You’re in, homie

25. April 2015 23:33; Akt: 25.04.2015 23:33 Print

Die volle Ladung «GTA V»

von Jan Graber - Kein Spiel lädt so sehr zum Eintauchen ein wie «GTA V». Ein Treiber machts möglich, das Gaunerepos dreidimensional zu erleben. Ein Selbstversuch.

storybild

Mitten im Geschehen: «GTA V» mit der VR-Brille Oculus Rift zu spielen, erweitert das Spielerlebnis um eine virtuelle dritte Dimension. (Bild: jag)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eigentlich ging es mir stets nur um die Geschichte. Beim Spielen des Action-Adventure-Spiels «GTA V» wollte ich nie nur Gegner über den Haufen schiessen, Schlitten klauen und den Cops entkommen. Vielmehr wollte ich mit Haut und Haaren in die kaputte Welt der Kleinspurganoven Franklin Clinton, Michael de Santa und Trevor Philipps eintauchen. Ich wollte ihren ultrakomischen Dialogen zuhören, ihre kaputte Existenz erfassen und so erleben, welche Werte auf dem Scheiterhaufen der westlichen Konsumgesellschaft gelandet sind.

Das Problem: Bisher blieb ich als Spieler aussen vor; ich schaute den drei wie in einem Film zu. Als das ursprünglich für die Playstation3 und Xbox 360 entwickelte «GTA V» auch für die PS4 und die Xbox One herauskam und die neue Möglichkeit bot, aus der Ich-Perspektive zu spielen, veränderte sich die Wahrnehmung: Plötzlich schlüpfte ich buchstäblich in die digitale Haut von Michael, sah die Homies mit den Augen von Franklin und erlebte die Prügel, die Trevor austeilt, aus dessen Sicht. Trotzdem blieb «GTA V» ein flaches Erlebnis.

Mitten in Los Santos

Würde sich das Game um die dritte Dimension erweitert anders anfühlen? Findige Köpfe aus Deutschland haben dazu den 3-D-Treiber VorpX entwickelt. Die Software hebt Spiele wie «Call of Duty», «Skyrim» und neu auch «GTA V» in die dritte Dimension; insgesamt 180 Spiele lassen sich so derzeit aus einer neuen Perspektive erleben. Damit es klappt, braucht es einen potenten PC sowie eine gute Graphikkarte.

Nach einigen Einstellungen ist es so weit, ich stülpe die VR-Brille über – und befinde mich mitten in «GTA V», respektive der Stadt Los Santos! Zwar bietet «GTA V» nicht die wirkliche optische Tiefe eines extra in 3-D entwickelten Spiels. Aus der Ich-Perspektive gespielt entsteht aber trotzdem die Illusion, dass ich mich mitten im Geschehen befinde.

Ich klaue meinen ersten Wagen und rase los. Rund um mich entfaltet sich eine lebendige Stadt – und plötzlich bin ich Franklin! Ich höre fasziniert den Dialogen der anderen Homies zu. Franklins Antworten spreche ich zwar nicht selbst, dem Vergnügen tut dies keinen Abbruch. Die Spritztouren mit geklauten Vehikeln erweisen sich hingegen als Achterbahnfahrt und ich muss einige Male innehalten, um ein Gefühl des Schwindels zu unterdrücken. Nach ein paar Strolchenfahrten und der Gewöhnung von Auge und Körper ans ungewöhnliche Bild, fühle ich mich jedoch sattelfest. Da das Headtracking meine Kopfbewegungen erkennt, kann ich physisch um mich schauen und sehe «GTA V» auf einmal aus Winkeln, die ich sonst ignoriert hätte.

Bitte mehr Virtual Reality!

Zwar erweist es sich wegen der übergestülpten VR-Brille als umständlich, meinen Helden mittels PC-Tastatur zu steuern. VorpX erlaubt aber die Konfiguration des Keyboards, so dass die Tasten da sind, wo man sie ohne hinzuschauen trifft. Zudem ermöglicht der Treiber den Anschluss eines Gamepads sogar dann, wenn das Spiel nicht dafür ausgelegt ist.

Fazit: Auf diese Weise in das Gaunerepos einzutauchen, erhöht die Intensität des Spiels massiv. Als Spieler wünschte man sich, dass die Entwickler Virtual Reality zukünftig als festen Bestandteil vor allen in so eindringliche Games wie «GTA V» integrieren. Selbst wenn dies von Gamern verlangt, eine klobige Brille überzustülpen. Dafür ist das Erlebnis einmalig, Homie.

«GTA V» aus der Ich-Perspektive

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Pete Meienberger am 26.04.2015 01:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Faszinierend

    besitze selbst eine OR DK2 sowie GTA5. Die Zukunft ist hier!

    einklappen einklappen
  • Gorky am 26.04.2015 09:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nice

    Es kribbelt mich gerade ungemein, jedoch würde das heissen dass ich ne neue GraKa kaufen müsste. Da ich mir gerade erst die PS4 gezogen habe, habe ich keine Lust dazu. Sobald die Technik jedoch von der Konsole unterstützt würde, währe ich sofort dabei.

    einklappen einklappen
  • JoKlaa am 26.04.2015 05:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    macht blind!

    Früher sollte man(n) nicht am Zipfel spielen, heute ist es die VR Brille. Nach einem 12h Marathon wird das schon etwas nachhallen, das tut eine ausgiebige Bootstour aber auch (mir schwankts immer erst an Land, wenn ich einen tag auf dem Meer war)

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Manu am 26.04.2015 22:02 Report Diesen Beitrag melden

    Bis heute nicht durchgesetzt

    Hatten wir alles schon mal. Warum hat sich die Technologie nicht durchgesetzt? Nein, nicht die Auflösung war das Problem, sondern unser Hirn erkennt die gefälschten Bewegungen, was sich sehr negativ auf dieses auswirkt. Sogar die NASA verordnet nach einer Simulation mit der VR-Brille 48h Pause, dies aus gutem Grund, denn die Augen-Hand Koordination leidet extremst darunter. Es gibt sehr viele Anwendungen für die VR-Brillen, nur ist die Qualität immer noch weit vom akzeptablen entfernt. Es braucht aber Innovation, und Leute die bereit sind dafür Geld auszugeben. Z.B. Fernseher.

  • Gi am 26.04.2015 20:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Occulus rockt gta

    Gta rockt mit der occulus. Es macht riesig spass mit dem auto oder flugzeug rumzufliegen.

  • Niko Belic am 26.04.2015 14:05 Report Diesen Beitrag melden

    Alternative

    Ich besitze leider keine VR-Brille. Mit einem besseren 3D-Fernseher und Brille (bei dem der TV selbst das 2D-Bild in 3D umwandelt) wird das Erlebnis aber auch um einiges realistischer und hat mehr Tiefgang als sonst. Jedoch auf Dauer auch anstrengender für die Augen...

    • Jonny am 26.04.2015 21:57 Report Diesen Beitrag melden

      VR> 3D TV/3D Kino

      Das ist bei weitem nicht das gleiche ;-) Glaube mir, ich habe einen 3D TV und habe auch die Oculus Rift DK2. VR übertrifft jedes 3D Erlebnis eines 3D TV`s oder 3D Kino um Welten!

    einklappen einklappen
  • Klugi Klug am 26.04.2015 13:45 Report Diesen Beitrag melden

    Klugi

    Um mal VR auszuprobieren eignen sich auch super die Google Cardboards. Umso mehr Leute solche Brillen nutzen desto höher wird der Anreiz für Entwickler auch entsprechende Apps bzw. Games zu entwickeln!

  • Leser am 26.04.2015 11:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Liefere statt Lavere!!

    Sorry! Seit extrem langer Zeit plappern die Medien dauernd von VR Brillen aber es ist noch kein wirklich brauchbares Exemplar mit Spielen kaufbar und es wird auch dieses Jahr nichts geben... ich find langsam ätzend!!!

Sudoku
Kreuzwortraetsel
Bubble Shooter