Die Über-Weltraum-Soap

14. März 2012 10:00; Akt: 14.03.2012 16:10 Print

Darth Vader kann einpacken

von Jan Graber - «Star Wars» ist von gestern: Die Reaper aus «Mass Effect 3» sind die fieseren Bösewichte. Das Action-Rollenspiel erneuert das Science-Fiction-Genre.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Möchten Sie tausend Jahre leben? Ich ja. Nicht dass die Menschen bis dann alle Probleme der Erde gelöst hätten. Ziemlich sicher aber dürften sie bis dahin die Reise zu den Sternen angetreten haben. Nicht erst seit Jules Vernes und der Erfindung von «Star Trek» oder «Star Wars» träumen wir Menschen davon, die Tiefen des Weltraums mit eigenen Augen zu sehen und zu erleben.

Umfrage
In welchem Modus spielen Sie «Mass Effect 3»?
11 %
44 %
12 %
33 %
Insgesamt 383 Teilnehmer

Im Videospieluniversum wurden diese Träume bisher selten sinnvoll umgesetzt. Abgesehen von spielbaren Varianten von SciFi-Filmen und einer Reihe Weltraumstrategie- und Multiplayer-Rollenspielen beschränkten sich die meisten Science-Fiction-Spiele darauf, die übliche Killeraction auf einen fremden Planeten irgendwann in einer fernen Zukunft zu versetzen. Mit «Mass Effect» trat jedoch eine Spielreihe in die Sphäre des Gameuniversums, die die Sehnsucht nach den Sternen erneut zu wecken vermochte. Nun ist der dritte, abschliessende und beste Teil der Trilogie erschienen.

Unbezwingbare Feinde

Nicht dass das Universum von «Mass Effect 3» ein gemütliches wäre: Die Reaper, eine massiv überlegene Spezies, droht das gesamte organische Leben des Weltraums auszulöschen. Der Legende nach tun sie dies unausweichlich alle 50 000 Jahre. Die einzige Chance, sie zu besiegen, sehen visionäre Führer in einem Zusammenschluss der Rassen.

Auftritt Commander Shepard. Der charismatische Krieger und Kapitän des Raumschiffs «Normandy» hatte schon früh vor der übermächtigen Bedrohung gewarnt. Zu sehr waren die Rassen aber in ihre Feindschaften, Machtspiele und Eigeninteressen verstrickt, sie ignorierten die Warnungen. Nach vernichtenden Angriffen der Reaper auf die Erde und weitere bewohnte Planeten hören sie aber plötzlich auf Shepard und sehen in ihm den Helden, der die Mächtigen der verschiedenen Rassen und Völker an einen Tisch bringen kann.

Bis ins Letzte durchdacht

Dies alles wäre nichts Neues: Dass ein einzelner Protagonist gegen einen übermächtigen Feind antritt, gehört zum Grundprinzip eines Grossteils der Videospiele. Was «Mass Effect 3» vom Rest abhebt, sind jedoch die Spieltiefe und die bis ins letzte Detail durchdachte, dichtgewobene Hintergrundgeschichte.

Wer «Mass Effect 3» im Rollenspielmodus spielt (im Gegensatz zum Actionmodus oder Storymodus, siehe Video), kann sich neben unzähligen Missionen, Miniaufgaben und adrenalinhaltigen Gefechten mit herausragenden Rollenspielmomenten vergnügen. Die Dialoge, die der Spieler in der Rolle von Commander Shepard führt, geben Einblicke in die psychologischen, familiären und machtrelevanten Verstrickungen der nicht spielbaren Figuren - darunter auch zahlreiche Gesichter, die «Mass Effect»-Fans aus den beiden ersten Teilen kennen.

Ein ganzes Universum

Die persönlichen Schicksale sind eingebettet in ein Universum voller faszinierender Völker, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Ebenso wie bei «Star Trek» und «Star Wars» liegt die Stärke in der Stimmigkeit – die Rassen haben eine Geschichte, die ihre Freund- und Feindschaften definiert. Sie verfügen über Mentalitäten, Verhaltensweisen und Eigenheiten, welche sie einzigartig machen.

Im Zentrum all dessen steht aber Commander Shepard und die Möglichkeit für Spieler, ihn nach eigenem Gutdünken zu gestalten und sich verhalten zu lassen. Dazu gehören die individuellen Upgrade-Möglichkeiten für den Helden, seine Begleiter und das Waffenarsenal zu entscheiden. Je nachdem wird der Held zu einer anderen Person und seine Gefährten verhalten sich anders.

Fazit: Enorme Spieltiefe

«Mass Effect 3» vereinnahmt durch die Möglichkeit, den Helden Shepard auf höchst individuelle Weise zu spielen und wartet mit einer enormen Spieltiefe auf. Die Action findet in einem vorstellbaren zukünftigen Universum statt, das in seiner Ausgestaltung den Vergleich mit klassischen epischen Weltraum-Storys nicht fürchten muss. Im Gegenteil: «Mass Effect 3» führt den Traum dort weiter, wo «Star Wars» wie eine Saga von gestern wirkt.

Die drei Schwierigkeitsgrade von «Mass Effect 3»


(Quelle: GameStar/YouTube)

Gametrailer «Mass Effect 3: Against all Odds

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Walter am 15.03.2012 08:34 Report Diesen Beitrag melden

    Ein sehr gutes Paket

    Das ganze Game nur wegen dem Ende als schlecht zu bezeichnen geht überhaupt nicht. Wobei man beachten muss, dass viele Geschichten kein Ende, sondern eine Auflösung haben. Viele Gesichter, auch die aus den DLCs sieht man wieder und einige Entscheidungen aus den beiden Vorgängern werden sehr gut in die Geschichte eingewoben, darum sollte man auch die Vorgänger durchspielen. Ich finde das Spiel total spannen, mittlerweile zählt ja die Grafik mehr als die Story, was hier nicht der Fall ist, aber mit den HD-Texturen auf PC einfach schön. Bug: Im Cokpit, Com.S. kann pl. nicht mehr bewegt werden.

  • Dominik am 15.03.2012 12:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hervorragendes Spiel!

    Das mit Abstand beste Spiel des Jahres! Leider etwas kurz geraten doch sehr unterhaltsam und actiongeladen! Ein schönes Finale einer grandiosen Spielreihe!!

  • Wrex am 14.03.2012 12:00 Report Diesen Beitrag melden

    GOTY 2012

    GOTY 2012 ganz klar!!! mass effect ist ein meisterwerk.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Dominik am 15.03.2012 12:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hervorragendes Spiel!

    Das mit Abstand beste Spiel des Jahres! Leider etwas kurz geraten doch sehr unterhaltsam und actiongeladen! Ein schönes Finale einer grandiosen Spielreihe!!

  • Walter am 15.03.2012 08:34 Report Diesen Beitrag melden

    Ein sehr gutes Paket

    Das ganze Game nur wegen dem Ende als schlecht zu bezeichnen geht überhaupt nicht. Wobei man beachten muss, dass viele Geschichten kein Ende, sondern eine Auflösung haben. Viele Gesichter, auch die aus den DLCs sieht man wieder und einige Entscheidungen aus den beiden Vorgängern werden sehr gut in die Geschichte eingewoben, darum sollte man auch die Vorgänger durchspielen. Ich finde das Spiel total spannen, mittlerweile zählt ja die Grafik mehr als die Story, was hier nicht der Fall ist, aber mit den HD-Texturen auf PC einfach schön. Bug: Im Cokpit, Com.S. kann pl. nicht mehr bewegt werden.

  • baba am 15.03.2012 08:10 Report Diesen Beitrag melden

    kein Vergleich

    Starwars ist Kult, für viele sogar Religion und die Fangemeinde geht von Kindergärtler bis Grossvater. Da muss sich ME erst noch über ein paar Jahre beweisen bevor man das überhaupt vergleichen kann. Zudem basierte Starwars ja nicht auf einem Game...

  • joel am 15.03.2012 06:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @legion

    könnten sie bitte nächstes mal eine spoiler warnung machen, sie haben mir gerade das spiel versaut!!

    • anig am 15.03.2012 17:47 Report Diesen Beitrag melden

      So was von selber schuld

      Sorry aber wenn du ein Review von einem Game liest musst du dich vorher selbst fragen obs ev. Spoiler haben könnte.

    einklappen einklappen
  • Chris am 15.03.2012 00:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ps3

    Die ps3 version schwächelt, crashs, tiefe fps etc

Sudoku
Kreuzwortraetsel
Bubble Shooter