Nah am Ball

01. Oktober 2017 13:08; Akt: 01.10.2017 13:08 Print

Darum bleibt «Fifa 18» der Platzhirsch

von Jan Graber - Das Fussballgame «Fifa 18» schafft besser denn je den Spagat zwischen Simulation und Spass. Die Konkurrenz muss zuschauen, wie der Fussball-König punktet.

«Fifa 18» bietet neben dem Spiel mit Kollegen auch einen fesselnden Singleplayer-Modus. (Video: EA)
Zum Thema
Fehler gesehen?

In Games wie «Fifa» und «Pro Evolution Soccer» interessierte mich bisher vor allem eines: Gegen meine Kumpel zu spielen und die Tore, die ich schoss, in vollen Zügen auszukosten – oder ins Gamepad zu beissen, wenn sie punkteten. Das Durchleben einer virtuellen Spielerkarriere interessierte mich kaum. Als EA Sports deshalb letztes Jahr mit der Veröffentlichung von «Fifa 17» die fiktive Spielerfigur Alex Hunter einführte, um Spielern die Möglichkeit zu geben, eine Fussballkarriere hautnah mit dem jungen Talent zu erleben, liess ich den neuen Modus schnöde links liegen. Was hatten Einzelspieler-Kampagnen in einem kompetitiven Spiel verloren? Ich wollte nur gegen meine Kumpel zocken.

Umfrage
Mit welchem Game kicken Sie am liebsten?

Eine neue Welt

Nun ist «Fifa 18» erschienen – und plötzlich ist die Welt des virtuellen Fussballs eine andere. Aus reiner Neugierde starte ich die Singleplayer-Kampagne «The Journey: Hunter Returns», erlebe in schnellen Rückblicken, was bisher mit Alex Hunter geschah, und stehe plötzlich im Chelsea-Tenü des 17-jährigen Cracks auf dem Rasen – neben mir die Abbilder echter Chelsea-Kicker wie David Luiz und Diego Costa. Und ich bleibe an die Kampagne gefesselt. Mich begeistert, wie ich Hunters Karriere beeinflussen kann: mit meiner Spielweise, aber auch mit Entscheidungen während Trainings, Medienkonferenzen oder im Gespräch mit meinem Manager. Ich lerne, wie ich mich auf dem Spielfeld geschickt positionieren muss, damit ich das Wohlwollen des Trainers aufrechterhalte und nicht vor dem Spielabpfiff vom Platz muss. Wie ich mit taktischen Moves für meine Mannschaft den Weg zum Tor vorbereiten kann.

Platzhirsch «Fifa 18»

Das Beste: Das Game lässt mich dabei nicht allein. Hilfreiche Hinweise auf dem Spielfeld führen mich sanft auf die richtige Position auf dem Feld. Für coole Pässe werde ich belohnt, für Schlampigkeit bestraft. Während den Trainings lerne ich tatsächlich, den Ball besser zu kontrollieren – nicht nur Alex Hunter wird geschickter, sondern auch ich. Zusammen mit meinem Helden macht mich das Spiel Schritt für Schritt zu einem besseren Fussballspieler und lehrt mich die Finessen des Sports.

Bis zur knallharten Simulation

Verfeinert wurden auch die klassischen Matches und Modi: Spieler haben in «Fifa 18» die Wahl der vollen Game-Unterstützung mit allen Hinweisen inklusive Tipps, welcher Feldspieler als Nächstes ausgewechselt werden sollte. Die Hilfsoptionen lassen sich aber auch deaktivieren und der Schwierigkeitsgrad auf «Legendary» hochschrauben – womit «Fifa 18» zur Simulation für Cracks wird.

Dass «Fifa 18» erneut über die wichtigen Lizenzen verfügt und somit eine riesige Anzahl echter Clubs und Profispieler ins Game integrieren kann, freut vor allem hartgesottene Fans. Besonders Spass machen zudem die realitätsnahen Darstellungen der Spieler: Es ist eine Freude, zuzuschauen, wie Ronaldo aufs Tor abzieht oder Robben wie im echten Leben mit den Armen rudert. Deshalb – und auch was die Grafik inklusive Stadionatmosphäre und Kommentare betrifft – lässt «Fifa 18» seinen härtesten Konkurrenten «Pro Evolution Soccer» an der Seitenlinie stehen.

Die Grätsche

Fazit: EA Sports ist mit «Fifa 18» und dem Spielmodus «The Journey» die Grätsche zwischen Simulation und Spielspass geglückt. Weil das Game einen grossen Schritt vorwärtsgemacht hat, dürfte es auch in den kommenden Jahren der Platzhirsch auf dem virtuellen Grün bleiben. Und wenn Alex Hunter den Sprung zu Real Madrid geschafft hat, lasse ich vielleicht auch meine Kumpels wieder ran.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Dd2017 am 01.10.2017 13:44 Report Diesen Beitrag melden

    Hmm...

    Während dem lesen würde man meinen man liest die Zusammenfassung auf der Rückseite von FIFA 18. Wenn ihr schon Werbung macht, bitte auch mit Product placement, beschriften.

  • G.S am 01.10.2017 14:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fifa 2003-2018

    Ich spiele seit ich denken kann Fifa. Jedoch muss ich sagen, dass dieses Jahr Fifa 18 einfach nur schlecht ist. Tornetzgrafik einfach Müll, die Verteidiger stehen wie ein Sack Kartoffeln wenn man angregriffen wird und sie lassen sich ohne grosse Mühe ausdribbeln. Nur die neuen Transferverhandlungen im Karrieremodus sind gelungen. Die restlichen 'Veränderungen' sind keine 80 CHF wert.

    einklappen einklappen
  • Simon am 02.10.2017 11:45 Report Diesen Beitrag melden

    Ich warte weiter...

    Ich warte immer noch auf die Rückkehr des Hallenmodus aus Fifa 98.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Doday am 02.10.2017 19:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fifa bis Daumen ab

    Habe schon einen blauen Daumen. Das ganze weekend Fifa gezockt. Wem es nicht gefällt auch gut, zumindest ich habe meinen spass. The journey mega, leider schon durch. Hoffe auf eine Erweiterung. Musik wie jedes Jahr super, da macht EA alles gut. Auch dass bei Einzelspieler Karriere der name auf dem Trikot steht, super klasse.

  • Seko am 02.10.2017 14:15 Report Diesen Beitrag melden

    Ultimate Team

    An alle die sich beschweren dass Fifa das Geld nicht wert ist. Es liegt ganz einfach daran dass sich EA auf den am meisten Geld einbringenden Modus investiert. Nämlich Ultimate Team. Neue Modi wie Squad Battles, Icon auf der PS4 und mehr sind für jeden FUT Zocker etwas geiles und neues! Klar ist das Spielen an sich etwas gewöhnungbesdürftig aber das macht einen guten Spieler aus Fifa 17 nicht schlechter ;). Übung macht den Meister und man kommt dann auch gut mit dem Spiel klar.

  • David Kern am 02.10.2017 13:34 Report Diesen Beitrag melden

    The Journey

    Ja, dieser Modus hat echt Suchtfaktor. Jedoch hört dieser plötzlich nach 6 Kapiteln auf und man muss zum schlechten Ultimate Modus wechseln. Da hat NHL schon noch was voraus.

    • Seko am 02.10.2017 14:43 Report Diesen Beitrag melden

      Naja

      schlecht? Ultimate Team ist seit Jahren der erfolreichste Modus von Fifa. So Viel Variität wie FUT hat ist es bei weitem innovativer und besser als NHL

    einklappen einklappen
  • Simon am 02.10.2017 11:45 Report Diesen Beitrag melden

    Ich warte weiter...

    Ich warte immer noch auf die Rückkehr des Hallenmodus aus Fifa 98.

    • Ideomatic am 02.10.2017 13:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Simon

      das war cool

    einklappen einklappen
  • Dave am 02.10.2017 08:16 Report Diesen Beitrag melden

    Immer nur mimimimi!

    EA bringt jahrelang das selbe Spiel raus (2010 - 2016) und keiner beklagt sich. Plötzlich kommt Fifa mit einem grandiosen Story Mode was ne riesen Abwechslung bringt und alle beklagen sich es sei das gleiche. Unglaublich die heutige Generation!

Sudoku
Kreuzwortraetsel
Bubble Shooter