«Hatred»

16. Dezember 2014 21:32; Akt: 17.12.2014 09:11 Print

Download-Seite verbannt Amok-Game

von Ill-FiL - Die Vertriebsplattform Steam Greenlight wird das Ultra-Brutalo-Spiel «Hatred» nicht verkaufen. Die Entwickler wollen das Game trotzdem nächstes Jahr veröffentlichen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Rund 13'000 Gamer haben sich auf Steam Greenlight für eine Veröffentlichung des Amok-Games «Hatred» der polnischen Entwickler von Destructive Creations ausgesprochen. Damit rangierte der Titel immerhin auf Platz 7 der Greenlight-Charts. Wie Plattform-Betreiber Valve jetzt mitgeteilt hat, wurde der Vertrieb des wegen seines überaus brutalen Inhalts in die Schlagzeilen geratenen Shooters aber abgelehnt. Bisher gibt es zu dem Game lediglich einen Trailer. Darin ist zu sehen, wie man als Spieler (höchstwahrscheinlich) in die Rolle eines Amokläufers schlüpft und wahllos Zivilisten exekutiert.

In einer Stellungnahme bedauern die Macher von Destructive Creations die Massnahme von Valve und betonen, dass auf Steam Greenlight «Spiele wie ‹Manhunt› oder ‹Postal› nach wie vor verfügbar sind». Allerdings respektiere man die Entscheidung in vollem Umfang, da Valve das Recht zu dem Schritt habe.

Keine Anpassungen am Gameplay

Abschrecken lassen wollen sich die Entwickler des Spiels, in dem man «seinem Menschheitshass freien Lauf lässt», von der Steam-Verbannung indes nicht. «Wir möchten versichern, dass dies die Entwicklung und die Vision des Spiels sowie die von uns geplanten Gameplay-Features in keine Weise beeinflussen wird.» «Hatred» soll demzufolge wie geplant im zweiten Quartal 2015 veröffentlicht werden.

Liebe statt Amok

Währenddessen versucht die schwedische Modemarke Björn Borg, die Kontroverse um das skandalöse Game für ihre Zwecke zu instrumentalisieren. Für eine Werbekampagne hat das Label kurzerhand unter dem Namen «First Person Lover» eine Parodie auf das umstrittene «Hatred» angekündigt. Bereits Ende August liess das Modeunternehmen an der Stockholm Fashion Week auf Gamefiguren gestylte Models über den Catwalk laufen.

Björn Borg: Fashion-Show an der Stockholm Fahion Week. (Video: Youtube/Björn Borg)

«First Person Lover» soll zusammen mit der Sommer- und Herbstkollektion 2015 Ende Januar erscheinen. Im Spiel geht es darum, «böse Mächte mit der Macht der Liebe zu bekämpfen» (siehe Trailer). Entwickelt wird das Liebes-Spiel von Isbit Games.
«First Person Lover»: Ankündigungs-Trailer. (Video: Isbit Games)

Update (17.12.2014): Nur einen Tag, nachdem Valve «Hatred» von Steam Greenlight entfernt hat, ist das Destructive-Creations-Game wieder auf der Downloadplattform aufgetaucht. Eine offizielle Stellungnahme seitens Valve, warum es zu dieser Rückkehr gekommen ist, gibt es bisher nicht. Auch die Entwickler selbst haben anscheinend erst durch Hinweise der Fans im offiziellen Forum erfahren.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Gabe Newell am 16.12.2014 21:44 Report Diesen Beitrag melden

    Gabe Newell is my Hero

    Steam als Download-Seite zu benennen ist ein Witz !

    einklappen einklappen
  • Roman Bühler am 16.12.2014 22:24 Report Diesen Beitrag melden

    Der Unterschied

    Auch wenn es Mist ist, wäre es ein Film oder ein Buch, wäre es Kunst und würde von Kunstkritikern gelobt werden. Das ist der Unterschied von Games zu anderen Medien

    einklappen einklappen
  • Zensurhasser am 16.12.2014 21:51 Report Diesen Beitrag melden

    Es geht ums Prinzip

    Ein Spiel das sich erst ewigs im "Early Access" befindet, und dann plötzlich ohne 90% der angekündigten Features releast, DAS ist natürlich völlig OK. Ein Spiel als "MMORPG" zu kennzeichnen, bei welchem man sich wie in jedem Online-Shooter in Matches mix maximal 16 Spielern befindet, ist OK. Aber selbst wenn dieses fertiggestellt wird, wird es nicht verkauft? Ist es zu brutal für Erwachsene? Werden wir zu Terroristen durch das spielen? Oder ist es vielmehr eine Scheinheiligkeit und Feigheit, sich mit den medialen Konsequenzen auseinanderzusetzen? Urteilen sie selbst!

Die neusten Leser-Kommentare

  • viggi am 17.12.2014 12:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    vorfreude

    sieht cool aus kaufe das unbedingt fals mein 11jähriger sohn das will! spass habe kein sohn dafür spiel ich es selber bin ja alt genug.

  • Der Mensch am 17.12.2014 10:26 Report Diesen Beitrag melden

    Update

    Es ist wieder auf Steam verfügbar von da her ;)

  • Künstler am 17.12.2014 10:05 Report Diesen Beitrag melden

    Der Name der Firma

    Hat jetzt sowas von überhaupt nichts mit dem Spiel selber zu tun... Ansonsten wären sehr viele Firmen etwas geschmackslos... Tip: Lesen Sie doch mal ein paar Firmennamen in der Spieleentwicklung.

  • Gonzo am 17.12.2014 09:30 Report Diesen Beitrag melden

    Gähn

    Tangiert mich als Gamer nicht im geringsten - das Game ist derselbe Rotz wie Postal damals; unterirdisch schlechte story (wenn man es überhaupt so nennen kann), lausige grafik und sub-standard gameplay - kurzum: ein Spiel welches die Welt nicht braucht, ausser natürlich man hat keine Ansprüche.

  • ASDF am 17.12.2014 08:48 Report Diesen Beitrag melden

    Hatred is zurück

    Das Spiel ist in zwischen wieder auf Steam Greenlight.

    • Gabe am 17.12.2014 09:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Korrekt

      Ja, die Reaktion des Entwicklers im Hatred Forum darauf war sehr lustig.

    einklappen einklappen
Sudoku
Kreuzwortraetsel
Bubble Shooter