«Spektakulär»

01. Juni 2018 12:52; Akt: 01.06.2018 12:52 Print

100 Mio Dollar Preisgeld für «Fortnite»-Turniere

Neue Dimension im E-Sport: Epic Games macht «Fortnite» mit einer Wahnsinnssumme zum grössten E-Sport-Event der Welt.

Das grösste E-Sport-Turnier der Welt: «Fortnite». (Epic)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Da macht jemand Ernst mit E-Sport. Für die Saison 2018/19 will Epic Games rund 100 Millionen US-Dollar an Preisgeldern für E-Sport-Veranstaltungen bereitstellen. Das hat das «Fortnite»-Studio kürzlich mit einem Beitrag auf seiner Website bekannt gemacht.

Umfrage
Freuen Sie sich auf «Fortnite Battle Royale» fürs Handy?

Man steige «im grossen Stil in die Wettbewerbe ein», so die Entwickler. Aber: «Unser Ansatz wird anders sein: Wir konzentrieren uns auf die Freude, das Spiel zu spielen und zu beobachten», schreibt Epic. Wie diese immense Summe genau verteilt wird, ist noch offen. Erst in den kommenden Wochen will Epic die Details dazu bekannt machen.

Neue Sphären

Mit der Summe stösst der E-Sport in neue Dimensionen vor. Das bislang grösste Preisgeld gibt es bislang bei dem von Valve organisierten «Dota 2»-Turnier The International. Im Jahr 2017 konnten die Sieger-Teams insgesamt fast 25 Millionen US-Dollar einsacken. Insgesamt waren es in den vergangenen fünf Jahren knapp 80 Millionen Dollar, wie E-Sport Earnings berechnet hat.

Die Reaktionen liessen denn auch nicht auf sich warten. Sogar in den Finanzwelt hat die Ankündigung von Epic Games für Aufsehen gesorgt. Das sei «gross und mutig», twitterte etwa Star-Investor Bill Gurley:


Michael Pachter, Gaming-Analyst der US-Investorengruppe Wedbush, schrieb: «Das ist eine ziemlich spektakuläre Ankündigung. Und es ist nicht zuletzt auch ein Indiz dafür, wie viel Geld mit dem Spiel derzeit verdient wird.» E-Sport-Analyst Bethany Lyons von SuperData schliesslich bringt es auf den Punkt: «Mit dieser Summe wird ‹Fortnite› ab sofort zum grössten E-Sport-Event, was das Preisgeld angeht.»

Popkulturelles Massenphänomen

Tatsächlich hat sich «Fortnite» in den letzten Monaten vom Game-Hit zum popkulturellen Massenphänomen gewandelt. Das Battle-Royale-Spiel, in dem bis zu 100 Gamer ums Überleben kämpfen, ist nicht nur das meistgestreamte Game auf Twitch, das seine Nutzerzahlen konstant in die Höhe schraubt. Auch im echten Leben ist der Einfluss des Shooters nicht mehr zu übersehen. Die Tänze aus dem Spiel sind immer öfter in Klassenzimmern, aber auch auf Fussballplätzen in aller Welt zu sehen.

So feierte etwa Atlético-Madrid-Star Antoine Griezmann seine beiden Treffer im Finalspiel der Europaliga mit einem bekannten Move aus «Fortnite». Und apropos Fussball: Die Fifa als Ausrichter der Fussball-WM in Russland wird insgesamt 400 Millionen US-Dollar an die 32 Teams ausschütten. Davon sind die «Fortnite»-Turniere ab sofort nicht mehr allzu weit entfernt.

(srt)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • M. B. am 01.06.2018 12:58 Report Diesen Beitrag melden

    Zu spät

    Damn... hätte wohl doch zeitig damit anfangen sollen :-D Jetzt sind alle Pro's und ich schaffes nicht mal mir ne Treppe zu bauen...

    einklappen einklappen
  • Julia Gerber am 01.06.2018 13:13 Report Diesen Beitrag melden

    Mehr Zuschauer als SRF

    E-Sports Events, z.B. CSGO Turniere haben regelmässig mehr Zuschauer also Top Events auf SRF. Natürlich ist z.B. Fussball global immer noch viel grösser, aber e-sports hat längst unzählige andere Sportarten überholt. Und es wird nur noch zunehmen. Ausserdem verdient der erfolgreichste Fortnite Streamer ca. 1 Million PRO MONAT, nur wenige Fussballspieler können da mithalten.

    einklappen einklappen
  • happy shred am 01.06.2018 13:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Best Game

    Bestes Game ever

Die neusten Leser-Kommentare

  • Zücher Ex-pat am 02.06.2018 22:14 Report Diesen Beitrag melden

    Echte Welt ist mir lieber

    Ich spiele gerne und viel PC Games. Aber nur wenn mir die Arbeit Zeit lässt. Ich lebe immer noch lieber in der realen Welt als in der computergenerierten Welt.

    • Dr. Neo Cortex am 04.06.2018 21:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Zücher Ex-pat

      Ach nein, stell dir vor das gleiche machen 99% der Schweizer Gamer auch. Das mit Arbeiten/Schule & nach draussen gehen meine ich.

    einklappen einklappen
  • dag am 02.06.2018 16:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    rngesus

    fortnite oder auch pubg als e sport zu bezeichnen, ist in etwa so, alsob lottospielen sport ist.... viel zu viel zufall

    • simon moser am 02.06.2018 19:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @dag

      dann spiel fortnite mit einem guten headset, dann hörst du in welcher richtung gebaut oder geerntet wird!

    • LAA am 05.06.2018 21:19 Report Diesen Beitrag melden

      OMEGALUL

      Er sagte ja auch CSGO und das hat nichts mit glück zu tun.

    einklappen einklappen
  • vessi am 01.06.2018 19:17 Report Diesen Beitrag melden

    Kinstaar

    Der Schweizer Kinstaar ist auf der E3 vertreten! Da geht es um 3 mio!

  • m.müller am 01.06.2018 18:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    E-Sport

    ich spiele auch fortnite gehöre aber sicher nicht zu denen die das preisgeld gewinnen. trotzdem kann ich durch das streamen sehr gut leben und verdiene nu schon seit 2016 mein geld mit streams und zocken.

  • Megan N. am 01.06.2018 17:09 Report Diesen Beitrag melden

    Lieber ein gutes Hackathon

    Ich nehme lieber an Hackathons bei. Man gewinnt zwar nicht so viel, meist so zwischen 1000 und 1700 USD plus auch noch Handys und sonstiges aber man trifft einige der intelligentesten Menschen und man arbeitet an real world challenges und Teilnahme bei solchen Hackathons hilft auch bei der Jobsuche.

    • Antizensor am 02.06.2018 00:35 Report Diesen Beitrag melden

      Trojaners

      Und beim Viren verteilen!

    • Megan am 02.06.2018 13:44 Report Diesen Beitrag melden

      .....

      Beim Hackathon geht es nicht um hacken oder viren oder was auch immer sie darunter vorstellen. Bei hackathons gibt es challanges und man muss sich für eins entscheiden. IBM und andere grosse Firmen sponsoren diese challenges und dann arbeitet man 2 bis 3 Tage an den Projekten.

    einklappen einklappen
Sudoku
Kreuzwortraetsel
Bubble Shooter