Betriebssysteme

23. Oktober 2009 15:35; Akt: 23.10.2009 17:55 Print

Neuer Versuch

von Henning Steier - Das HTC Touch 2 ist eines der ersten Handys mit Microsofts neuem Betriebssystem Windows Mobile 6.5. Ob Microsoft damit wie mit Windows 7 punkten kann, hat 20 Minuten Online im Test ausprobiert.

storybild

Windows-Mobile 6.5: HTC Touch 2

Zum Thema
Fehler gesehen?

Schon der Preis von etwa 420 Franken ohne Vertrag macht deutlich, dass es sich beim HTC Touch 2 um ein Smartphone für Einsteiger handelt. Leider merkt man das auch an der Verarbeitung. Denn das Handy sieht zwar formschön aus, die Kunststofffolie über dem Display sieht aber billig aus und weist nach einer halben Stunde bereits die ersten Kratzer auf. Über den Formfaktor des Geräts sollte sich nur beschweren, wer sich am kleinen 2,8-Zoll-Display stört. Dieses hat allerdings den Vorteil, dass das Smartphone bequem in die Hosentasche passt. Denn es misst 105 x 55 x 12 Millimeter. Der Touchscreen ist ein resistiver, das heisst: Er reagiert auf Druck statt auf Berührung - wie das bei kapazitiven Bildschirmen der Fall ist. Doch auch dieses Display mit der einfacheren Technologie reagierte im Test von 20 Minuten Online zufriedenstellend. Was uns fehlte, war allerdings eine höhere Auflösung. Denn die 320 x 240 Pixel sind ausbaufähig.

Geringe Ausdauer

Das gilt auch für den integrierten Speicher, von dem ab Werk noch rund 330 Megabyte zur Verfügung standen - zu wenig für Multimedia-Fans, die ihr Smartphone auch als MP3-Player nutzen möchten. Sie dürften überdies enttäuscht sein, dass HTC keine Speicherkarte beilegt. Die Abdeckung des micro-SD-Einschubs ist ausserdem nur mit einem instabilen Band am Gehäuse befestigt und könnte daher alsbald verloren gehen. Für die Sprechzeit im GSM-Modus wurden im Test 2:40 Stunden gemessen. Das ist viel zu wenig.

Und wo bleibt das Positive? Mit HSDPA (maximal 7,2 MBit/S), HSUPA (bis 2 MBit/S), GPS, und WLAN ist das Quadband-Gerät für ein heutiges Smartphone angemessen ausgestattet. Die Kamera löst zwar nur mit drei Megapixeln auf, schoss im Test aber durchaus passable Bilder. Wie es sich für ein Windows-Handy gehört, konnten wir im Test mit dem Touch 2 problemlos Mobile-Office-Dateien in Word, Excel und Powerpoint bearbeiten.

Dass HTC beim Touch 2 nicht nur auf Windows Mobile 6.5, sondern auch auf seine eigene Benutzeroberfläche Touch Flo setzt, sieht man schnell. Denn es gibt beispielsweise zwei Startbildschirme mit Programm-Icons. Doch was bringt das neue OS, dessen Vorgängerversion 6.1 auch in Tests von 20 Minuten Online immer wieder negativ auffiel - beispielsweise durch Performanceprobleme und Abstürze? Wie im obigen Video zu sehen ist, bietet das neue Windows Mobile als auffälligste Designänderung die wabenartige Felder, die sich bequem mit den Fingern antippen lassen. Sobald man sich aber etwas tiefer in Menüs klickt, kommen altbekannte Probleme von Windows Mobile zum Vorschein. Denn viele Schaltflächen sind so klein, dass selbst Kinderfinger Probleme hatten, sie zu treffen. Hier bleibt einem keine andere Möglichkeit als den mitgelieferten Stift aus dem Gerät zu ziehen und so schnell nicht wieder hineinzustecken.

Duales System

HTC vertraut auch auf diesem Gerät nicht dem installierten Internet Explorer und liefert den mobilen Opera mit. Im direkten Vergleich zeigt sich, warum. In zehn Versuchen benötigte letztgenannter im Durchschnitt zehn Sekunden weniger um die Startseite von 20 Minuten Online aufzurufen. Immerhin werden jetzt Flash und Javascript unterstützt, so dass sich viele Webseiten wie auf dem PC nutzen lassen. Weil das Touch 2 nicht multitouchfähig ist, muss man nicht nur beim Browsen auf die am unteren Bildschirmbereich zu findende, von anderen HTC-Geräten bereits bekannte Zoom-Leiste zurückgreifen. Allerdings hat das Touch 2 beispielsweise im Vergleich zum Touch Diamond 2 in beiden Browsern mit viel zu langen Ladezeiten zu kämpfen. Bei Bildern funktioniert es zwar mit weniger Wartezeit, aber auch hier reagierte das am rechten Bildschirmrand zu sehende Zoom-Tool des Explorers immer noch zu träge.

Apple und andere haben es vorgemacht, nun zieht Microsoft mit seinem Windows Marketplace für mobile Geräte nach. Mit wenigen Hundert Anwendungen ist das Angebot vor allem im Vergleich mit dem iPhone-Hersteller allerdings noch eher gering. Die Nutzung des Services ist aber genauso einfach wie Konkurrenzangebote. Es bleibt abzuwarten, wie schnell es Microsoft gelingt, mit der Konkurrenz gleichzuziehen. Denn die Erfahrung zeigt, dass die meisten Kunden nicht mehr als 50 Apps installiert haben. So dürfte mittelfristig jeder Hersteller einen App Store eröffnen und somit die Wettbewerbsvorteile der anderen zunichte machen. Mehr zum Windows Marketplace ist im folgenden Clip zu sehen.

Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen

Wirklich gut gefallen hat uns die neue Funktion «My Phone». Dank ihr lassen sich Daten intuitiv mit einem Webserver synchronisieren und somit beispielsweise auf ein anderes Handy übertragen. Das Ganze klappte im Test problemlos. Auch das Freigeben von Fotos für Facebook, Flickr und Windows Live machte keine Probleme.

Fazit

Klein und trotzdem nicht oho. Das HTC Touch 2 hat uns von allen getesteten Geräten des Herstellers am wenigsten überzeugt. Denn es kommt mit billiger Display-Folie und geringer Akkulaufzeit zum Kunden. Immerhin geht die sonstige Ausstattung in Ordnung. Abgrenzungsmerkmal zu Konkurrenzgeräten soll Windows Mobile 6.5 sein. Hier zeigt sich allerdings, dass Microsoft-Boss Steve Ballmer Recht hatte, als er Ende September vor Analysten zugab, dass man «diese Version vergeigt» habe, wie Teilnehmer der Konferenz twitterten. Windows Mobile 7 soll Ballmer zufolge schon 2010 erscheinen. Bleibt zu hoffen, dass die Redmonder einen ähnlichen Wurf hinlegen, wie ihnen dies jüngst mit Windows 7 gelungen ist. Denn von Kinderkrankheiten abgesehen, hatten die meisten Tester, darunter auch 20 Minuten Online, wenig zu meckern.