am 29.11.2012 17:27 Report Diesen Beitrag melden

      Touch-Screen Tastatur

      Win 8 ohne Touch-Screen, macht natürlich auch wenig Sinn,..... vielleicht solltest du dir eine Tastatur mit Touch-Screen kaufen.

    • Peschä am 01.12.2012 10:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Nichts für Farbenblinde

      Als ausgewiesener IT-Spezialist muss ich mich mit der Technik auskennen und nicht mit der Farbenlehre. Nun bin ich aber fast farbenblind und arbeitetete mit Win7 mit einem hohen Kontrast. Nun hat mir mein Vorgesetzter einen modernen PC mit dem neuen Win8 vor die Nase gesetzt. Mit Win8 ist bei mir auf dem Bildschirm jetzt alles grau in grau.

    einklappen einklappen
  • hans peter am 29.11.2012 11:36 Report Diesen Beitrag melden

    Virtualisierung

    Windows 8 läuft in der Virtualisierung(virtual box) nicht sauber. stürzt oft ab und hat bildschirmflackern im Kachelmodus und jagt den Prozessor ans Maximum. Dagegen war Windows 7 viel besser, lief ohne weitere Probleme schnell und flüssig.

    • KarmaEDV am 29.11.2012 11:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Disqualifiziert...

      Das liegt wohl daran, dass dein gratis Progrämmchen nicht für W8 optimiert ist und hat mit der Stabilität des Systems absolut nichts zu tun. W8 läuft mit HyperV, VirtualPC und VMWare absolut reibungslos und integrert, und hat ausserdem den besten Hypervisor den es je gab - Punkt!

    • Dänu am 29.11.2012 17:52 Report Diesen Beitrag melden

      @ KarmaEDV

      KVM ebenfalls. Wobei bester Hypervisor ist masslos übertrieben. KVM läuft einiges besser, benötigt weniger Systemressourcen und hat einiges mehr an Funktionen. Zudem ausser CD und Netzwerk entfernen ist in Hyper-V nichts ohne abschalten der VM möglich.

    • Carlos am 29.11.2012 22:51 Report Diesen Beitrag melden

      Hyper-V on board

      Windows 8 (zumindest die Pro Version) hat Hyper-V bereits on board. Einfach bei den Windows Features aktivieren und schon kannst du eine VM in Hyper-V erstellen. @KarmaEDV: Das mit dem besten Hypervisor ist wohl eher ein bisschen Geschmackssache. Die einen mögen den von Microsoft lieber, die anderen den von Citrix oder andere. Ich persönlich finde VirtualBox eine super Lösung für den privaten Sektor und ganz ehrlich... zu mindes Ubuntu wird von VirtualBox viel besser supportet als von Hyper-V ;)

    einklappen einklappen