Game-Oscars

06. Dezember 2016 15:55; Akt: 06.12.2016 15:55 Print

«Overwatch» räumt ab, Favorit geht leer aus

Überraschung bei den Game Awards: Bei der diesjährigen Vergabe gab es viele Gewinner und einen grossen Verlierer.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Game Awards sind so etwas wie die inoffizielle Oscar-Verleihung in der Videogame-Branche. Seit drei Jahren werden jeweils im Dezember die besten Spiele des Jahres gekürt. Neben der Award-Verleihung wird der Abend auch für Spielvorstellungen genutzt. Zu sehen waren dieses Jahr neue Szenen von «Mass Effect Andromeda» oder «Zelda: Breath of the Wild».

Umfrage
Welches ist für Sie das Spiel des Jahres?
31 %
13 %
23 %
1 %
3 %
3 %
26 %
Insgesamt 1978 Teilnehmer

Im Zentrum des Interesses stehen aber die Sieger in den verschiedenen Kategorien. Als grosser Gewinner des Abends ging dabei der erfolgreiche Blizzard-Titel «Overwatch» hervor. Der High-End-Shooter wurde nicht nur als bestes Spiel, sondern auch gleich als bestes Multiplayer-Spiel, als bester eSports-Titel und auch für die beste Regie geehrt.

Viele Mehrfachsieger

Weitere Mehrfachsieger waren das Mega-Hype-Game «Pokémon Go» als bestes Handy- und Familien-Spiel, «Uncharted 4: A Thief's End» als beste Erzählung und für die beste schauspielerische Leistung (Nolan North als Nathan Drake), der Retro-Shooter «Doom» für die beste Action und den besten Sound sowie der Kult-Hit «Inside» mit Awards für das beste Design und als bestes Indie-Game.

Auffällig: Vor allem Shooter liessen dieses Jahr nichts anbrennen. Mit einer Ausnahme: Das von Fans und Medien als Shooter des Jahres gefeierte «Battelfield 1» wurde abgewatscht. Der Shooter, der im Ersten Weltkrieg spielt, war zwar viermal nominiert, ging am Ende aber leer aus.

Hier die Liste mit den wichtigsten Kategorien:
Spiel des Jahres: «Overwatch»
Beste Regie: «Blizzard» (für «Overwatch»)
Beste Erzählung: «Uncharted 4: A Thief’s End»
Beste Art Direction: «Inside»
Bestes Music/Sound Design: «Doom»
Best schauspielerische Leistung: Nolan North, «Uncharted 4»
Impact Award: «That Dragon, Cancer»
Bestes Indie-Spiel: «Inside»
Bestes Mobile/Handheld-Spiel: «Pokémon Go»
Bestes VR Spiel: «Rez Infinite»
Bestes Action-Spiel: «Doom»
Bestes Action/Adventure-Spiel: «Dishonored 2»
Bestes Rollenspiel: «The Witcher 3: Wild Hunt – Blood and Wine»
Bestes Prügel-Spiel: «Street Fighter V»
Bestes Strategie-Spiel: «Civilization VI»
Bestes Familienspiel: «Pokémon Go»
Bestes Sport/Renn-Spiel: «Forza Horizon 3»
Bestes Multiplayer-Spiel: «Overwatch»
Meisterwartetes Spiel: «The Legend of Zelda: Breath of the Wild»

(rtl)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • BZ am 06.12.2016 16:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    back to the roots

    Doom als bester action titel, so wie sichs gehört, hammer remake

    einklappen einklappen
  • Rudinio am 06.12.2016 16:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unchartet 4 = mehr fürs Geld

    Overwatch ist ein würdiger gewinner. Jedoch vom Umfang her und der tollen Grafik und der tollen Geschichte hätte es Unchartet 4 verdient.

  • Zarya am 07.12.2016 12:59 Report Diesen Beitrag melden

    Overwatch

    Blizzard steht nunmal für Qualität. Sie haben mit overwatch nicht nur ein spiel erschffen, sondern ganz nach deren hausrezept ein lebendiges universum.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Jason am 07.12.2016 20:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Eines fehlt.. TF

    Wo ist Titanfall2? Eines der Highlights 2016. Und sehr guter Multiplayer!

  • Matt am 07.12.2016 14:00 Report Diesen Beitrag melden

    Mods gingen vergessen

    Schade ging die beste Mod für ein Spiel vergessen. Der Enderal Mod für Skyrim hätte es definitiv verdient gehabt, diese Ehre zu erhalten. Wäre ein schönes Zeichen der Game-Industrie an die Community gewesen.

  • Zarya am 07.12.2016 12:59 Report Diesen Beitrag melden

    Overwatch

    Blizzard steht nunmal für Qualität. Sie haben mit overwatch nicht nur ein spiel erschffen, sondern ganz nach deren hausrezept ein lebendiges universum.

  • R6Siege am 07.12.2016 10:18 Report Diesen Beitrag melden

    6 Siege

    Rainbow 6 Siege! All the way! Mein persönliches Lieblingsspiel in diesem Jahr!

    • käptn Einsicht am 07.12.2016 11:40 Report Diesen Beitrag melden

      Gebe dir recht

      scheint für einige zu tatkisch ;)

    • R6Siege am 07.12.2016 13:32 Report Diesen Beitrag melden

      @käptn Einsicht

      Das interessante ist, dass anders als bei anderen Games die Spielerzahl (Konsole und PC) seit dem Erscheinen vor einem Jahr stetig gestiegen ist. Nicht wie bei den meisten anderen Spielen welche gekauft werden und nach 1-2 Monaten nicht mehr gespielt werden.

    • jb am 07.12.2016 16:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @R6Siege

      Ich bin auf das zweite Jahr gespannt. Wird wieder 8 neue Operatoren geben. Ob es noch Maps gibt weiss ich nicht.

    einklappen einklappen
  • TGa am 07.12.2016 10:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Arbitrary Game Awards

    ...wäre wohl der bessere Titel für die Show gewesen. Sowohl Nominierungen als auch Gewinner wurden scheinbar zufällig ausgewählt. In der Show wurde nie ein Wort darüber verloren, WESHALB ein(e) Titel/Studio/Person nominiert wurde oder gewonnen hat.

Sudoku
Kreuzwortraetsel
Bubble Shooter