«Halo» kommt ins Ländle

04. November 2012 13:30; Akt: 05.11.2012 12:40 Print

Alieninvasion in Liechtenstein

von Philipp Rüegg - Für den Start von «Halo 4» wurde Liechtenstein in einen Sci-Fi-Schauplatz verwandelt. Unser Game-Redaktor half mit, die Aliens zurück ins Weltall zu ballern.

Der TV-Player benötigt einen aktuellen Adobe Flash Player: Flash herunterladen
Microsoft brachte «Halo» für einen Tag nach Liechtenstein. (Video: Microsoft, Schnitt: P. Rüegg) Im Grossformat auf dem Videoportal Videoportal
Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Rund 70 «Halo»-Krieger trafen am letzten Dienstag am Flughafen Zürich ein. Unter ihnen beinharte Halo-Fans, Community-Leute und Journalisten aus 16 verschiedenen Ländern. Sie folgten dem Aufruf von UNSC, der fiktiven Militär- und Wissenschaftsorganisation aus dem «Halo»-Universum, um an einer archäologischen Ausgrabung teilzunehmen. Wo genau, war nicht bekannt.

Auf in den Krieg

Unter militärischer Führung gehts von Zürich ins benachbarte Liechtenstein, wo man an verdrängte RS-Zeiten erinnert wird: Viel Hektik und noch mehr Geschrei. Ein Teilnehmer, der sich nicht von seiner Laptoptasche trennen will, wird von einem Sergeant gewaltsam davon befreit und die Tasche mit Füssen traktiert. Die gestellte Szene wäre nur zu übertreffen, wenn sich eine Meute von 70 solidarischen Gamern auf den Offizier stürzen würde.

Mit Militärtransportern verschiebt man an einen Militärstützpunkt. Dort erhält jeder einen Rucksack mit Grundausrüstung. Unter wildem Befehlsgeschrei werden Ponchos übergezogen und Tarnfarbe aufgetragen. Im anschliessenden Briefing wird erklärt, dass Liechtenstein von unbekannten Aliens angegriffen wird. Eine in Weiss gekleidete Forscherin fügt hinzu, dass man nach irgendwelchen Steinen Ausschau halten müsse. Das Heil der Welt steht auf dem Spiel.

Das Spiel beginnt

Drei Gruppen werden gebildet. Zug A nimmt sich eine düstere Mine vor, Zug C sichert das dazugehörige Gelände und Zug B soll verletzten Soldaten helfen. Geduckt und mit vorgehaltener Taschenlampe schleichen die Teilnehmer von Deckung zu Deckung. Die Bedrohung durch Aliens ist allgegenwärtig. Über ein Minenfeld verschlägt es Zug C an eine Funkstation, wo ein Generator in Betrieb genommen wird. Dabei findet man einen beschrifteten Stein, den ein Weisskittel als eines von vier Artefakten identifiziert.

Undefinierbare Geräusche lassen die Gruppe zum Mineneingang rüberlinsen, aus dem ein unheimliches rotes Leuchten kommt. Im Schein einer Fackel enthüllt sich Zug A und zusammen mit Zug B, der ebenfalls eintrifft, wartet man gebannt, was als nächstes aus der Mine kommt. Grelles Licht und lautes Dröhnen verheissen nichts Gutes. Dennoch erklingen erste Jubelrufe und durch das Scheinwerferlicht zeichnen sich die Umrisse eines Warthog-Jeeps ab. Und hinten drauf, da steht er: der Masterchief. Mit dem Jubel der Meute explodiert hinter dem Chief der Mineneingang. Steine fliegen durch die Luft und Feuerwerk steigt auf. Ein würdiger Auftritt für den Helden von «Halo».

Das Finale

Mit allen vier Artefakten im Gepäck gehts zur letzten Station. Die auf einem 70 Meter hohen Felshügel thronende Burg Gutenberg. Ein riesieges Logo prangt auf der Seite und brandmarkt sie als futuristische Militärfestung. Drinnen folgt der letzte Akt. Die vier Steine werden in der Mitte eines leuchtenden Portals platziert, das den bösen Aliens als Schnellreisemöglichkeit dient. Gerade noch rechtzeitig kann das Unheil abgewendet und der Zugang verschlossen werden. Die Fans sind begeistert.

Riesiger Rummel um neue Spiele

Derartige Events sieht man immer häufiger. Millionen werden locker gemacht, um Medienpräsenz zu erlangen. Rund 90 Personen waren laut Microsoft in dieses Projekt involviert. Darunter 15 Schauspieler und eine 60-Mann starke Produktionscrew.

Auch Sony lud für «Uncharted 3» in die Wüste Jordaniens ein, Codemasters rasten für ihr Formel 1 Spiel über den Nürnburgring und Microsoft transformiere für «Halo 4» Liechtenstein für einen Tag in ein Sci-Fi-Set. Spielehersteller überbieten sich gegenseitig, wenn es darum geht, ihre Bestseller unters Volk zu bringen.

Werbung für Liechtenstein

Aber nicht nur «Halo» profitierte von diesem Launch-Event. Die staatliche Organisation Liechtenstein Marketing war von Anfang an dabei und half unter anderem bei der Auswahl der Schauplätze mit. Durch die Verabschiedung eines neuen Standortförderungsgesetzt zu Beginn des Jahres wurde Microsoft auf unseren kleinen Nachbarn aufmerksam.

Top Secret

Das Projekt unterlag strengster Geheimhaltung, um den Teilnehmern die grösstmögliche Überraschung zu bieten. In einem Land wie Liechtenstein blieb ein derartiges Unterfangen allerdings nicht lange unbemerkt. Schnell landeten die ersten Anrufe bei der Regierung, was die ganzen Lastwagen hier zu suchen hätten (rund 16 Tonnen Material wurde von England importiert).

Genaue Details liessen sich die Behörden jedoch nicht entlocken. Spätestens bei den Schalltests wäre aber auch dem letzten klar geworden, dass hier keine neue Migros-Filliale entsteht. Allerdings wurde weder bekannt, dass Microsoft involviert ist, noch dass demnächst ein Stück Halo-Geschichte in Liechtenstein geschrieben wird.

Was der Spass kostete, dazu wollte sich Microsoft erwartungsgemäss nicht äussern. Die Behörden erklärten dagegen, dass sich für alle Beteiligten von Liechtenstein ein Profit von 250 000 Franken ergab.

«Halo 4»-Wettbewerb

Microsoft und 20 Minuten Online verlosen fünf Mal das Spiel «Halo 4» für die Xbox 360. Der Hauptgewinner erhält zum Spiel zusätzlich die Spielkonsole Xbox 360.

Update 5.11.2011

Der Wettbewerb ist beendet. Die Gewinner werden in Kürze informiert.

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • L.F. am 05.11.2012 11:03 Report Diesen Beitrag melden

    Errata

    Bei den Militärfahrzeugen handelt es sich um Pinzgauer und nicht um DUROs. Wäre ja etwas komisch, wenn die Schweizer Armee, die Deutsche Bundeswehr oder das Britische Heer (wo DUROs überall eingesetzt werden) einen solchen Anlass unterstützen würde.. Hier wäre wohl eine etwas bessere Recherche wünschenswert.

  • Leo am 05.11.2012 08:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    halo

    was ist eigentlich neuu?? auser Grafik?

    • M L G am 05.11.2012 12:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Neuigkeiten

      Kampagne und Multiplayer

    • abcd am 06.11.2012 09:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      halo 4

      vieles ist neu, ob es allerdings auch besser ist? bin noch nicht überzeugt, schon von halo:reach nicht..

    einklappen einklappen
  • Debbie S am 05.11.2012 07:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mega!

    Waaaah coool! Halo rockt mal wieder! Hoffe es gibt videos dazu...gibts ja eh zu alles.

  • Hans B. am 04.11.2012 22:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wow

    Ist doch gut so so haben wir auch was davon grosses Lob an Microsoft.

  • A.H. am 04.11.2012 17:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zuschauer

    Der Hubschrauber flog 100x auf das Schloss Balzers und zurück. Am Abend waren lichter alles zu sehen. Arbeite unterhalb des Schlosses und haben alles mitgekriegt. Aber rauf zum Schloss kam man nicht :)

Sudoku
Kreuzwortraetsel
Bubble Shooter