Lumia 920 im Test

20. November 2012 14:20; Akt: 20.11.2012 17:40 Print

Nokia - das Comeback des Handy-Pioniers

von Oliver Wietlisbach - Das Lumia 920 ist der Offroader unter den Smartphones. Kräftig, wuchtig und fast unzerstörbar: In unserem Praxistest zeigt das neue Nokia-Phone aber noch ganz andere Talente.

Bildstrecke im Grossformat »
Das Lumia 920 (Bildmitte) ist das erste Smartphone von Nokia mit dem neuen Betriebssystem Windows Phone 8. Das Display liegt mit 4,5 Zoll zwischen dem iPhone 5 und dem Galaxy S3 (links). In der Diashow stellen wir den neuen Hoffnungsträger der Finnen vor. Das neue Nokia gibt es ab Ende November exklusiv bei Swisscom in Schwarz, Weiss und Gelb. Ab Anfang Januar haben es auch Sunrise, Orange und der Fachhandel im Angebot. Nokia produziert das Lumia 920 zusätzlich in Rot, Cyanblau und Grau. Beim Design haben die Finnen nur an den Details gefeilt: Das 920er (unten) ist auf den ersten Blick kaum vom etwas kleineren Vorgänger zu unterscheiden. Geblieben sind das Unibody-Gehäuse sowie der Kamera-Button, On-/Off-Button und die Lautstärkeregler (von links). Nur das schwarze und blaue Modell haben eine matte Oberfläche, die sich in der Hand deutlich besser anfühlt. Auf der Oberseite befinden sich der Kopfhöreranschluss und der Einschub für die Micro-SIM-Karte. Das neue Lumia hat ein Unibody-Gehäuse aus Polycarbonat. Der robuste Kunststoff ist bis Innen durchgefärbt, wodurch allfällige Kratzer kaum sichtbar werden. Der Akku lässt sich allerdings nicht ersetzen. Mit 2000 Milliamperestunden ist er dem iPhone-Akku (1440 mAh) deutlich überlegen. Laut Datenblatt können Lumia-Besitzer 10 Stunden quasseln, iPhone-5-Nutzern geht nach 8 Stunden der Saft aus. Der Micro-USB-Anschluss zum Aufladen ist wie bei allen neuen Windows-Phones an der Unterseite platziert Praktisch im Winter: Das hochempfindliche Display im Lumia 920 lässt sich mit allen möglichen Handschuhen bedienen. Der Touchscreen löst mit 1280 x 768 Pixel auf. Zum Vergleich: Das iPhone 5 kommt auf 1136 Mal 640 Pixel. Das Lumia-Display ist zudem heller, was Spiegelungen reduziert. Die neue Nokia-Generation lässt sich optional kabellos mit diversen Charging Pads aufladen. Wird das Smartphone auf das Ladekissen oder -Pad gelegt, lädt es sich auf. Musik hören und Handy laden in einem: Das neue Nokia-Phone lädt automatisch, wenn es auf die JBL-Lautsprecher gelegt wird. Über NFC wird die drahtlose Verbindung zum Musik hören hergestellt. Lumia-Nutzer können mit der Nokia-App Mix Radio rund 14 Millionen Songs gratis streamen. Nokia ist der erste Handy-Hersteller, der einen optischen Bildstabilisator in Smartphones verbaut. Dieser minimiert verwackelte Fotos und Videos und ermöglicht auch mit wenig Licht gute Aufnahmen. Hier Vergleichsbilder mit dem iPhone 5, HTC One X und Galaxy S3 bei schlechten Lichtverhältnissen. Die Kamera im Lumia 920 fängt mehr Licht ein als Kameras in vergleichbaren Smartphones. Alle Fotos wurden in der Nacht ohne Blitz geschossen. Bei Windows Phone 8 gibt es lediglich einen Startbildschirm mit den Live Tiles (Kacheln) und einen zweiten Screen mit einer alphabetisch sortierten Liste aller installierter Apps (Bild). Ordner, Widgets oder veschachtelte Menüs hat Microsoft eliminiert. Anstelle von statischen Icons treten «lebendige» Kacheln. Die interaktiven Live Tiles starten Apps und zeigen Informationen wie neue E-Mails, Fotos oder das Wetter auf einen Blick an. Beispielsweise zeigt die Live Tile der E-Mail-App (Bild) eine Vorschau der ungelesenen Mails. Aktive Kacheln erlauben somit eine Vorschau auf die App-Inhalte. Auch Webseiten, Kontakte, Fotoalben und alle möglichen Inhalte lassen sich als Live Tile auf dem Start-Screen ablegen. Live Tiles lassen sich frei in drei Grössen anordnen (links). Die Kachel von 20 Minuten Online startet die News-App und zeigt den neusten Artikel (Bildmitte). Die 20-Minuten-App lässt sich mit zwei Klicks in der Grösse anpassen (rechts). Eltern können einen zweiten Startbildschirm einrichten (links) und so bestimmen, auf welche Apps oder Spiele die Kinder zugreifen dürfen. Der Internet Explorer 10 (Bildmitte) bietet neu einen Filter zum Schutz vor unsicheren Websites. Ein automatisches Backup der App-Liste, SMS und Fotos kann online gespeichert werden (rechts). Auch Samsung und HTC drängen mit Windows-Smartphones auf den Markt. Nokia versucht sich daher mit eigenen Apps abzuheben: Nokia Navigation (links) und Nokia Maps sind auch ohne Datenverbindung nutzbar. Die Karten lassen sich im WLAN auf das Lumia herunterladen. Mix Radio (rechts) ist ein Gratis-Musikdienst, der rund 15 Millionen Songs auf das Lumia streamt. Playlists können auch heruntergeladen werden. Mit der Nokia-App City-Kompass lässt sich die Umgebung erkunden: Wie beim Fotografieren sieht man die Umgebung und erhält Informationen und Distanzangaben zu Restaurants, Hotels, ÖV-Stationen oder Touristenattraktionen in der Nähe. Das neue Lumia und seine stärksten Rivalen im Vergleich.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Pünktlich zum Start des schnellen 4G-Mobilfunknetzes der Swisscom ist es da: Ab Ende November bringt Nokia sein erstes Smartphone mit dem brandneuen Betriebssystem Windows Phone 8 in die Schweiz. Ab Januar dürfen auch Kunden von Orange und Sunrise zugreifen. Wir haben uns das Finnen-Flaggschiff gekrallt und ihm eine Woche auf den Zahn gefühlt. Ist es wirklich das beste Smartphone des Jahres?

Bereits das erste Lumia war ein kleiner Hingucker, mit dem äusserlich sehr ähnlichen Nachfolger hat der Kunde nun auch «Killer-Hardware» in den Händen: Gegenüber dem Lumia 800/900 ist der Bildschirm auf 4,5 Zoll angewachsen und mindestens zwei Klassen besser. Das neue Lumia-Display löst um satte 36 Prozent höher auf als das ebenfalls schon ausgezeichnete Display im neuen iPhone (siehe Vergleich Lumia 920, iPhone 5 und Galaxy S3). Da der Lumia-Bildschirm auch heller leuchtet, spiegelt er bei Sonnenschein merklich weniger, als wir dies bislang von Smartphones kannten.

Kabelloses Laden und Handschuh-Modus

Technisch ist das Lumia 920 mit den Spitzenmodellen der Konkurrenz mindestens auf Augenhöhe. LTE für Turbo-Internet und NFC für drahtlose Datenübertragung sowie bargeldloses Bezahlen - der ganze Schnickschnack ist an Bord. Die Finnen verstehen es zudem, ihr bestes Pferd im Stall mit nützlichen Innovationen für den Alltag aufzupeppen.

Die neue Nokia-Generation lässt sich optional kabellos mit diversen Charging Pads aufladen (siehe Diashow). Das Zauberwort heisst Induktion. Das Lumia wird auf das Auflade-Pad gelegt und so mit Strom versorgt. Induktives Laden funktioniert im Prinzip mit allen Smartphones, bislang mussten die Geräte aber zuerst in eine Ladehülle gesteckt werden. Kabelloses Laden dauert etwas länger, dafür ist es bequem und wird wohl bald zum Standard gehören.

Praktisch in der kalten Jahreszeit: Das Lumia 920 lässt sich selbst mit dicken Handschuhen bedienen. Möglich machts der hochempfindliche Touchscreen. Anrufe entgegennehmen oder Apps starten, funktioniert so tadellos, einen längeren Text tippen, wird aber zum Geduldsspiel.

Die beste Smartphone-Kamera

Das Prunkstück im Lumia 920 ist die Kamera, die mit 8,7 Megapixel auflöst und vor allem bei schlechten Lichtverhältnissen überzeugt. Nokia ist laut eigenen Angaben der erste Handy-Hersteller, der einen optischen Bildstabilisator in Smartphones verbaut. Solche Stabilisatoren finden sich seit einigen Jahren in Kompaktkameras. Ein miniaturisierter Bildstabilisator sorgt im Lumia dafür, dass Fotos und Videos auch bei wenig Licht kaum verwackeln (siehe Vergleichsvideo mit dem iPhone 5).

Quelle: YouTube/TechRadar

Handy oder Monstertruck?

Das Lumia 920 wird aufgrund seines Gewichts auch gerne mal als «Panzer» oder «Monstertruck» bezeichnet – was nicht negativ gemeint sein muss. Das Windows-Phone ist Nokia-typisch sehr solide verarbeitet und übersteht anscheinend mehrere Stürze auf den Asphalt – mit lediglich kleinen Kratzern.

Quelle: YouTube/Phonebuff

Passender wäre daher die Metapher einer gepanzerten Limousine: Im Vergleich zu anderen Handys ist das neue Nokia relativ dick und alles andere als ein Leichtgewicht. Das schlichte Unibody-Gehäuse mit seinen abgerundeten Seiten und das gewölbte Display überzeugen den Ästheten hingegen auf ganzer Linie. Obwohl das Lumia 920 aufgrund seiner Grösse ein klobiges Gerät ist, wirkt es erstaunlich elegant und liegt gut in der Hand.

Bei Swisscom wird es das Designer-Smartphone in Schwarz, Weiss und Gelb geben. Nokia bringt mit den Modellen in Rot, Cyanblau und Grau zusätzlich Abwechslung in das Schwarz-Weiss-Einerlei der aktuellen Smartphones.

Windows Phone 8: Gute Alternative zu Android und iOS

Nokia setzt als einziger Handy-Hersteller ganz auf die Karte Windows Phone 8. Das neue Betriebssystem läuft flüssig und stabil. Apps starten nun deutlich schneller. Die simple Bedienung kommt vor allem Smartphone-Einsteigern entgegen. Wer vom iPhone oder von Android umsteigt, braucht eine gewisse Eingewöhnungszeit. Die minimalistische Benutzeroberfläche unterscheidet sich deutlich vom Gewohnten, ist aber eingängig und schnell erlernt.

Charakteristisch für Microsofts neues Betriebssystem ist der interaktive Startbildschirm mit den sogenannten Live Tiles (Kacheln). Die Kacheln lassen sich neu in drei Grössen anordnen, was flott von der Hand geht. Sie starten Apps und zeigen gleichzeitig Informationen wie neue E-Mails, Facebook-Meldungen oder das Wetter auf einen Blick an. Insgesamt bringt Windows Phone 8 eine Fülle neuer Funktionen, die wir in der Diashow genauer vorstellen.

Infografik: Das Lumia 920 im Vergeich mit dem iPhone 5 und Galaxy S3

Das Lumia 920 im Video-Test

Quelle: YouTube/jessartreview

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Ausgewählte Leser-Kommentare

Habe seit 2 Wochen das HTC 8X mit WP8. Am Anfang war ich ein wenig entäuscht weil man schon ein wenig begrenzt ist. Jedoch hilft das gelungene GUI über dies hinweg. Mein erstes Android hatte ich umgerempelt mit Custom-Roms, Launchers, Widgets etc. Und beim zweiten Android liess ich alles auf Standart, weil mir die Zeit dafür doch verschwendet vorkommt. Also vermisse ich eigentlich nichts von Android. Jeder Otto-Normalbürger wird mit WP8 sehr gut zurechtkommen. – machmalplatzhier

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Patrick Merz am 20.11.2012 19:38 Report Diesen Beitrag melden

    zu teuer

    Nokia hat ein super Handy geschaffen jedoch ist es leider zu teuer und Nokia wird konkurs gehen. Samsung ativ s oder HTC WP8 ist günstiger-

    einklappen einklappen
  • Lestat am 20.11.2012 15:45 Report Diesen Beitrag melden

    Konkurrenz wäre zum Vorteil der Kunden

    Wäre für den Konsumenten nur positiv, wenn nicht nur die beiden Platzhirsche iOS / Android zur Auswahl stünden. Von dem her hoffe ich, dass sich die mobilen Geräte mit Win8 etablieren können. Dass man vorerst "nur" 120'000 Apps zur Auswahl hat, im Gegensatz zu den über 500'000 von iOS oder Android, halte ich für verkraftbar. Zum Ausgleich gibt's dafür eine gute Office-Integration (ist für den Business-Anwender vermutlich wichtiger als die zigste Photoverfremdungs-App...) und die guten + offline nutzbaren Karten.

    einklappen einklappen
  • i know am 20.11.2012 19:30 Report Diesen Beitrag melden

    Frontalangriff auf Android

    WP8 ist genau das was ordentliche Android Nutzer brauchen. iPhone gewohnte werden es mit WP8 nicht aushalten. Die 2 oldschool Software mächte werden Android aus dem markt drängen. Android wird nur noch für MickeyMouse Handys genutzt werden.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • André am 23.11.2012 00:48 Report Diesen Beitrag melden

    Innovation

    Das Lumia 920 ist in meinen Augen das zur Zeit innovativste Handy in Sachen Hardware. Okay es ist ja auch das neuste. Trotzdem, ich finde da hat Nokia in Sachen Hardware einiges gut und richtig gemacht. Über das Betriebssystem lässt sich natürlich streiten. Jetzt bin ich nur mal noch auf die Swisscom-Preise gespannt, wobei doch wohl eher nicht :-(

  • Nokia-fan am 21.11.2012 22:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Treuer Nokia Fan

    Mein erster Nokia Smartphone war das Nokia N97 mit 32GB, für die damalige Zeit war es sehr praktisch. Danach ein N8, der absolute kracher obwohl sich nokia belle nicht so gut durchgesetzt hat, fand ich es hammer! Nun ein Lumia 800, es ist nicht so Multimedia fähig wie das N8 aber verdammt schnell und praktisch.. Mit den Lumia 900 sehe ich das Comeback vor!

  • Markus am 21.11.2012 19:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wach auf Nokia!

    Minimalismus. Das ist das richtige Wort für die Windowsgestaltung. Nokia verbeisst sich leider in eine schlechte Wahl des Systems. Einfach schade drum. Mit Windows drauf ist Nokia nichts für meinen Geschmack.

  • Manuel Humbel am 21.11.2012 18:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wie lange noch

    Wie lange noch? Den Samung hat auch schon ein neues Smartphone rausgebracht (Samsung Activ) mit Windows und das sieht auch sehr gut aus :-)

  • windows 8 am 21.11.2012 17:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    kacheln voor

    Sehen schonmal Cool aus.