Lara Croft

20. November 2016 22:49; Akt: 20.11.2016 22:49 Print

Von der Game-Ikone zum Sexsymbol – und zurück

Lara Croft feiert ihr 20-Jahr-Jubiläum. Nach einem Zwischenspiel als Pop-Ikone und Sexsymbol ist sie heute auch wieder als Game-Figur relevant.

Bildstrecke im Grossformat »
Sexy, cool und gerade 20 Jahre alt geworden: Lara Croft war der erste weibliche Videogame-Superstar, der auch ausserhalb der Szene wahrgenommen wurde. Am Anfang war alles ziemlich eckig: Mit dem ersten Teil der «Tomb Raider»-Serie gelang dem Entwicklerstudio Core Design im Jahr 1996 ein Riesenhit. Vorbild für Lara Croft war unter anderem Indiana Jones (dessen heilige Lade aus dem ersten Film als Hommage rechts im BIld versteckt wurde). Doch Laras Schöpfer traute keinem Mann die akrobatische Kletterei seiner Figur zu. Deshalb erschuf er eine Frau als Heldin. Zum 20. Geburtstag von «Tomb Raider» hat Square Enix eine Smartphone-Version des Klassikers veröffentlicht. Die ruckeligen Bewegungen sorgen jedoch für mehr Ärger als Spass. Lara Croft wurde in den letzten Jahren zur Pop-Ikone. Unter anderem war sie Teil der Bühnenshow von U2 und trat in einem Videoclip der Ärzte auf. In den vier Jahren nach «Tomb Raider» erschien jedes Jahr ein neuer Teil. Nach dem fünften Teil im Jahr 2000 schien die Serie aber am Ende. 2003 sollte «Angel of Darkness» die Reihe neu beleben. Doch das Spiel wurde auch wegen seiner vielen technischen Mängel ein Flop. 2007 erschien eine Neuauflage des ersten «Tomb Raider»-Spiels. Die neue Grafik und die neue Steuerung konnten jedoch noch nicht ganz überzeugen. Mit dem zehnten Spiel gelang Square Enix 2013 der Durchbruch. Auffallend: Lara Croft trägt normale Kleider und wirkt sehr viel natürlicher. Zum 20. Geburtstag hat Square Enix eine Jubiläums-Ausgabe veröffentlicht. Dadurch kommt Laras 2015er-Abenteuer «Rise of the Tomb Raider» zum ersten Mal auf die PS4. Retro-Fans können das komplette Spiel mit den eckigen Charaktermodellen aus «Tomb Raider 1 bis 3» nachspielen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sie ist selbst Menschen ein Begriff, die noch nie in ihrem Leben einen Controller in der Hand gehalten haben: Lara Croft – der erste weibliche Videogame-Superstar. Die Pixel-Heldin mit den grossen Brüsten und den braunen Hotpants hat vor 20 Jahren einen Siegeszug angetreten, der bis heute anhält. Doch während sie zwischenzeitlich vor allem als Sexsymbol in Erscheinung trat, ist sie heute auch wieder als Gamefigur erfolgreich.

Umfrage
Spielen Sie noch «Tomb Raider»?
60 %
16 %
14 %
10 %
Insgesamt 695 Teilnehmer

Das war mal anders: Wie ein Supermodel zierte sie Titelseiten von Magazinen, war Teil der Bühnenshow von U2. Von ihr gab es Briefmarken, Energydrinks und diverse Soundtracks. Sogar eine Strasse in England wurde nach ihr benannt. Auch die beiden nicht unbedingt wahnsinnig tollen Verfilmungen mit Angelina Jolie haben zur Image-Bildung beigetragen. Dabei ging fast vergessen, dass Lara ihre Popularität der «Tomb Raider»-Reihe verdankt.

Lara fürs Smartphone

Am 25. Oktober 1996 erschien der erste Teil für Playstation, DOS und Sega Saturn. Nicht nur wegen seiner sexy Heldin mit den überdimensionalen Polygon-Brüsten und den kurzen Hosen war die Begeisterung gross. Das Spiel überzeugte auch inhaltlich. Ein so flüssig programmiertes 3-D-Actionspiel voller kniffliger Rätsel, Witz und Ballerei hatte es bis dato nicht gegeben. Sogar Frauen konnten sich dafür begeistern. Prompt wurde das Spiel zum Hit mit über sieben Millionen verkauften Exemplaren.

Heute hat der Klassiker naturgemäss ein wenig Staub angesetzt. Was einst innovativ war, wirkt 20 Jahre später holprig. Vor allem die Steuerung zehrt an den Nerven: Schon immer eine anspruchsvolle Aufgabe, ist das Manövrieren aus heutiger Sicht eine Mühsal. Wer es nicht glaubt, kann sich im App Store oder bei Google Play die Mobile-Version des Klassikers für einen Franken herunterladen. Eine coole Aktion von Entwickler Square Enix zum 20. Geburtstag seiner Heldin – aber ein schier unmögliches Unterfangen am Smartphone.

Revival geglückt

Inzwischen ist Lara Croft zum Glück nicht mehr nur eine Pop-Ikone aus einem vergangenen Jahrtausend. Seit 2013 ist sie auch für Gamer wieder relevant, denn nach ein paar misslungenen Auftritten kämpfte sich die Action-Heldin mit dem zehnten Teil zurück ins Zocker-Herz. Beim gelungenen Revival «Tomb Raider» (2013) stehen Handlung und Figuren wieder im Vordergrund: Statt Körbchengrösse D dominieren Action, Gefühl und Tiefgang.

Auch «Rise of the Tomb Raider» (2015) kann sich sehen und spielen lassen. Zum 20. Geburtstag hat Square Enix eine Jubiläums-Ausgabe veröffentlicht. Dadurch kommt Laras neues Abenteuer zum ersten Mal auf die PS4, inklusive VR-Mode. Das Beste: Retro-Fans können das komplette Spiel mit den Charaktermodellen aus «Tomb Raider 1 bis 3» nachspielen. Anstelle der fotorealistischen Heute-Lara aus über 40'000 Polygonen spielt man mit der eckigen Kantenfrau aus 540 grafischen Bausteinen. Fast wie vor 20 Jahren.

(srt)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Rafael am 20.11.2016 23:04 Report Diesen Beitrag melden

    Kleiner Tipp

    Momentan gibt es auf Steam 50-75% Rabatt auf die meisten Tomb Raider Titel.

  • rammirocker am 20.11.2016 23:12 Report Diesen Beitrag melden

    Frage: Lohnt es sich die ......

    20-Jähriges Jubiläum Version vom Rise of the Tomb Raider zu holen, wenn man Rise of the Romb Raider nicht besitzt???

    einklappen einklappen
  • Wissensdurst am 21.11.2016 13:32 Report Diesen Beitrag melden

    Unnützes Gamingwissen

    Die Anfangsfigur war mit einer überdimensionierten Oberweite ausgestattet, die durch einen Rechenfehler beim Design der Darstellerin entstanden war und beibehalten wurde. Statt 50% Skalierung wurde 150% eingegeben. So werden Legenden geboren :)

Die neusten Leser-Kommentare

  • Wissensdurst am 21.11.2016 13:32 Report Diesen Beitrag melden

    Unnützes Gamingwissen

    Die Anfangsfigur war mit einer überdimensionierten Oberweite ausgestattet, die durch einen Rechenfehler beim Design der Darstellerin entstanden war und beibehalten wurde. Statt 50% Skalierung wurde 150% eingegeben. So werden Legenden geboren :)

  • MrCr33pHD am 21.11.2016 12:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Uncharted

    Uncharted ist besser :D

    • Oldie am 21.11.2016 14:14 Report Diesen Beitrag melden

      old but gold

      Lara Croft bzw. Tomb Raider gibt es ein paar Jährchen länger. Böse Zungen könnten behaupten, Uncharted sei ein Remake bzw. "Pimp" von Tomb Raider... :-)

    einklappen einklappen
  • Nostalgius am 21.11.2016 12:16 Report Diesen Beitrag melden

    Tomb Raider war genial

    Die ersten 5 Titel (1996-2000) waren damals einfach absolut genial und revolutionär. Jeder der sie damals gespielt hat, weiss was ich meine. Alles was danach kam, war entweder sehr schlecht umgesetzt, eine misslungene Fortsetzung, ein billiger Abklatsch oder zwar ein gutes Spiel, das aber nichts mehr wirklich was mit dem originalen Tomb Raider zu tun hat (und trotzdem ist es auch nicht bahnbrechend wie es die originalen fünf Tomb Raider Spiele waren).

    • nostalgier one am 21.11.2016 14:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Nostalgius

      Aber ganz genau bringst du es auf den Punkt. Das Gefühl wenn ich wieder mal ein altes Tomb Raider spiele, ist einfach genial, trotz der pixeligen Grafik. Tomb Raider 1-4, also anno 1996-2000 ist für mich Kult, schön das ich diese Zeit erleben durfte. Leider ist diese Zeit auch schon vorbei......

    einklappen einklappen
  • Hir Tensalat am 21.11.2016 08:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Legend

    "Tomb Raider Legend" (2006) war mein Favorit. Atmosphärisch stark und mystisch, ist es ein rundes Spiel mit vielem Freischaltbaren, ohne dafür stundenlang Äste, Federn und Steine sammeln zu müssen, was die Hauptaktivität in den den neuen Spielen ist.

  • Dr. Neo Cortex am 21.11.2016 03:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Falsch...

    The Rise of Tomb Raider war ganz sicher nicht der 1. Tomb Raider Titel für die PS4. Tomb Raider final edition & Lara Croft Temple of Osiris kamen auch auf PS4. Ausserdem ist The Rise of Tomb Raider ganz sicher auch kein gutes Spiel. Es wurde nur von microsoft so gehypt weil sie ein Gegenstück zu Sony's Uncharted 4 brauchten. Ok, Grafik & Steuerung war ganz ok. Aber es kann nicht gut sein das man gefühlte 100 Millionen Sammelgegenstände im Spiel versteckt nur um die Spielzeit zu strecken. Ausserdem sind die Charaktere total blass. Tomb Raider Definitiv Edition hat mir genz gut gefallen.

    • M.L. am 21.11.2016 07:38 Report Diesen Beitrag melden

      zu den

      "gefühlten 100 Millionen versteckten Sammelgegenstände im Spiel nur um die Spielzeit zu strecken." Machen das mittlerweile nicht alle so?

    • asdf am 21.11.2016 09:13 Report Diesen Beitrag melden

      Lesen ist Kunst

      Es war sicher nicht der erste Tomb Raider auf der PS4, wird im Artikel aber auch nicht so gesagt. Und mir hat das Spiel gefallen... :)

    einklappen einklappen
Sudoku
Kreuzwortraetsel
Bubble Shooter