Kimble der Zocker

23. Januar 2012 14:47; Akt: 23.01.2012 17:51 Print

Kim Dotcom war die Nr. 1 bei «Call of Duty»

Kim Schmitz stand nicht nur als meistgesuchter Download-Pirat ganz oben auf der Liste des FBI. Der steinreiche König der File-Hoster war auch der beste «Modern Warfare 3»-Spieler.

Kim Dotcom alias MEGARACER inszenierte sich als bester «Modern Warfare 3»-Spieler. Quelle: YouTube/MrKimDotcom
Zum Thema
Fehler gesehen?

Vor wenigen Wochen veröffentlichte Kim Schmitz alias Kim Dotcom ein Video, das ihn beim anscheinend erfolgreichen Angriff auf den Highscore des Ego-Shooters «Modern Warfare 3» zeigt. Der Megaupload-Gründer soll laut diversen Medienberichten unter dem Spielernamen MEGARACER die Rangliste auf der Xbox 360 angeführt haben. Das Ballerspiel ging seit November millionenfach über den Ladentisch und gehört zu den meistverkauften Games aller Zeiten.

Vom Überhacker zum Übergamer?

Im obenstehenden Video zelebriert Schmitz seinen Sturm auf die Rangliste. Das Selbstdarstellungs-Filmchen zeigt den Prahlhans, wie er Spiel um Spiel gewinnt, bis er den Spitzenrang erklimmt. Zur Feier des Tages regnet es für den Game-Hero Konfetti und seine Freunde bringen ihm eine Riesentorte in der Form einer «1» und dem Schriftzug MEGARACER.

Der in seiner Luxus-Villa in Neuseeland verhaftete und wegen Internet-Piraterie und Geldwäsche angeklagte Gründer des Internet-Filehosters Megaupload war somit einer der Top-Spieler eines Videospiels, zu dessen illegaler Verbreitung sein Datenaustausch-Unternehmen Megaupload tatkräftig beitrug.

Wie populär der Ego-Shooter «Modern Warfare 3» ist, zeigt sich in der Tatsache, dass im vergangenen Jahr nur der Ego-Shooter «Crysis 2» noch häufiger aus dem Netz gezogen wurde, wie der Download-Blog torrentfreak.com berichtete. Das Spiel war schon vor dem offiziellen Verkaufsstart am 8. November 2011 im Internet aufgetaucht. Trotz den Kopien konnte es sich bislang über 20 Millionen Mal verkaufen.

Schmitz drohen bis zu 20 Jahre Knast

Die US-Behörden werfen Schmitz unter anderem Verstösse gegen Gesetze zum Schutz von Urheberrechten, Geldwäsche und organisiertes Verbrechen vor. Die Strafen darauf sind hart: Allein auf Letzteres stehen 20 Jahre Haft. Die Polizei in Neuseeland beschlagnahmte Gegenstände im Wert von mehreren Millionen Dollar, Luxus-Autos wie etwa einen Rolls-Royce sowie umgerechnet acht Millionen Dollar von den Beschuldigten.

Laut Anklageschrift soll Megaupload mit dem Weiterverteilen von geschützten Filmen, Musiktiteln und Softwareangeboten über 175 Millionen Dollar eingenommen haben, die in Partys, Edelkarossen und ein 30-Millionen-Anwesen geflossen sind. Der gebürtige Deutsche Schmitz mischte seit Mitte der Neunzigerjahre in der deutschen Internetszene mit und ist für seinen ausschweifenden Lebensstil bekannt.

(owi/sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Lex Luger am 24.01.2012 13:33 Report Diesen Beitrag melden

    Freizeit

    Wenn ich durch dubiose Geschäfte zum Superreichen würde, dann hätte ich auch Zeit zum stundenlang zocken. Sola, weiterarbeiten.....

  • jolli am 23.01.2012 17:48 Report Diesen Beitrag melden

    Solche Leute wurden Früher Geschlagen :D

    naja je mehr ich über ihn lese desto mehr kommt mir "nerd" "Opfer" "Aussenseiter" in den Kopf. ALle die ich kenne die ganz Oben auf so Listen stehen (Egal ob FIFA, CoD oder was weis ich) sind irgendwie nicht in der Gesellschaft Integriert. Arbeitslos, Süchtig nach Chemie etc. SOll keine Verallgemeinung sein (Game ja auch nur in einem Gesunden Mass) Aber wäre der nicht Reich wäre er einer von denen!

  • SwissHomer am 23.01.2012 16:00 Report Diesen Beitrag melden

    Cooler Typ

    Jetzt lasst den Kim wieder in Ruhe. Ich finde was er getan hat ist alles andere als Unrecht und er hat niemanden über den Tisch gezogen. Finde ihn sehr sympathisch. Zudem Kim ist Deutsch-Finne.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • kleiner Mann am 24.01.2012 15:37 Report Diesen Beitrag melden

    Robin Hood

    Ein Robin Hood des 21sten Jahrhunderts, schade das er erwischt wurde = (

  • Lex Luger am 24.01.2012 13:33 Report Diesen Beitrag melden

    Freizeit

    Wenn ich durch dubiose Geschäfte zum Superreichen würde, dann hätte ich auch Zeit zum stundenlang zocken. Sola, weiterarbeiten.....

  • fred f. am 24.01.2012 09:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    armer mann

    im prinzip is er ne arme wurst... würd ich so aussehen und hätt das geld gehabt, dann hätt ich mir ne fettabsaugung gegönnt... er hat sehr viel zu kompensieren und ich glaube, dass ihm das viele geld half von seinen eigentlichen problemchen mitbsich selbst ablenken half...

  • P.R. am 24.01.2012 08:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ach was

    Die Film und Musikstars haben ja wohl mehr als genug Kohle, da kommts nicht drauf an ob die nun nicht mehr so viel Geld von CD's und DVD's einnehmen wegen Downloads...

  • Hans Engel am 23.01.2012 23:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Stolz

    Auch wenn er vermutlich nicht wirklich "der Beste" ist, sein Nickname auf Platz1 eines extrem beliebten Spiels - Ich wäre auch Stolz. P.S: Es gibt sehr viele die aus welchem Grund auch immer Zeit haben und gleich bei Release wie verrückt durchzocken!

Sudoku
Kreuzwortraetsel
Bubble Shooter