Nexus-7-Test

19. September 2013 08:43; Akt: 19.09.2013 11:01 Print

Das Google-Tablet macht fast alles richtig

von Philipp Rüegg - Das erste Nexus 7 trug mit dazu bei, dass Apple zurückruderte und doch ein Mini-iPad herausbrachte. Nun ist der Nachfolger erschienen. 20 Minuten hat ihn getestet.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Während Smartphones jedes Jahr grösser werden, hat sich der Trend bei den Tablets in die entgegengesetzte Richtung entwickelt. Statt iPad, Nexus 10 oder Galaxy Note 10.1 gewinnen die kleineren Geschwister zunehmends an Bedeutung. Seit Kurzem ist auch bei uns das neue Nexus 7 von Asus erhältlich. Für rund 300 Franken bekommt man ein hübsches kleines Sieben-Zoll-Android-Tablet mit der allerneusten Google-Software 4.3.

Umfrage
Werden Sie sich ein Nexus 7 zulegen?
22 %
19 %
20 %
14 %
18 %
7 %
Insgesamt 1140 Teilnehmer

Ausser dem Kindle Paperwhite kamen bei mir bisher nur Geräte mit grossem Display zum Einsatz. Ob beim Flachbildschirm oder beim PC-Monitor, das Moto lautet: je grösser, desto besser. Daher griff ich auch bei meinen bisherigen Tablets lieber zu Zehn- als zu Sieben-Zöllern. So richtig warm wurde ich aber mit keinem. Daher war ich mehr als gespannt, wie sich das Nexus 7 im Alltag schlägt.

Schnell, aber mit Kinderkrankheiten

Im Vergleich zum Vorjahresmodell hat sich besonders in Sachen Geschwindigkeit einiges getan. Mit Leichtigkeit springt man von einer Anwendung zur nächsten, praktisch ohne Verzögerung. Nur sensible Augen werden hier und da ganz kleine Ruckler bemerken. Nerviger ist da schon ein Problem mit dem Touchscreen. Einige User meldeten Schwierigkeiten bei der Fingereingabe. Google ist der Fehler bekannt und ein kürzlich veröffentlichter Patch scheint bei vielen wieder alles ins Lot gebracht zu haben. Bei meinem Gerät ist der Bug beständig und zeigte sich beim Verschieben von Apps auf dem Homescreen, worauf sich regelmässig der Launcher verabschiedet. Ein Wechsel auf einen alternativen Launcher (z.B. Nova) löste das Problem. Zukünftige Updates, die man dank der unveränderten Stock-Android-Version als Erstes erhält, sollten derartige Kinderkrankheiten hoffentlich noch ausmerzen. Andere Android-Tablets stülpen meist eigene, angepasste Benutzeroberflächen wie Touchwiz oder Sense über ihre Geräte.

Brillantes Display

Beim Surfen zeigt sich das Nexus von seiner besten Seite. Webseiten laden im vorinstallierten Chrome-Browser in Sekundenschnelle. Dank dem hochauflösenden Display mit 1920 x 1200 Pixel kann man Inhalte selbst in der Desktop-Ansicht noch relativ angenehm lesen, ohne dass man ständig zoomen muss. Das wunderschöne IPS-LCD-Display tut sein Übriges.

Wo es sich für mich am meisten zu beweisen hatte, war beim Lesen von Magazinen. Ob mit dem Microsoft Surface Pro, dem Acer W510 oder dem Asus Tranformer, das Erlebnis war bestenfalls akzeptabel. Zu schwer, zu kleine Auflösung oder zu langsam. An etwas fehlte es immer. Das Nexus 7 hingegen überzeugt. Dank leichten 300 Gramm, der hohen Auflösung und dem leistungsfähigen Quadcore-Prozessor ist das Lesen von Magazinen auch unterwegs ein Vergnügen. Fehlt nur noch, dass die Zeitschriften-Apps mit der Zeit gehen und endlich ein zoomfreies Lesevergnügen ermöglichen.

Halt mal den Rand!

Wo das Nexus 7 viel Kritik einstecken musste, sind die Ränder. Geht das Display links und rechts fast bis zum Rand, hat man oben und unten jeweils rund zwei Zentimeter Spielraum. Diese Designentscheidung leuchtet ein, sobald man das Tablet horizontal benutzt. Selbst grosse Hände müssen nicht fürchten, aus Versehen aufs Display zu tatschen. Trotzdem hätten die Ränder etwas schmaler ausfallen können. Zum Spielen ist es ein Heidenspass. Viele Games sind wie gemacht für sieben Zoll und schöpfen im Vergleich zu den Smartphone-Versionen auf dem Nexus 7 ihr volles Potenzial aus.

Schade ist, dass man zum letztjährigen Modell das Material der Rückseite verändert hat. Der neue Belag bietet nicht mehr den gleichen Halt. Regelmässig passiert es zudem, dass man das Gerät falsch in die Hand nimmt, weil bei ausgeschaltetem Display kaum zu erkennen ist, was oben und was unten ist. Lediglich die kleine Front-Kamera verrät, wie man es halten muss.

Ein fast perfektes Tablet

Durch die Google/Asus-Kooperation ist ein hervorragendes Gerät entstanden, das mit seinem Preisleistungsverhältnis Massstäbe setzt. Wo es weiterhin nicht ganz mit Apple mithalten kann, bleiben Tablet-Optimierte Apps. Der Vorsprung wird allerdings zunehmend kleiner. Wer ein leichtes und schnelles Tablet sucht und dem sieben Zoll genügen, findet derzeit kaum ein besseres Gerät als das Nexus 7.

(Quelle: Youtube/Swagtag)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Nexianer am 19.09.2013 13:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Apple Abzocke

    Wenn ich das so vergleiche: Nexus 7 v2 32GB mit LTE bei Digitec kostet 399.- und erreicht bei Geekbench 2706 Punkte. Das iPad Mini 32GB mit LTE kostet bei Digitec 589.- und erreicht bei Geelbench 751 Punkte. Da muss man doch einen an der Waffel haben wenn man sich für das fast doppelt so teure iPad Mini entscheidet, welches gerade mal 1/4 der Leistung des Nexus 7 besitzt.

    einklappen einklappen
  • Dave A. am 19.09.2013 14:59 Report Diesen Beitrag melden

    Apps

    Ich kann nur immer wieder betonen, dass ich nicht hundert verschiedene geräusche-Apps brauche. Dass Apple aber hundertfach Clones im Store hat, ist hinreichend belegt. Daher ist für mich das Nexus Spitzenreiter VOR dem IPad :)

  • Gianni am 19.09.2013 12:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Perfekt

    Ich bin sowohl mit dem Nexus 7 wie auch mit dem Nexus 7 V2 äußerst zufrieden (sonst hätte ich das neue nicht gekauft). Schnell, brillanter Bildschirm - was will man noch mehr. Man sollte jedoch die Version mit SIM-Karte kaufen, damit man auch unterwegs Online sein kann. Für mich macht das Nexus 7 V2 alles richtig, das Vormodell fast alles :-). Das beschriebene Problem hat mein Nexus nicht.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Dave A. am 19.09.2013 14:59 Report Diesen Beitrag melden

    Apps

    Ich kann nur immer wieder betonen, dass ich nicht hundert verschiedene geräusche-Apps brauche. Dass Apple aber hundertfach Clones im Store hat, ist hinreichend belegt. Daher ist für mich das Nexus Spitzenreiter VOR dem IPad :)

  • Nexianer am 19.09.2013 13:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Apple Abzocke

    Wenn ich das so vergleiche: Nexus 7 v2 32GB mit LTE bei Digitec kostet 399.- und erreicht bei Geekbench 2706 Punkte. Das iPad Mini 32GB mit LTE kostet bei Digitec 589.- und erreicht bei Geelbench 751 Punkte. Da muss man doch einen an der Waffel haben wenn man sich für das fast doppelt so teure iPad Mini entscheidet, welches gerade mal 1/4 der Leistung des Nexus 7 besitzt.

    • Dbdk am 20.09.2013 00:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Kupferstecher

      ...Aber trotzdem schneller ist Benchmark ist nicht alles, mein Freund iPhone 5 ist auch schneller als GS4 (nicht beim Benchmark, aber beim Surfen, Apps öffnen, usw.) und darauf kommts ja an. Das ist weil apple Hard und Sowtware abstimmt

    einklappen einklappen
  • S. G. am 19.09.2013 12:37 Report Diesen Beitrag melden

    Ü9-Zoll find' ich besser

    Wenn schon ein Tablet, dann ein Ü9-Zoll! Für mich macht ein 7-Zoll nicht wirklich Sinn, denn das ist ja heutzutage nicht mehr viel grösser als ein Smartphone. Und wenn ich ein Sony Xperia Tablet Z in den Händen halte, ist das Mehrgewicht - trotz 10 Zoll - auch nicht mehr soo ein Argument...

    • MaserJoda am 21.09.2013 20:22 Report Diesen Beitrag melden

      Sehe ich genau umgekehrt

      Interessant. Das sehe ich genau umgekehrt. Bzw. kommt darauf an wo man die Grenze zieht zwischen Smartphones und Tabet. Ich suche ein Gerät das giffig in einer Hand liegt aber dennoch möglchst viel Display bietet. Für meine Anwendung ist alles über 7-Zoll zu gross für unterwegs bzw. für meine Hand. Mein 10-Zoll iPad nimm ich kaum bzw. ungern mit für unterwegs. Gerne hätte ich bei den 7-Zoll-Geräte noch HDMI-Anschluss da man so auch mal ein paar Multimedia-Inhalte zu Freunden mitnehmen kann. Und gerne hätte ich ein 7-Zoll Gerät das IP 57 zertifiziert ist, da es unterwegs auch gerne mal regnet

    einklappen einklappen
  • Gianni am 19.09.2013 12:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Perfekt

    Ich bin sowohl mit dem Nexus 7 wie auch mit dem Nexus 7 V2 äußerst zufrieden (sonst hätte ich das neue nicht gekauft). Schnell, brillanter Bildschirm - was will man noch mehr. Man sollte jedoch die Version mit SIM-Karte kaufen, damit man auch unterwegs Online sein kann. Für mich macht das Nexus 7 V2 alles richtig, das Vormodell fast alles :-). Das beschriebene Problem hat mein Nexus nicht.

  • No-Tablet am 19.09.2013 11:21 Report Diesen Beitrag melden

    Wer braucht so was??

    Mich würde interessieren wer das braucht? Bis jetzt kenne ich nur "Posser" die das haben. Aber brauchen tut es keiner, wieso auch. Man kann damit nicht arbeiten, keine Tabellenkal. oder Word kann richtig bedient werden. EMails lesen oder schreiben? Das kann mein Handy genau so gut. Zeitung lesen? Es liegen mehr als genug herum in Papierform. Es gibt keinen Grund für so ein Tablet. Ach ja, es gibt auch Menschen mit denen man REDEN kann, ist extrem günstig, macht Spass und man kann auch etwas lernen!