Playvetia

04. Februar 2017 10:09; Akt: 04.02.2017 13:15 Print

Ab sofort wird auf Schweizerdeutsch gezockt

Let’s Player sprechen jetzt, wie ihnen der Schnabel gewachsen ist: Auf dem neuen Game-Channel Playvetia dreht sich alles ums «Geimä» – in Mundart.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Let’s Player geniessen bei Gamefans derzeit eine Beliebtheit, die klassische Videospiel-Medien vor Neid erblassen lässt: Die Videostreamer, die auf Youtube, Twitch.tv und anderen Videokanälen live Games zocken und ihr Handeln mehr oder minder witzig kommentieren, ziehen Abertausende von Fans in ihren Bann. Felix Kjellberg, besser bekannt unter dem Pseudonym PewDiePie, hat auf Youtube derzeit 52 Millionen Abonnenten.

Umfrage
Schauen Sie sich Game-Streaminginhalte an?
64 %
27 %
9 %
Insgesamt 929 Teilnehmer

In der Schweizer Szene sehen die Zahlen etwas bescheidener aus. Der einheimische Let’s Player Multidissimo bringt es auf dem Game-Streamingdienst Twitch.tv derzeit zwar auf rund 22'000 Fans. Andere haben hingegen zwischen 1000 und 2000 Abonnenten oder müssen sich mit ein paar hundert Fans begnügen. «Wie im Bereich des eSports hinkt die Schweiz auch beim Game-Streaming hinterher», sagt Manuel Oberholzer, Mitbegründer der Schweizer eSport-Agentur MYI Entertainment. Sein Ziel: Die eSport- und Let’s-Play-Szene hierzulande voranzutreiben.

Kurzerhand hat er 16 Schweizer Let’s Player zusammengetrommelt – die meisten kannten sich untereinander vorher noch nicht – um gemeinsam den Game-Channel Playvetia ins Leben zu rufen. Darauf sollen nun jeden Abend zwischen 20 und 22 Uhr Videoinhalte aller Art zum Thema Games angeboten werden – und dies auf Schweizerdeutsch. Die sogenannten Playvetier zählen darauf, dass sie hauptsächlich Schweizer Zuschauer ansprechen, wenn sie Games in Mundart kommentieren und besprechen. «Internationale Let’s Player gibt es schon genug», sagt Oberholzer.

Neben den klassichen Let’s-Play-Sendungen erhofft er sich auch neue Inhalte, die durch die Vernetzung der Schweizer Let’s Player entstehen. Zum Start-Wochenende, an dem am Samstag und Sonntag jeweils schon ab morgens um 8 Uhr gesendet wird, sind beispielsweise auch Talkshows geplant. «Wir bieten mit Playvetia ein Feld, um sich frei auszutoben», sagt Oberholzer. Der Zirkel der Game-Streamer soll denn auch nicht geschlossen bleiben – auch Neulinge können sich nach dem Start melden und erhalten allenfalls einen Sendeplatz.

Die Playvetier, die aus allen Ecken der Deutschschweiz stammen, arbeiten ausschliesslich von zu Hause aus; ein gemeinsames Studio existiert – zumindest zu Beginn – nicht. Auch Entschädigungen gibt es für die Streamer zunächst nicht. Langfristig erhofft sich Oberholzer jedoch, Playvetia über Werbung und Sponsoren finanzieren zu können.

(jag)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Tim Birke am 04.02.2017 13:24 Report Diesen Beitrag melden

    ich finde es toll

    das die Schweiz nach 12 Jahren Youtube und Twitch entdeckt hat (s'brucht halt sini ziit do)

    einklappen einklappen
  • Anonymous Jack am 04.02.2017 10:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Good

    Jeh mehr Lets Player desto besser. Ob Hoch oder Schweizerdeutsch.

  • cyntrex am 04.02.2017 12:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unterschied

    MultidissimoTV: 20'000 Abos auf Twitch.. Eher Follower denn sonst müsste er nicht mehr arbeiten gehen bei einer Provision von ca 3.- pro Abo. Und das monatlich.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Martial2 am 05.02.2017 18:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Muss das sein?

    Jetzt noch auf Schwyzerdütsch, warum das? Weil die Deutschschweizer etwa Hochdeutsch nicht verstehen??

  • derName am 05.02.2017 12:27 Report Diesen Beitrag melden

    true story

    an sich ja ne gute sache, aber viel zu spät. es gibt mittlerweile aber tausende kanäle, die besseren content liefern. es wird jahre dauern, bis das vielleicht von "erfolg" gekrönt sein wird und sponsoren anbeissen. vor allem, da in der schweiz gaming immer noch so verpöhnt ist.

  • Vortex am 05.02.2017 09:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    xCrownxCrew

    Den kann ich euch echt empfehlen, gute gaming info videos leider sehr unregelmässig, aber das wo kommt in bester quali und unterhaltend.

  • DaniG91 am 05.02.2017 04:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    noch nicht so bekannt

    naja ich versuche seit ca 4 Monaten regelmässig zu streamen über twitch. aber leider erreiche ich nur Deutsche und keine Schweizer damit. ich habe auch nur 50 follower.

  • Gamer am 04.02.2017 23:39 Report Diesen Beitrag melden

    Hulalaa... Sorah,

    mit dir würde ich auch mal stundenlang "zocken"!!!! Was für Dinger!

Sudoku
Kreuzwortraetsel
Bubble Shooter